Mehr als 25.000 Jobs für junge Akademiker

Umfrage "Top-Einsteller 2008": Fast die Hälfte der 500 befragten Unternehmen wollen im kommenden Jahr mehr Nachwuchskräfte rekrutieren als 2007
(PresseBox) (Düsseldorf, ) Fast die Hälfte der 500 größten deutschen Unternehmen wollen im Jahr 2008 mehr Nachwuchskräfte rekrutieren als im Vorjahr. Allein die Top-50-Einsteller planen 25.000 neue Stellen für junge Akademiker, berichtet das Magazin Junge Karriere unter Berufung auf eine aktuelle Umfrage, die der Recruiting-Dienstleister Hobsons exklusiv für das Magazin durchgeführt hat. Personalverantwortliche aus 500 Unternehmen wurden nach ihren Rekrutierungsplänen für 2008 befragt.

Das Ergebnis: 46 Prozent der befragten Unternehmen wollen im kommenden Jahr mehr Nachwuchsakademiker einstellen als 2007. Knapp ein Drittel sucht die gleiche Anzahl an Mitarbeitern, nur ein Zehntel will weniger neue Leute einstellen als 2007.Allein die Top 50 unter den Einstellern weisen ein Plus von 5.000 Neueinstellungen auf.

Die meisten Hochschulabsolventen und jungen Akademiker will Siemens einstellen:3.000, davon 2.400 Ingenieure, eventuell sogar mehr. Bei der Umfrage zu den Top-Einstellern 2007 gab Siemens an, 2.300 Absolventen und junge Berufstätige einstellen zu wollen. Diese Zahl wurde jedoch weit übertroffen. Allein im vergangenen Geschäftsjahr hat der Konzern laut Siemens-Sprecher Marc Langendorf insgesamt 10.000 neue Leute eingestellt, davon 2.700 akademische Nachwuchskräfte. Auf Platz zwei der Top-Einsteller schafft es Robert Bosch: Das Unternehmen will im nächsten Jahr 1.500 neue Mitarbeiter rekrutieren, fast zwei Drittel davon sollen ein Ingenieurstudium absolviert haben.

Wirtschaftswissenschaftler und Juristen haben besonders gute Chancen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuern und Beratung: Vor allem Ernst & Young und KPMG suchen 1.500 bzw. 1.400 Nachwuchstalente im kommenden Jahr. Auch ITFachleute und Naturwissenschaftler sind im nächsten Jahr quer durch alle Branchen gefragt: Neben jeweils 350 Informatikern und Wirtschaftswissenschaftlern will die IT-Beratung Accenture im kommenden Jahr in Deutschland, Österreich und der Schweiz genauso viele Naturwissenschaftler einstellen.Weitere Ergebnisse der Umfrage "Top-Einsteller 2008" für Wirtschaftswissenschaftler, Juristen, Ingenieure und Informatiker stehen in der Januar-Ausgabe von Junge Karriere, die am 14. Dezember 2007 erscheint.

Junge Karriere – das Handelsblatt Magazin für den Karrierestart ist mit 150.278 Exemplaren (IVW III/2007) das auflagenstärkste Monatsmagazin in diesem Bereich. Junge Karriere richtet sich an Studenten, Absolventen und Berufseinsteiger und bietet Orientierung bei Studium, Bewerbung und erstem Job. Zudem stellt das Magazin Unternehmen als Arbeitgeber vor, nennt Branchentrends und Gehälter und informiert in einem eigenen Hochschul-Ranking über Studienmöglichkeiten. Zusätzlichen Service bietet die Internetseite www.karriere.de: Praktikums- und Diplomarbeitenbörse, Bewerbungs- und Karrieretipps sowie einen Stellenmarkt. Zur Produktfamilie gehört außerdem Junge Karriere abi, das einmal jährlich in einer Auflage von 160.000 Exemplaren an Gymnasien und Fachoberschulen verteilt wird.

Kontakt

Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Kasernenstr. 67
D-40213 Düsseldorf
Katja Stricker
Redaktion: Handelsblatt Junge Karriere
Social Media