AUTONOMY kündigt LEGAL-HOLD-Lösung zur Aufbewahrung von Daten auf Desktops und Laptops an

Forensische Aufbewahrung und Schutz aller relevanten E-Mails und Dateien in Unternehmen für den Fall von Rechtsstreitigkeiten – auch ohne ständige Netzwerkverbindung
(PresseBox) (München, ) ZANTAZ, ein Tochterunternehmen von Autonomy und führender Anbieter im Bereich Archivierung, E-Discovery und Proactive Information Risk Management (IRM), kündigt die sofortige Verfügbarkeit von Desktop Legal Hold an. Rechts- und IT-Abteilungen in Unternehmen können mit dieser branchenweit ersten umfassenden Softwarelösung die gesetzlich vorgeschriebene Datenaufbewahrung auf Desktops und Laptops erwirken. Im Gegensatz zu anderen Systemen setzt Desktop Legal Hold für die Discovery keine ständige Netzverbindung voraus, da die Daten und Metadaten lokal und kontinuierlich in Echtzeit aufbewahrt werden. Die Lösung fixiert die ursprünglichen Dateien am jeweiligen Speicherort und kann sie jederzeit abrufen, sobald eine Internetverbindung hergestellt ist. Mithilfe einer fortschrittlichen Konzept- und Schlüsselwortsuche für den juristischen Bereich werden alle relevanten Informationen zu Rechtssachen aufbewahrt. Dabei werden der Prüfpfad und die forensische Glaubwürdigkeit beibehalten, und so das Risiko gesetzlicher Strafen und Sanktionen bei Nichteinhaltung der "Federal Rules of Civil Procedure" (FRCP) zur E-Discovery drastisch verringert.

Im Bericht "Warning: Combine Process Methodology und Technology to Execute Litigation Holds" von Forrester Research im Juli 2007 schreibt Barry Murphy: "Die US-Gerichte zeigen keine Gnade gegenüber Unternehmen, die nicht gewusst haben wollen, mit welchen Prozessen oder Technologien potenziell relevante Daten bewahrt werden können. In den Augen des Gerichts gibt es einfach keine Entschuldigung dafür, Informationen nicht auffinden zu können – seien es E-Mails, Instant Messages, Voicemails, Desktop-Dateien oder sogar ERP-Daten – wenn diese angefordert werden."

Erstmals in der Branche überbrückt Desktop Legal Hold die klaffende Lücke in der elektronischen Discovery zwischen den im Netzwerk und auf Laptops gespeicherten Daten aufgrund fehlender Standardisierung, ständigem Offline-Status und unterschiedlichen Formaten und Speicherorten. Die bisherigen Lösungen sind inhärent fehlerhaft, da sie ein Eingreifen der Benutzer und die Einhaltung von Richtlinien erfordern, was die Gefahr einer Plünderung oder eine Spiegelung von Festplatten, Kopien von Ordnern und ein Remote-Spidering von Desktops birgt. Bei allen diesen Maßnahmen werden auch irrelevante und persönliche Daten erfasst, so dass zu viele Daten aufbewahrt werden, das Netz überlastet und möglicherweise das Recht der Benutzer auf den Schutz ihrer Daten verletzt wird.

"Die Fähigkeit von Unternehmen, ihrer Aufbewahrungspflicht in der E-Discovery effektiv nachzukommen, war das dringendste Problem für die Justitiare, was sich an der großen Zahl der Plünderungsvorwürfe in den letzten Jahren zeigt", so Tom Allman, früherer Justitiar der BASF Corporation und führender Verfechter der 2006 Federal Amendments for E-Discovery. "Diese Art von Lösung kann angesichts der Mobilität der heutigen Arbeitnehmer und der wachsenden Menge an benutzergenerierten Daten, die niemals im Unternehmensnetzwerk erscheinen, einen unschätzbaren Wert haben. Die Möglichkeit, diese Daten zu erfassen, aufzubewahren und sicher und automatisch vorlegen zu können, kann die enormen Kosten und Risiken, denen sich Unternehmen heute bezüglich der E-Discovery gegenüber sehen, drastisch verringern."

Desktop Legal Hold baut auf Autonomys preisgekrönter Intelligent Data Operating Layer (IDOL) auf. Mithilfe des gesamten Spektrums an Schlüsselwörtern, Booleschen Regeln, Metadaten und Konzeptsuche bewahrt es die Informationen automatisch und dauerhaft. So filtert die Lösung große Datenvolumina, indem sie alle Arten von Informationen, für die eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht gilt, intelligent identifiziert.

Überblick über die Funktionen und Leistung von Desktop Legal Hold:

- Die Lösung überwacht aktiv alle Daten, die auf dem Bildschirm angezeigt oder auf der Festplatte gespeichert werden, einschließlich PDFs, E-Mails und Instant Messages (ohne dass dafür eine Netzverbindung erforderlich ist), und fixiert sie am entsprechenden Speicherort, so dass die Daten nicht gelöscht oder geändert werden können.
- Desktop Legal Hold sammelt alle Daten aus Dateien inklusive Versionsnummern, verborgenen Änderungen, dem Papierkorb sowie gelöschten Objekten und stellt Daten vom "leeren" Bereich auf Festplatten wieder her;
- Die Lösung überwindet automatisch Plünderungen, Verdunkelung sowie falsche oder fehlende Klassifizierungen wichtiger Daten.
- Es stellt eine fortgeschrittene Technologie für die Remote-Forensik, den Schutz vor Datenverlust und die Bewahrung der Originaldateien auf Sektorebene bereit.
- Die Technologie lässt sich außerdem automatisch in marktführende EDD-, Überprüfungs- und Produktionslösungen integrieren.

"Laptops sind heute die Achillesferse in Unternehmen, was die elektronische Erkennung betrifft", so der Autonomy-CEO Mike Lynch. "Wir verfolgen einen radikal neuen Ansatz zur gesetzlichen Aufbewahrung auf dem Desktop und helfen Unternehmen, die explodierenden Kosten und Risiken in Bezug auf die FRCP-Compliance zu verringern. Wir sind das einzige Unternehmen, das den Markt ganzheitlich betrachtet, indem wir den kompletten Satz an Lösungen im gesamten EDRM-Modell (Electronic Discovery Reference Model) sowohl für IT- als auch Rechtsabteilungen anbieten."

Weitere Informationen zu den Proactive Information Risk Management-Lösungen von Autonomy finden Sie unter www.ZANTAZ.com.

Über ZANTAZ

ZANTAZ, ein Unternehmen der Autonomy-Gruppe, ist der weltweit führende Anbieter in den Segmenten Archivierung, E-Discovery und proaktives Information Risk Management (IRM). Als einziger Hersteller, bietet ZANTAZ ein vollständiges Lösungsspektrum im proaktiven Informationsrisikomanagement an - von der konsolidierten Archivierung aller Informationsquellen einschließlich E-Mail, Instant Messaging, Enterprise-Systeme sowie Sprach- und Videoinhalte bis hin zu Discovery und Advanced E-Discovery, Policy Management und Analytik in Echtzeit auf Grundlage der Plattform IDOL. ZANTAZ-Lösungen unterstützen über 100 Sprachen und sind als lokale Softwareanwendung, als Software-as-a-Service (SaaS) On Demand oder als Kombination aus beidem erhältlich. Zu den Kunden von ZANTAZ gehören neun der zehn weltweiten Top-Kanzleien, elf Unternehmen aus dem Fortune 25-Segment sowie 14 der 20 größten Investmenthäuser. Zu den Kunden zählen Abbott Laboratories, Capital One, Freshfields Bruckhaus Deringer, JMP Securities, Johnson & Johnson, Liberty Mutual, Linklaters, Philip Morris International sowie das US-amerikanische Innenministerium.

Weiter Informationen sind unter www.ZANTAZ.com abrufbar.

Kontakt

Autonomy
Romanstraße 16
D-80639 München
Iris Roidl
Text 100 Public Relations
Social Media