Bauer-Wabnegg beim Ehrenkolloquium zum 65. Geburtstag von Prof. Hoenig

(PresseBox) (Erfurt, ) Am heutigen Montag wird Thüringens Kultusstaatssekretär Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg beim Ehrenkolloquium zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Eckhardt Hoenig, Institut für Photonische Technoligen Jena (IPHT Jena), ein Grußwort sprechen.

Hoenig, geboren am 16.12.1942, begann seine wissenschaftliche Karriere in Frankfurt am Main. Nach einer Zwischenstation als Post-Doc im renommierten California Institute of Technology betreute er in Frankfurt am Main einer Forschergruppe, aus der mit Gerd Binnig und Horst Störmer spätere Nobelpreisträger hervorgingen. Ab Mitte der achtziger Jahre arbeitete er im Siemens-Forschungslabor in Erlangen. Im Jahr 1993 übernahm Hoenig einen Lehrstuhl an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und wurde gleichzeitig Forschungsbereichsleiter und Wissenschaftlicher Direktor des IPHT Jena sowie später Vorstandsvorsitzender des Beutenberg-Campus e. V. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ipht-jena.de zu finden.

Zeit: Montag, 17. Dezember 2007, 14.00 Uhr
Ort: Jena, Beutenberg-Campus, Ernst-Abbe-Gebäude

Kultusstaatssekretär Bauer-Wabnegg sagte im Vorfeld: "Prof. Dr. Eckhardt Hoenig prägt seit rund 15 Jahren die Jenaer und Thüringer Forschungslandschaft. Es ist ein Glücksfall für unser Land, einen solchen Wissenschaftler und ‚Macher’ hier zu haben. Innovative Strategien entwickeln und Zusammenarbeit stärken sind seine Markenzeichen. Dass heute auf dem Beutenberg-Campus, der vom Bundespräsidenten als ‚Ort der Ideen’ ausgezeichnet wurde, in acht Instituten und mehr als 50 Firmen insgesamt über 1.800 Wissenschaftler und Angestellte überaus erfolgreich arbeiten, ist auch sein Verdienst. Mit seinem Engagement beim Programm ‚Stadt der Wissenschaft 2008’ wird Prof. Hoenig auch künftig zur weiteren Etablierung des Forschungs- und Wissenschaftsstandorts Thüringen beitragen."

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Dr. Detlef Baer
Thüringer Kultusministerium
Pressesprecher
Social Media