dmmv veröffentlicht umfangreiche Kalkulationssystematik Leitfaden zur Kalkulation von Multimedia-Projekten

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. hat nach intensiver Detailarbeit die dmmv-Kalkulationssystematik vorgelegt. Das Grundlagenwerk liefert Dienstleistern und Agenturen der Internet- und Multimediabranche eine umfassende Grundlage für die Kalkulation von Projekten in den einzelnen Projektphasen. Die dmmv-Kalkulationssystematik erfasst alle anfallenden Kosten für multimediale Online- und Offline-Produktionen und dient der internen Kostenkalkulation und damit als transparente Basis für die Angebotskalkulation an den Auftraggeber. "Wir freuen uns, dass wir gleich mehrere ausgewiesene Experten für dieses Grundlagenwerk gewinnen konnten" so dmmv-Geschäftsführer Alexander Felsenberg. Neben Prof. Dr. Martin Gläser, der an der Hochschule der Medien in Stuttgart u.a. Projektmanagement und Kalkulation AV-Medien lehrt, und dmmv-Vizepräsident Christoph von Dellingshausen, CEO von BBDO Interactive, haben mit Christoph Winkelhage, Beate Pracht und Dr. Klaus Walter Autoren mit langjähriger Erfahrung im Management von Internet- und Multimedia-Projekten an der Publikation mitgewirkt. Um die Umsetzung im Unternehmen zu erleichtern, beinhaltet das Werk eine CD-ROM mit Excel-Vorlagen für die konkrete Nutzung im Projekt.

Knappe Budgets der Kundenunternehmen verlangen von Dienstleistern und Agenturen in allen Phasen ihrer Projekte striktes betriebswirtschaftliches Denken. Aufgrund der Verbindung von Inhalt und Technik ist es für die Unternehmen besonders schwierig, auf bewährte Kalkulationsmethoden anderer Branchen zurück zu greifen und eigenen Zwecken anzupassen, denn multimediale Projekte sind aufgrund zunehmender Komplexität nur sehr schwierig zu erfassen. Auch die Risiken für die Dienstleister und Agenturen sind entsprechend größer geworden. "Mit dieser Systematik geben wir vor allem jungen Unternehmen und Existenzgründern einen umfassenden Leistungskatalog an die Hand, mit dem sie Kalkulationen aufbauen und vor allem Fehlkalkulationen vermeiden können" so Felsenberg weiter. Älteren, etablierten Unternehmen bietet sich die Möglichkeit, ihre eigene Kalkulationssystematik zu hinterfragen und mit der dmmv-Empfehlung abzugleichen. Es besteht für viele Unternehmen immer noch Unsicherheit darüber, wie die anfallenden Kosten für multimediale Online- und Offline-Produktionen vollständig kalkuliert und kontrolliert werden können. Die dmmv-Kalkulationssystematik schlüsselt alle Kosten, die in den einzelnen Phasen des Projektes von der Analyse bis zur Distribution entstehen, detailliert auf und bildet damit eine transparente Grundlage für die Angebotskalkulation gegenüber dem Kunden.

Die dmmv-Kalkulationssystematik hat unterschiedliche Erfahrungswerte herangezogen und zu einer detaillierten Übersicht der Kostenstrukturen methodisch aufgearbeitet. Sie liefert damit das notwendige Rüstzeug für ein professionelles Projektmanagement. Für die detaillierte Planung und damit aktive Steuerung der Kosten wird ein Formular mit ausführlichen Erläuterungen zur Verfügung gestellt. Das Nachschlagewerk umfasst insgesamt 113 Seiten und beinhaltet eine CD-ROM mit allen wichtigen Unterlagen. Die dmmv-Kalkulationssystematik richtet sich nicht nur an junge Unternehmen, die ihre ersten Projekte kalkulieren wollen, sondern auch an Unternehmen mit mehrjähriger Erfahrung, die ihre Kalkulationsmethodik neu überarbeiten möchten - der Leitfaden bietet ihnen hierfür zahlreiche Anregungen. Der Praxisleitfaden kostet 89 Euro (65 Euro für dmmv-Mitglieder) und ist beim HighText-Verlag erschienen. Er kann unter http://www.dmmv.de/... oder direkt beim Verlag unter http://www.ibusiness.de/... bestellt werden.

Kontakt

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57
D-40212 Düsseldorf
Christoph Salzig
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Pressesprecher
Social Media