SPRING Technologies kündigt NCSIMUL 8.4 an, die neue Version seiner Fertigungssimulationslösung

SPRING Technologies kündigt NCSIMUL 8.4 an, die neue Version seiner Fertigungssimulationslösung (PresseBox) (Wetzlar, ) Die ESC GmbH, Wetzlar, exklusiver Partner von SPRING Technologies für Vertrieb und Support in Zentraleuropa bringt eine neue Hauptversion von NCSIMUL auf den Markt: Version 8.4. Als integraler Bestandteil des Angebots "Atelier Numérique" bietet die Software NCSIMUL eine komplette Fertigungssimulation, welche die Fehlerbeseitigung in Fertigungsprogrammen für computergesteuerte Werkzeugmaschinen sowie deren Optimierung und Ausführung abdeckt. Die Fertigungsprogramme werden mithilfe von CAM-Tools (CATIA, Pro-E, UGS, MISSLER usw.) oder manuell erstellt.

Die neuen Funktionen von NCSIMUL 8.4 erweitern die realitätstreue Simulation und versetzen somit die Unternehmen weiterhin in die Lage, den Kampf um die Wettbewerbsfähigkeit für sich zu entscheiden.

- Reversibler Materialabtrag. Mit dieser Neuerung verfolgt SPRING das Ziel, den Zeitaufwand für die Simulation bei der Fehlerbeseitigung im Programm zu reduzieren. Mit NCSIMUL 8.4 muss nicht mehr nach jeder Korrektur oder Änderung von Programmen oder Werkzeugen ein vollständiger Simulationslauf ausgeführt werden. Die Darstellung des Bearbeitungszustandes wird jetzt auch bei Rückwärtsbewegungen aktualisiert.
- Neue Mensch-Maschine-Schnittstelle (MMI). SPRING stellt eine neue MMI zur Verfügung, die sich durch höhere Benutzerfreundlichkeit auszeichnet.
- Zugriff auf umfangreichere Bibliotheken. Mit NCSIMUL 8.4 können nun öffentliche Daten (nur Lesezugriff) und lokale Daten gemeinsam genutzt und geschützt werden.

Vorteile von NCSIMUL 8.4

- Reversibler Materialabtrag.
Bei der Fehlerbeseitigung in einem Programm mit NCSIMUL 8.4 ist es nun nicht mehr erforderlich, nach jeder Korrektur/Änderung eines Programms und/oder Werkzeugs einen kompletten Simulationslauf auszuführen. Von nun an kann das Volumen des Rohteils an einem bestimmten Punkt des Programms wiederhergestellt und die Simulation nach einer Änderung ab diesem Punkt wiederholt werden. Das heißt, es muss nicht mehr der komplette Simulationslauf von Anfang an wiederholt werden. Zum Vergleich: Wenn früher in einem Programm 10 Fehler gefunden wurden, bedeutete dies 10 komplette Simulationsläufe ab dem Anfang des Programms.

Mit NCSIMUL 8.4 reicht heute eine komplette Simulation. Diese Option ermöglicht eine ganz neue Arbeitsweise, bei welcher der Benutzer Schritt für Schritt jedes Problem ermittelt, es behebt und dann die Simulation fortsetzt.

Dieser Simulationsmodus kann an eine Abschaltung bei Alarm gekoppelt werden. Sobald ein Fehler auftritt, wird die Simulation angehalten, sodass der Benutzer dem Problem auf den Grund gehen und zu einem früheren Punkt zurückkehren kann, wobei das abgetragene Material wieder hinzugefügt wird. Der Benutzer kann dann den Punkt wählen, an dem die Simulation nach der Änderung wieder aufgenommen werden soll.

Das Volumen des abgetragenen Materials pro Block wird gespeichert, und der Benutzer kann definieren, wie viele Blocks gespeichert werden sollen. Das Programm kann je nach seiner Größe vollständig oder teilweise in NCSIMUL8.4 gespeichert werden.

- Neue, benutzerfreundlichere Mensch-Maschine-Schnittstelle (MMI).
Die Dialogfelder mit Registerkarten wurden durch solche mit Menüstruktur ersetzt, wodurch sich die Suche im Fenster einfacher gestaltet.

- Benutzerressourcen: Verwaltung von Bibliotheken mit öffentlichen und lokalen Inhalten.
Mit NCSIMUL 8.4 hat der Benutzer nun dauerhaft Zugriff auf alle öffentlichen Ressourcen (nur Lesezugriff) ebenso wie auf alle lokalen Ressourcen. Auswählen muss der Benutzer zwischen diesen nicht mehr. Er kann nun auch die Daten der Bibliotheken mit öffentlichen Inhalten mit anderen gemeinsam nutzen und sie schützen, um so die Ressourcen zu optimieren.

"Atelier Numérique" von SPRING Technologies – Überblick

Das Angebot "Atelier Numérique" von SPRING ist modular aufgebaut und vereint in sich Lösungen für folgende Bereiche: Fertigungssimulation (NCSIMUL), Verwaltung von Schneidwerkzeugen (TOOL EXPERT), Berechnung der Schnittbedingungen (TOOL SIMUL), Verwaltung der Methodendokumente (WIPLINK).

Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass SPRING als einziges Unternehmen unter den KMU/KMI für eine Arbeitsgruppe im Rahmen des von Pôle Systém@tic ins Leben gerufenen Projekts Usine Numérique 2 verantwortlich ist. Diese Position verdankt SPRING ebenso seinem Know-how und seinen erfahrenen Mitarbeitern wie der Qualität seiner Lösungen aus dem Portfolio "Atelier Numérique".

Kontakt

ESC Entwicklung Software CAM GmbH
Amselweg 6
D-65582 Aull
Dipl.-Ing. Walter Breitfelder
ESC GmbH
Geschäftsführer
Bernd Kelling
Interprom Public Relations GmbH

Bilder

Social Media