Ein Drittel der Unternehmen nicht fit für Steuerreform 2008

Firmen sind nicht ausreichend vorbereitet, wie ein Selbsttest von knapp 1000 Unternehmen zeigt
Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH (PresseBox) (Frankfurt am Main, 20. Dezember 2007, ) Zwölf Tage vor dem Stichtag für die Unternehmenssteuerreform 2008 ist ein Drittel der deutschen Mittelständler nicht entsprechend gerüstet. Wichtige Gesetzesänderungen, wie etwa die Senkung der Steuerbelastung oder der Wegfall der Wahlmöglichkeiten bei Abschreibungen, sind nicht bekannt. Dies ergab ein Internet-basierter Schnelltest der Sage Software GmbH, die mit 250.000 Kunden einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen Mittelstand ist.

Knapp 1.000 mittelständische Unternehmen hatten in den vergangenen Wochen ihr Wissen über die Unternehmenssteuerreform sowie den Stand ihrer internen Vorbereitungen auf dem Info-Portal www.unternehmenssteuerkompass2008.de getestet.

Im Rahmen der Unternehmenssteuerreform, die am 01. Januar 2008 gültig wird, soll die deutsche Wirtschaft steuerlich entlastet werden. Demnach sinkt die durchschnittliche Steuerbelastung für Kapitalgesellschaften von etwa 39 auf künftig etwa 30 Prozent (abhängig vom örtlichen Gewerbesteuerhebesatz). Dazu trägt im Wesentlichen die Reduzierung der Körperschaftssteuer von 25 auf 15 Prozent bei. Gerade dieser entscheidende Punkt ist im Mittelstand jedoch nicht bekannt: 41 Prozent der Test-Teilnehmer kennen ihre künftige Gesamt-Steuerbelastung nicht. Zudem wussten 23 Prozent der Privatunternehmer nicht, dass bei Personenunternehmen nicht entnommene Gewinne künftig geringer besteuert werden. Sie werden zudem durch die Schaffung einer anrechenbaren Investitions- und Thesaurierungsrücklage entlastet.

Zugleich entstehen neue Belastungen für die Unternehmen, da künftig die Gewerbesteuer nicht mehr als Betriebsausgabe absetzbar ist – über diese Änderung waren immerhin 22 Prozent der Firmen nicht informiert.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:
• 41 Prozent der Kapitalgesellschaften kennen nicht ihre Gesamt-Steuerbelastung ab dem 01. Januar 2008.
• 23 Prozent der Privatunternehmer wussten nicht, dass bei Personenunternehmen nicht entnommene Gewinne künftig geringer besteuert werden.
• 22 Prozent der Befragten waren nicht über die Änderungen bei der Gewerbesteuer informiert.
• 18 Prozent der Test-Teilnehmer war unbekannt, dass die Grenze für sogenannte geringwertige Wirtschaftsgüter von 410 auf künftig 150 Euro sinkt.

Peter Dewald, Geschäftsführer von Sage Software: „Es ist erschreckend, dass sich knapp ein Drittel aller deutschen Mittelständler so wenig auf die Steuerreform vorbereitet haben. In vielen Fällen ist nicht bekannt, wie hoch künftig die Steuerbelastung ausfällt oder welche Änderungen bei der Gewerbesteuer anfallen.“ Hier sollten die Unternehmen die verbleibende Zeit nutzen und sich noch umfassend informieren.

Wissens-Portal zur Unternehmenssteuer-Reform bietet zahlreiche Informationen
Damit die Reform für die betroffenen Firmen keine Irrfahrt zwischen Gesetz und Ausführung wird, hilft das Informationsportal www.unternehmenssteuerkompass2008.de. Es wurde von Sage in Zusammenarbeit mit einer internationalen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft entwickelt. Das Portal versorgt mittelständische Unternehmen mit wertvollen Informationen, Tipps und Tricks sowie Beispielrechnungen rund um die Reform. So können Unternehmen den kostenlosen Leitfaden „Unternehmenssteuerreform 2008“ anfordern, der die wichtigsten Eckpunkte der Reform und weitere Besonderheiten in ihren Grundzügen vorstellt und wie ein Kompass durch das Gesetzesfahrwasser führt. Er umfasst rund 30 Seiten Hintergrundinformationen und stellt die bisherige Rechtslage den Änderungen gegenüber. Praxisnahe Rechnungsbeispiele veranschaulichen die zahlenmäßigen Auswirkungen der Gesetzesänderungen.
Zusätzlich gibt es neben hilfreichen Textdokumenten auch Web-Videos (Podcasts), in denen die Steuerexperten der kooperierenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft über die wichtigsten Themen der Steuerreform informieren.
Download von Pressemitteilung und Bildmaterial: www.sage.de/presse

Kontakt

Sage GmbH
Emil-von-Behring-Str. 8-14
D-60439 Frankfurt am Main
Marita Schultz
SCHWARTZ Public Relations
PR-Agentur
Stefanie Machauf
SCHWARTZ Public Relations
PR-Agentur
Jörg Wassink
Sage Software
Pressesprecher

Bilder

Social Media