Strategy Analytics: Trends bei drahtlosen Unternehmenstechnologien im Jahr 2008

Wireless Enterprise Trends 2008: Fixed/Mobile-Konvergenz nimmt zu I Mobile Device Management auf allen Wunschzetteln I Mehr mobile E-Mail, mehr GPS, kaum WiMAX
Der „Professional Consumer“-Markt ist noch kleiner als der Markt für Unternehmenslösungen, rückt 2008 aber verstärkt in den Fokus von Anbietern mobiler E-Mail-Lösungen. (PresseBox) (München, ) Im Jahr 2008 fallen Grenzen: Immer mehr Unternehmen führen Technologien ein, die es ihren Mitarbeitern erlauben, unterbrechungsfrei zwischen unterschiedlichen Diensten – Festnetz, Mobilfunk, Internet-Telefonie – zu wechseln. Sales-Leute oder Mitarbeiter unterwegs können sich auf leistungsfähigere Geräte freuen, die gleichzeitig von der IT besser verwaltet werden können. Mobile Lösungen werden immer stärker in Kerngeschäftsprozesse integriert und an zentrale Managementplattformen angebunden. Hinter den Erwartungen zurück bleibt weiterhin WiMAX. In dem aktuellen Marktausblick „Wireless Enterprise Trends 2008“ treffen die Analysten von Strategy Analytics Aussagen für die Technologie- und Nachfrageentwicklung im kommenden Jahr.

Zu den Kommunikationstrends im Unternehmen zählt 2008 das Zusammenwachsen von Festnetz- und Mobilfunkdiensten. Im Jahr 2008 entsteht hier ein Nachfragedruck: Unternehmen verstehen mehr und mehr die Vorteile, die ihnen eine vereinheitlichte Infrastuktur bieten kann. Telefondienst-Anbieter können nun übergreifende Strategien entwickeln, wie sie Kunden innerhalb des eigenen Angebots halten und so Lizenzzahlungen an Konkurrenzanbieter minimieren können. Anbieter wie die Deutsche Telekom, AT&T in den USA oder BT und Orange in Großbritannien haben Teile ihrer Festnetzangebote bereits auf den mobilen Bereich ausgedehnt. Geräteanbieter ziehen mit und bringen Telefone auf den Markt, die unterbrechungsfreie Verbindungswechsel beispielsweise vom Mobilfunknetz ins WLAN ermöglichen. Weitere mobile Trends:

Managementsysteme vor dem Durchbruch

Nicht nur die Konvergenz der Dienste, sondern auch die Einbettung mobiler Anwendungen in Unternehmensprozesse wird einen Schwerpunkt im kommenden Jahr bilden. Professionelle Managementsysteme für die Steuerung des Fernzugriffs auf Unternehmensdaten inklusive Monitoring, Reporting und Security stehen auf dem Wunschzettel nahezu aller Unternehmen. Middleware-Anbieter integrieren Mobile Device Management (MDM) in ihre Produkte, der Anteil der Standalone-Lösungen wird zurückgehen. Auch Unternehmenssoftware-Anbieter wie SAP beginnen, ihre Suiten mit MDM auszustatten.

Vor allem die steigende Integrationsfähigkeit der Lösungen treibt den Markt: Steht vernünftige Middleware bereit, werden sich auch Endgeräte und Anwendungen in Unternehmen durchsetzen. Dieser Erkenntnis setzten einige Anbieter mit der Entwicklung von Enterprise-Class-Lösungen bereits in die Praxis um. Mit dem „Microsoft System Center Mobile Device Manager 2008“ drückt der Betriebssystem-Marktführer in den Markt. Auch Nokia oder Research In Motion werden den Markt weiter vorantreiben.

Mobile E-Mail – einzige Killerapplikation?

Profi-Anwendungen für mobile E-Mail werden auch im Jahr 2008 den Löwenanteil der Umsätze generieren: Strategy Analytics erwartet, dass im Jahr 2008 7,6 Milliarden USD durch sichere Unternehmenslösungen umgesetzt werden, verglichen mit 2,6 Milliarden USD im Professional Consumer („Prosumer“)-Bereich. Letzterer beschreibt Mitarbeiter, die mobil auf Geschäftsdaten zugreifen müssen, deren Unternehmen aber keine dedizierte Lösung dafür vorsieht. Dieser Teilmarkt wird sich verstärkt zum Kampfplatz für E-Mail-Anbieter entwickeln.

2008 könnten neben mobiler E-Mail weitere Anwendungen den Durchbruch schaffen: Mit der Verbreitung von Technologie- und Geschäftsmodellen wie Service-orientierten Architekturen oder Software-as-a-Service-Angeboten entsteht für Unternehmen die Möglichkeit, mobile Sales-Force-Automation-Tools einzusetzen, die noch enger mit den Kerngeschäftsprozessen verbunden sind.

Strategy Analytics prognostiziert, dass 32 Prozent aller mobilen Geräte im Jahr 2012 GPS-fähig sind. Diese Technologie liefert die Grundlage für die Verbreitung von „Location Based Services“ (LBS): standortbezogene Dienste, die Informationen selektiv abhängig von der Position des Nutzers bereitstellen. Vor allem im Flottenmanagement und der mobilen Unterstützung der Sales-Kräfte sind LBS bereits verbreitet. Mit der wachsenden Anzahl von GPS-fähigen Geräten werden auch mehr LBS-Anwendungen in Unternehmen eingesetzt.

Warten auf WiMAX

Der Durchbruch der WiMAX-Technologie lässt in Europa auch im kommenden Jahr auf sich warten. Doch tot ist der Standard noch lange nicht: Das mobile WiMAX-Angebot der Korea Telecom wächst langsam, aber stetig. Die Augen der weltweiten Mobilfunkanbieter werden sich Anfang des Jahres auf die USA richten, wo Spring Nextel als nächstes seinen WiMAX-Sevice starten wird. Die Technologie-Partner Intel, Motorola, Nokia und Samsung haben sich verpflichtet, WiMAX-Chips in über 50 Millionen Endgeräte in den USA einzubauen. Europäische Anbieter wie Siemens sollten 2008 deshalb nutzen, ihre Strategien bezüglich dieser Technologie genau zu prüfen.

Report beziehen

Im Report trifft Strategy Analytics weiterhin Aussagen unter anderem darüber, wie sich der Markt für mobile IT-Sicherheit konsolidiert, was der verstärkte Einsatz von Embedded-Komponenten für die Nachfrage nach externen USB-Karten bedeutet und ob sich WLAN in mobilen Geräten verbreitet. Die 17-seitige Marktprognose „Wireless Enterprise Trends 2008“ können Interessierte unter www.strategyanalytics.com bestellen.

Kontakt

Strategy Analytics GmbH
Sebastiansplatz 5
D-80331 Muenchen
Florian Hohenauer
talkabout communications
Public Relations
Håkan Gustafsson/Christine Griebsch
Kontakt Strategy Analytics

Bilder

Social Media