Studie analysiert Photonik-Markt in EU-Ländern und China

China Unternehmertreffen brachte europäische Photonikunternehmen auf Erfolgskurs im Land der Mitte
(PresseBox) (Berlin, ) Der Branchenverband SPECTARIS hat eine von der EU geförderte Studie zum Photonik-Markt in Europa und China herausgegeben. In den insgesamt sechs Kapiteln wird die Photonikindustrie der europäischen Länder Deutschland, Estland, Frankreich, Italien, Litauen sowie Polen ausführlich analysiert. Darüber hinaus gibt die Marktstudie einen guten Überblick über die rasante Entwicklung des chinesischen Marktes sowie die Handelsbeziehung europäischer Unternehmen nach China.

Die EU-Exporte von Optischen Technologien nach China im Jahr 2006 lagen mit einem Wert von rund 230 Millionen Euro um 3,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. China ist damit nach den USA, Japan und der Schweiz mit einem Exportanteil von rund fünf Prozent der viertwichtigste Exportmarkt der Europäischen Union im Bereich der Optischen Technologien. Allein die deutschen Unternehmen der Branche exportierten im Jahr 2006 Produkte im Wert von 164 Millionen Euro nach China, 9,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. In der deutschen Exportbilanz des Jahres 2006 liegt der Anteil Chinas gemessen an den Gesamtexporten damit bei drei Prozent, gemessen an den außereuropäischen Exporten bei knapp sechs Prozent.

Erstellt wurde die Studie für die Teilnehmer des Unternehmertreffens "Asia Interprise Leap" auf der Messe "ILOPE" in China. SPECTARIS bot Unternehmen der Photonikbranche vom 20. bis 22. November erneut die Gelegenheit, mit chinesischen Unternehmen gemeinsame Zukunftsprojekte zu besprechen sowie Joint Venture Möglichkeiten auszuloten. An dem Unternehmertreffen nahmen 87 Photonikunternehmen aus acht europäischen Ländern und aus China teil. Eine Befragung im Anschluss der Veranstaltung ergab, dass über 30 Prozent der europäischen Teilnehmer davon überzeugt waren die hinzu gewonnenen Kontakte ausbauen und für ihr Unternehmen nutzen zu können. Dieses positive Ergebnis wurde unterstützt durch die Angaben von zwei Drittel der Teilnehmer, die auch in Zukunft die organisierten Unternehmertreffen von SPECTARIS für die Geschäftsanbahnung nach Asien nutzen möchten.

Unternehmen, die Ihre Geschäftsaktivitäten in China aufbauen oder intensivieren möchten, können bei Sabine Raatz unter raatz@spectaris.de ein kostenfreies Exemplar der Studie anfordern.

Kontakt

SPECTARIS - Deutscher Industrieverband für optische,medizinische und mechatronische Technologien e.V.
Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin
Thomas Krieger
SPECTARIS
Pressesprecher
Daniela Waterböhr
SPECTARIS
Social Media