Unify erzielt Rekordeinnahmen und Rentabilität im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2008

(PresseBox) (Hallbergmoos, ) Die Unify Corp. (OTC BB: UFYC), weltweit tätiger Anbieter von Software für die Modernisierung von Anwendungen, hat heute die Finanzergebnisse für das zweite Geschäftsquartal 2008 bekannt gegeben, das am 31. Oktober 2007 endete.

Das Unternehmen verzeichnete im zweiten Quartal 2008 folgende Höhepunkte:

• Der Gesamtumsatz stieg im Jahresvergleich um 126 % auf 4,9 Millionen US-Dollar.

• Der Umsatz für Softwarelizenzen stieg im Jahresvergleich um 146 % auf 1,9 Millionen US-Dollar.

• Der Umsatz für Services stieg im Jahresvergleich um 115 % auf 3 Millionen US-Dollar.

• Die Betriebseinnahmen lagen bei 954.000 US-Dollar, verglichen mit 205.000 US-Dollar vor einem Jahr.

• Die Nettoeinnahmen betrugen 692.000 US-Dollar im Vergleich zu einem Nettoverlust in Höhe von 187.000 US-Dollar vor einem Jahr.

• Die Einnahmen pro Aktie betrugen 0,10 US-Dollar verglichen mit einem Verlust pro Aktie von 0,03 US-Dollar vor einem Jahr.

• Das bereinigte EBITDA lag bei 1,3 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu 255.000 US-Dollar vor einem Jahr.

• Das Unternehmen gewann 63 neue Kunden im Datenbank- und Entwicklungsgeschäft.

• Das Unternehmen unterzeichnete eine Partnerschaftsvereinbarung mit EMC im Rahmen der Composer-Initiative.

Darstellung der Unternehmenssituation

„Unsere Ergebnisse im zweiten Quartal waren von einem Wachstum von 146 Prozent angetrieben, das wir aufgrund unserer organischen und übernahmerelevanten Umsatzsteigerung bei neuen Softwarelizenzeinnahmen erzielt haben – das größte Wachstum, das wir seit Jahren verzeichnet haben“, so Todd Wille, CEO von Unify. „Unsere wiederkehrenden Wartungseinnahmen, die 55 Prozent der Gesamteinnahmen im zweiten Quartal darstellten, blieben mit über 95 Prozent Vertragsverlängerungen ebenfalls stark. Darüber hinaus sind wir zum ersten Mal seit sechs Quartalen wieder profitabel, mit Nettoeinnahmen in Höhe von 692.000 US-Dollar oder 0,10 US-Dollar pro Aktie.“

Todd Wille fährt fort: „Wir haben ein starkes Wachstum in unserem Datenbank- und Entwicklungssoftwarebereich verzeichnet. Wir haben 63 neue Kunden gewonnen, so dass die Gesamtzahl der Neukunden für die erste Hälfte des Geschäftsjahres auf 142 wächst. An unseren Entwicklerkonferenzen nahmen fast 350 Entwickler teil, verglichen mit 135 bei den Konferenzen im letzten Jahr – eine Bestätigung für das wachsende Interesse, das sowohl neue als auch vorhandene Kunden für unsere Datenbank- und Entwicklungsprodukte zeigen. Darüber hinaus haben wir während des Quartals mit SQLBase 11 und Team Developer 5.1 zwei neue Produkte auf den Markt gebracht, die uns weiterhin helfen werden, neue Kunden zu gewinnen, unsere bestehende Kundenbasis weiter auszubauen und einen zuverlässigen Wartungsumsatz aufrecht zu erhalten.“

Im Bereich der Anwendungsmodernisierung arbeiten wir jetzt in einer wichtigen Partnerschaft mit der EMC Corp. zusammen, einem weltweit führenden Anbieter von Lösungen für die Informationsinfrastruktur. EMC setzt den Schwerpunkt seiner Strategie darauf, Lotus Notes-Kunden auf Microsoft-Technologien umzustellen. Durch diese Partnerschaft können Unify und EMC jetzt Anwendungsmigrationsdienste für große, global tätige Unternehmen bereitstellen, die benutzerdefinierte, komplexe und ältere Lotus Notes-Anwendungen auf die Microsoft-Plattform umstellen möchten.“

„Wir wurden im zweiten Quartal außerdem als strategischer Partner für die Microsoft Global Seminar Series für Lotus Notes-Kunden ausgewählt, eine Road Show mit Schwerpunkt auf Schulungen zur Umstellung auf das Microsoft-Framework für Microsoft-Partner und die weltweit größten IT-Kunden. Wir sehen beide Partnerschaften als wichtige Schritte für ein umfassenderes Angebot im Bereich der Modernisierung von Anwendungen“, kommentiert Todd Wille.

Finanzergebnisse

Das Unternehmen erzielte im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2008 Gesamteinnahmen in Höhe von 4,9 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 126 % aufgrund der organischen und übernahmerelevanten Umsatzsteigerung. Im zweiten Quartal des Jahres 2007 hatte das Unternehmen 2,2 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Die Einnahmen für Softwarelizenzen stiegen um 146 % auf 1,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit 785.000 US-Dollar im zweiten Quartals 2007. Serviceeinnahmen konnten im zweiten Quartal um 115 % auf 3 Millionen US-Dollar gesteigert werden, im Vergleich zu 1,4 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Nettoeinnahmen betrugen 692.000 US-Dollar oder 0,10 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 187.000 US-Dollar oder 0,03 US-Dollar pro Aktie im zweiten Quartal des Jahres 2007.

Im sechsmonatigen Zeitraum des Geschäftsjahres 2008 erzielte Unify Gesamteinnahmen in Höhe von 8,9 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 127 Prozent aufgrund der organischen und übernahmerelevanten Umsatzsteigerung und verglichen mit 2,2 Millionen US-Dollar im selben Zeitraum des letzten Jahres. Die Einnahmen für Softwarelizenzen stiegen im sechsmonatigen Zeitraum um 189 Prozent auf 3,4 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu 1,2 Millionen US-Dollar im selben Zeitraum des Geschäftsjahr 2007. Die Serviceeinnahmen stiegen um 101 Prozent auf 5,5 Millionen US-Dollar, verglichen mit 2,7 Millionen US-Dollar im selben Zeitraum des Vorjahres. Die Nettoeinnahmen für den sechsmonatigen Zeitraum des Fiskaljahrs 2008 lagen bei 473.000 US-Dollar oder 0,07 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 941.000 US-Dollar oder 0,16 US Dollar pro Aktie für denselben Zeitraum im Fiskaljahr 2007.

Das bereinigte EBITDA betrug im zweiten Quartal 1,3 Millionen US-Dollar, verglichen mit 255.000 US-Dollar im letzten Jahr. Das bereinigte EBITDA für die ersten sechs Monate des Fiskaljahrs 2008 betrug 1,65 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem negativen EBITDA von 5.000 US-Dollar im selben Zeitraum des Vorjahres. Das bereinigte EBITDA wird anhand der Betriebseinnahmen des Unternehmens (Verlust) kalkuliert, angepasst an Abschreibungen und Amortisierung, nicht barer, aktienbasierter Kompensation und anderen Verbindlichkeiten.

Das Unternehmen ist überzeugt, dass dieses Non-GAAP-Maß, das die GAAP-Ergebnisse des Unternehmens ergänzt, nützliche Informationen für Investoren bietet, da es ein wichtiger Teil der internen Bewertung der Betriebsergebnisse des Unternehmens ist. Unify hat das zweite Quartal 2008 mit Gesamtbarmitteln und Barwerten in Höhe von 1,7 Millionen US-Dollar beendet, verglichen mit 1,4 Millionen US-Dollar zum 31. Oktober 2006 und 2,1 Millionen US-Dollar zum 30. April 2007.

Während der ersten sechs Monate des Fiskaljahrs 2008 leistete das Unternehmen übernahmerelevante Zahlungen in Höhe von 650.000 US-Dollar, die sich auf das Barguthaben am Ende des zweiten Quartals auswirkten. Der voll verwässerte Aktienanteil für die GAAP-Einnahmen pro Aktienberechnung lag im zweiten Fiskalquartal 2008 bei US Dollar 6,6 Millionen.

Jahresausrichtungsaktualisierung für das Geschäftsjahr 2008

Todd Wille schließt ab: „Als Ergebnis des Aufschwungs, den wir in unserem Softwaregeschäft verzeichnen, steigern wir unsere Jahresausrichtung für das Geschäftsjahr 2008 wie folgt: Die Einnahmen werden erwartungsgemäß im Bereich von 17 bis 18 Millionen US-Dollar und das EBITDA im Bereich von 2,75 Millionen bis 3,25 Millionen US-Dollar liegen.“

Kontakt

Gupta Technologies by OpenText
Werner-von-Siemens-Ring 20
D-85630 Grasbrunn
Telefon: +49 (89) 46290
Ines Piech
Business Development
Director of Worldwide Business Development
Sauer + Partner Ltd. & Co. KG
Unify PR Agentur
Social Media