Kultusminister Goebel besucht an Heiligabend das Carolinenheim in Apolda

"Der Gedanke des Schenkens ist mit dem Weihnachtsfest untrennbar verbunden"
(PresseBox) (Erfurt, ) Am Vormittag des Heiligabends wird Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel gemeinsam mit dem Wahlkreisabgeordneten Mike Mohring (beide CDU) das Carolinenheim in Apolda besuchen. Dort werden sie den Bewohnern Geschenke überreichen und Gespräche führen. "Nach christlichem Verständnis schenkt Gott zu Weihnachten der Menschheit seinen Sohn, der aus Liebe zu seiner Schöpfung die Welt retten wird. Symbol dieser Liebe ist bis heute das Beschenken geworden. ‚Schenken’ heißt, aus Liebe jemand anderem etwas Gutes zu tun. Ganz gleich, ob wir die Festtage im christlichen Sinne begehen oder nicht, der Gedanke des Schenkens ist mit dem Weihnachtsfest untrennbar verbunden. Abgesehen von den materiellen Gaben bei der Bescherung meine ich vor allem die gegenseitig geschenkte Zeit, Aufmerksamkeit, Geduld und Friedfertigkeit", so Kultusminister Goebel anlässlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes.

Zeit: Montag, 24. Dezember 2007, 10 Uhr
Ort: Apolda, Stobraer Straße 65/67

"Mit diesem Besuch möchte ich den Bewohnern, die das Weihnachtsfest nicht zu Hause und bei ihren Familien verbringen können, eine kleine Freude bereiten", so Minister Goebel, der seine Kindheit in Apolda verbracht und daher eine besondere Beziehung zu diesem Heim hat. Als Mitglied der Jungen Gemeinde hatte er zu DDR-Zeiten im Heim geholfen und sich um die Bewohner gekümmert.

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Dr. Detlef Baer
Thüringer Kultusministerium
Pressesprecher
Social Media