Fachkräftenachwuchs dringend gesucht

Das dortmund-project macht sich für die Nachwuchsförderung in den Neuen Technologien stark
Gewinner MikrotechAward 07 (PresseBox) (Dortmund, ) Wer noch nicht weiß, wie es nach der Schule weitergehen soll, wer sich für die Neuen Technologien interessiert, eine gute Idee hat und ein eigenständiges Forschungsprojekt umsetzen möchte – der ist beim dortmund-project genau richtig. Jugendlichen aller Altersstufen bietet die Initiative von Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft im Rahmen verschiedener Projekte die Möglichkeit, die eigene berufliche Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Dortmund setzt auf die Zukunftsbranchen IT, Mikrotechnik, Bio-/Nanotechnologie und Logistik – hier nimmt die Stadt bereits heute eine führende Position in Deutschland und Europa ein. Dass diese Branchen eine Vielzahl von Möglichkeiten und interessante Jobaussichten bieten, stellt das dortmund-project mit mehreren Initiativen gezielt für junge Menschen unter Beweis. Ob Schüler, Auszubildender oder Student – in Dortmund gibt es für jeden Jugendlichen ein Angebot zum Thema Neue Technologien ganz nach dem eigenen Geschmack – vom KITZ.do bis zur MST-Summer-School. "Wir versuchen, möglichst viele Kinder und Jugendliche zu erreichen und ihnen Naturwissenschaften und Neue Technologien näher zu bringen", erklärt Harriet Ellwein, Teamleiterin im Team Menschen und Kompetenzen.

Die Ausbildungs- und Studienmesse JOBtec

Jede Menge Antworten auf die Frage, wie es nach der Schule weitergehen kann, gibt es beispielsweise auf der JOBtec. Einmal im Jahr präsentieren sich Unternehmen aus den Bereichen Informationstechnik, Mikrotechnik, Bio-/Nanotechnologie und Logistik und auch die entsprechenden Institute und Fachbereiche der Hochschulen im Rahmen der Ausbildungs- und Studienmesse rund um die Neuen Technologien. An Info-Ständen und in Workshops, Vorträgen und Talkrunden berichten Experten – darunter viele Auszubildende und Studenten selbst – von ihren Erfahrungen in den Zukunftsbranchen und geben dem Nachwuchs wertvolle Tipps mit auf den Weg.

Ausbildung – wie geht das? Die Kampagne "Neue Technologien"

Auch den potenziellen Anbietern von Ausbildungsplätzen greift das dortmund-project unter die Arme. So genannte Ausbildungsscouts gehen gezielt auf Betriebe zu, die noch nicht ausbilden, und bieten ihre Hilfe an – etwa beim Einstieg in das duale Ausbildungssystem oder durch das Vermitteln von Kontakten zu Berufskollegs und Kammern. Für die IT-Branche werden im Rahmen der Kampagne Informations- und Aus-tauschveranstaltungen durchgeführt, bei denen Fachleute der IHK, der Berufskollegs und erfahrene Ausbilder den Unternehmen Ratschläge und Tipps geben. Auf diese Weise hat die Ausbildungskampagne für das Jahr 2008 bereits über 60 Ausbildungsplätze akquiriert. Ein Schwerpunkt wird ab dem kommenden Jahr auch auf die Ausbildung im Bereich Transport und Logistik gesetzt, da hier in Zukunft ein besonders hoher Bedarf an Fachkräften erwartet wird. "Wir werden daher junge Menschen auch hier über die verschiedenen Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten informieren und potentielle Ausbildungsunternehmen beraten", sagt Oliver Walter, Leiter der Ausbildungskampagne. "Eigens zu diesem Zweck werden wir im nächsten Jahr auch eine Ausbildungsbroschüre mit den wichtigsten Infos veröffentlichen", verspricht der Experte – damit auch rund um das Thema Logistikausbildung in Dortmund garantiert keine Fragen offen bleiben.

JOY – die "Juniors of the Year"

Wer den Einstieg in die Hightech-Branche schon gemeistert hat, kann bei der IT-Ausbildungskampagne JOY zeigen, was er drauf hat. JOY ist ein Wettbewerb für IT-Azubis, in dem das dortmund-project jedes Jahr die "Juniors of the Year" ermittelt. Die Initiative richtet sich an Auszubildende der Fachrichtungen IT-Systemelektronik, Fachinformatik sowie IT-System- oder Informatikkaufmann/-kauffrau. Teilnehmen kann jeder, der selbstständig oder im Team ein Projekt bearbeitet hat. Im Rahmen einer großen Abschlussgala werden am Ende die kreativsten Azubis ausgezeichnet. Auf die drei Bestplatzierten warten Preisgelder in Höhe von insgesamt 8.250 Euro. Erstmals findet im kommenden Jahr Ende Januar ein Coaching-Abend für die Teilnehmer des laufenden JOY-Wettbewerbs statt. Informatik-Studenten stellen dort Themen vor, aus denen die Azubis Ideen für eigene Projekte generieren können. Der Wettbewerb selbst startet im kommenden Jahr am 14. Januar.

Der MicrotechAward – für die besten Nachwuchs-Mikrotechnologen aus Dortmund

Speziell an den Nachwuchs im Bereich der Mikro-/Nanotechnologie richtet sich der MicrotechAward. Mit ihm werden seit 2001 jedes Jahr die besten Mikrotechnologie-Auszubildenden ausgezeichnet, die an der IHK zu Dortmund ihre Prüfung abgelegt haben. Ziel des MicrotechAward ist es, auf das Berufsfeld Mikrotechnologie aufmerksam zu machen. Denn auch hier warten erstklassige Jobaussichten und eine Vielzahl von Entwicklungsmöglichkeiten auf entsprechend ausgebildete Fachleute. Der Ausbildungspreis wird vom dortmund-project gemeinsam mit seinen Partnern, der Bundesagentur für Arbeit, der IHK zu Dortmund, dem Fachverband IVAM und Dortmunder MST-Unternehmen, verliehen.

Kontakt

dortmund-project
Töllnerstr. 9-11
D-44122 Dortmund
Pascal Ledune
Pressesprecher

Bilder

Social Media