Unterstützung für JavaScript, DVD-Video und Flash MX 2004

Macromedia Director MX 2004 angekündigt
(PresseBox) (München, ) Das amerikanische Softwarehaus Macromedia hat für den Februar die aktuelle Version seines bewährten Multimedia-Authoring-Werkzeugs Director angekündigt. Neue Features von Macromedia Director MX 2004 sind u.a. die Unterstützung von JavaScript, Flash MX 2004-Inhalten, DVD-Video und die Möglichkeit zur Erstellung von Projektor-Dateien für die Mac- und Windows-Plattform in einem einzigen Schritt.

"Macromedia Director ist nunmehr seit fast 20 Jahren ein grundlegendes Arbeitswerkzeug für professionelle Multimedia-Entwickler und hat wesentlich zur Entstehung der Branche und zum Erfolg unseres Unternehmens beigetragen", betont Norm Meyrowitz, Präsident des Produktbereichs bei Macromedia. Mit der neuen Version Director MX 2004 knüpfe man an diese Tradition an und vereinfache durch neue Features und die nahtlose Integration mit den anderen Macromedia MX 2004-Produkten die Arbeitsabläufe und die Entwicklung von Rich-Media-Inhalten.

Neben der leistungsstarken proprietären Skriptsprache Lingo, mit der die Zusammenstellung der verschiedenen digitalen Medienformate grundlegend vereinfacht wurde, können Entwickler jetzt auch JavaScript als offene, standardbasierte Skriptsprache zum Einbau von interaktiven Funktionen in ihre Projekte wählen. Sie erzielen so - auch durch die Kombination beider Möglichkeiten - ein Höchstmaß an Flexibilität. Die Zusammenarbeit mit erfahrenen JavaScript-Programmierern wird dadurch ebenfalls einfacher denn je.

Mit Macromedia Director MX 2004 erzeugte Inhalte können plattformübergreifend auf verschienenen Medien - wie z.B. CD, DVD, Kiosksystemen, im Intranet oder im Web - bereitgestellt werden. Die Software unterstützt die wichtigsten Video-, Audio-, Bitmap-, 3D- und Vektor-Formate. Das Streaming von Videodateien ist in den Formaten DVD-Video, Windows Media, RealMedia, QuickTime und Macromedia Flash durchführbar. Neue leistungsstarke DVD-Funktionen gestatten die einfachere Einbettung, Steuerung und Wiedergabe von DVD-Video in Multimedia-Projekte.

Über die Xtras-Plugin-Architektur von Director lassen sich Authoring-Umgebung und Wiedergabe-Engine nahezu unbegrenzt erweitern. Mit Komponenten von Drittanbietern oder selbstentwickelten Xtras können zum Beispiel externe Geräte - wie Joysticks oder Kameras - gesteuert und anspruchsvolle Aufgaben auf Betriebssystemebene ausgeführt werden.

Die Integration mit den anderen Macromedia MX 2004-Produkten schafft einen reibungslosen Workflow und dadurch erhebliche Produktivitätsvorteile. So lassen sich Flash MX 2004- und Fireworks MX 2004-Dateien problemlos in Director-Projekte einbinden. Gegenüber früheren Versionen sind dabei Performance-Steigerungen zwischen 15 und 70 Prozent zu verzeichnen.

Durch die Nutzung vordefinierter Flash MX 2004-Komponenten - wie z.B. Kalender oder Elemente der Benutzeroberfläche in Director-Anwendungen - lässt sich der Codieraufwand zudem beträchtlich verringern. Wie in den anderen MX 2004-Produkten kann die Arbeitsplatzverwaltung von Director entsprechend der individuellen Wünsche angepasst werden. Das Andocken der "Bühne" und "Film-im-Fenster-Werkzeuge" (Movie-in-a-Window) sowie die variable Tools-Palette tragen zu einer effizienteren Arbeitsumgebung bei.

"Die Möglichkeit zur schnellen Reaktion auf veränderte Geschäftsanforderungen, die reduzierte Entwicklungskomplexität und die zügige Bereitstellung von Applikationen oder deren Veränderungen sind heute für Unternehmen ein wesentlicher Faktor zur Förderung der eigenen Beweglichkeit und zur Kontrolle der Entwicklungskosten", sagt Rikki Kirzner, Forschungsdirektor beim Beratungsunternehmen IDC. Am nützlichsten seien allerdings Werkzeuge, die nicht nur die Unternehmen bei der Erreichung dieser Ziele unterstützen, sondern auch auf anerkannten Industriestandards basieren und den Entwicklern zu einer Verbreitung ihrer Anwendungen auf den unterschiedlichen Plattformen verhelfen.

Der mit Macromedia Director MX 2004 erzeugte Content lässt sich in einem einzigen Schritt per Mausklick auf Apple Macintosh- bzw. Windows-Plattformen und online veröffentlichen. Auch die Zusammenarbeit mit Apple Final Cut Pro und DVD Studio Pro wurde optimiert. Durch die Zuweisung von individuellen Namen zu Sprites und Kanälen sind jetzt Last-Minute-Änderungen schneller umsetzbar. Dank der neuen Namensoptionen lassen sich Sprites auch an beliebige Stellen im Drehbuch ziehen, ohne den Code zu verletzen. Eine detaillierte Liste der neuen Features von Director MX 2004 gibt es unter: http://www.macromedia.com/...

PREISE UND VERFÜGBARKEIT Macromedia Director MX 2004 für Power MAC OS X 10.2.6 oder höher und für Windows 2000 oder Windows XP ist ab Februar 2004 im Macromedia-Online-Store sowie in den USA und Kanada erhältlich. Die deutschsprachige Version wird später im Jahr erwartet. Das Produkt kostet 1.439,00 Euro, ein Upgrade von Director 8.5 oder Director MX beläuft sich auf 479,00 Euro. Für Großabnehmer, die öffentliche Verwaltung und Bildungseinrichtungen existieren gesonderte Lizenzprogramme.

Weitere Informationen unter: http://www.macromedia.com/...

Kontakt

Adobe Systems GmbH
Georg-Brauchle-Ring 58
D-80992 München
Social Media