Telepolis unterstützt Internationalen Bauhaus Award

Konzepte für das Wohnen am Existenzminimum gesucht
(PresseBox) (Hannover/München, ) Telepolis, das Magazin für Netzkultur, (www.telepolis.de) sponsert den Internationalen Bauhaus Award. Der von der Stiftung Bauhaus Dessau initiierte Wettbewerb findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Architekten, Künstler und Wissenschaftler sind aufgerufen, bis zum 31. März 2008 ihre Entwürfe für bezahlbaren Wohnraum im städtischen Raum vorzustellen.

Mit dem Thema "Wohnungsnöte" greift die Stiftung Bauhaus Dessau ein zentrales Anliegen des historischen Bauhauses auf und stellt es in einen Diskurs der Gegenwart. Bereits 1929 veranstaltete der Internationaler Kongress für Moderne Architektur eine Tagung zum Thema "Wohnung für das Existenzminimum". Damals wurden neue Modelle und Prototypen für Kleinwohnungen vorgestellt, die unter anderem von den Bauhausdirektoren Walter Gropius und Hannes Meyer diskutiert wurden.

Knapp achtzig Jahre später sehen sich die Gesellschaften weltweit in sozialer, ökologischer und kultureller Hinsicht wieder mit dem Problem von Wohnungsnot konfrontiert. Rund 25 Prozent der Weltbevölkerung leben derzeit in Elendsvierteln oder in Obdachlosigkeit. Hinzu kommen schlechte Lebensbedingungen und zu hohe Mieten im Verhältnis zum Einkommen. Mit dieser Problematik befasst sich der Wettbewerb und sucht nach Konzepten und Perspektiven, die das städtische Wohnen bezahlbar machen sollen. Bis zum 31. März 2008 können Einzelpersonen oder Gruppen Gestaltungsvorschläge, Forschungsarbeiten, Filme oder ähnliche Projekte, die innerhalb der vergangenen fünf Jahre entstanden sind, bei der Stiftung Bauhaus Dessau einreichen. Die Teilnehmer sollten zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Konzepts nicht älter als 40 Jahre sein. Der erste Preis ist mit 6000 Euro dotiert, der zweite Preis mit 4000 Euro und der dritte mit 2000 Euro.

In Berlin findet am 25. Januar darüber hinaus ein Kolloquium zum Thema "Wohnungsnöte" statt. Die Stiftung Bauhaus kooperiert bei dieser wissenschaftlichen Diskussion mit dem Online-Magazin Telepolis und der Architektur-Zeitschrift Archplus.

Das Online-Magazin Telepolis setzt sich regelmäßig mit dem Thema Stadtentwicklung auseinander und diskutiert Wohnutopien im 21. Jahrhundert. Florian Rötzer, Chefredakteur des Online-Magazins Telepolis, war bereits beim vergangenen Bauhaus Award im Jahre 2006 Mitglied der Jury und gehört auch dem Wissenschaftlichen Beirat der Stiftung an.

Den Telepolis-Artikel "Wohnungsnöte" finden Sie hier www.heise.de/.... Die Ausschreibungsunterlagen für den Wettbewerb können Sie hier downloaden:
www.bauhaus-dessau.de/... .

Kontakt

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
D-30625 Hannover
Sylke Wilde
Heise Medien Gruppe
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media