AIM-D, Verband der Auto-ID-Industrie, hat seine Mitgliederzahl im Jahr 2007 um 12 Prozent auf 162 gesteigert.

(PresseBox) (Lampertheim, ) AIM-Deutschland e.V. (AIM-D), Industrieverband für Deutschland, Österreich und Schweiz und regionaler Stützpunkt des AIM-Global-Netzwerkes, hat seine Mitgliederzahl von 145 (2006) auf 162 (Ende 2007) gesteigert. Das Mitgliederwachstum der Vorjahre wurde damit fortgesetzt. Die AIM-Mitglieder sind weltweit in 13 „Chaptern“ organisiert. Über 50 „Global Members“ tragen den Dachverband AIM Global. Dazu gehören auch europäische Unternehmen wie Datalogic, Feig Electronic, NXP, Sick und UPM Raflatec. AIM Global wurde 1972 gegründet: www.AIM-D.dewww.AIMglobal.org

„AIM ist eine einzigartige Gemeinschaft global aktiver Industrieunternehmen, die Produkte und Dienstleistungen für die Bereitstellung von Auto-ID-Lösungen anbieten, also für den Einsatz von Barcodes, RFID, Sensoren und anderen mobilen Technologien. AIM-D sieht in dem Mitgliederwachstum um 12 Prozent eine eindrucksvolle Bestätigung seiner Aktivitäten, die die Bekanntheit aller Mitgliedsunternehmen stärken und ihre Marktausbreitung fördern sollen“, berichtet Frithjof Walk, Vorsitzender des Vorstandes von AIM-D und Mitglied im AIM Global Board of Directors.

Die 162 Mitglieder von AIM-D gliedern sich wie folgt: 20 davon sind sog. Allianzpartner, das sind Forschungsinstitute von Universitäten und von der Fraunhofer Gesellschaft sowie andere Non-Profit-Organisationen wie GS1 Germany. Über 10 Mitglieder sind global tätige Konzerne wie Casio, IBM, Infineon, Motorola (Symbol), NXP und Texas Instruments, vertreten durch ihre europäischen Tochtergesellschaften, soweit sie ihren Hauptsitz nicht in der AIM-D-Region haben. Mit über 130 Mitgliedern stellen innovative kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) den größten Teil der Mitglieder. Auch diese KMUs weisen meist eine globale Vertriebsreichweite auf.

„Für Dematic ist die aktive Beteiligung im AIM-Verband sowie der Zugriff auf das weltweite Experten-Netzwerk von großem Nutzen, um durch einen Erfahrungsaustausch nah am Markt agieren und als Systemintegrator noch bessere Lösungen anbieten zu können. So bringt sich Dematic bspw. in einen Arbeitskreis ein, der einen anwenderorientierten Leitfaden zur Systemintegration erarbeitet und veröffentlicht“, betont Dr. Hans Christoph Dönges, Leiter CC Logistcs IT bei Dematic in Offenbach, und seit 2007 AIM-Mitglied.

Aus der Vielzahl der AIM-D-Aktivitäten im Jahre 2007 sind diese hervorzuheben: AIM-D hat sich intensiv zusammen mit anderen Verbänden und Forschungseinrichtungen an der Ausarbeitung des Positionspapiers „European Policy Outlook RFID“ beteiligt, die unter der Führung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie erfolgte. Dabei wurde auch die EU-Konferenz „RFID: Towards The Internet of Things“ vorbereitet, die am 25./26 Juni 2007 in Berlin stattfand. Sowohl in Berlin als auch auf der folgenden RFID-Konferenz in Lissabon, Portugal, am 15./16. November 2007 haben sich AIM-D und seine Mitglieder als Aussteller und Sponsoren beteiligt. Damit wurde die europäische Reichweite von AIM-D anschaulich demonstriert.

AIM-D arbeitet auf internationaler Ebene mit, um eine zuverlässige Kennzeichnung von RFID Transpondern für die verschiedenen Einsatzbereiche und Frequenzen zu entwickeln und zu verabschieden. Dabei geht AIM weit über die vom Handelssektor bestimmten Aktivitäten von EPCglobal hinaus.

Die nächsten größeren Auftritte von AIM-D finden im März 2008 auf der CeBIT im Rahmen des AutoID/RFID Solutions Park statt sowie im Mai 2008 auf der internationalen Auto-ID-Spezialmesse Euro ID in Köln. Informationen dazu auf der Homepage: www.AIM-D.de

Kontakt

AIM-D e.V.
Richard-Weber-Str. 29
D-68623 Lampertheim
Wolf-Rüdiger Hansen
AIM-Deutschland e.V.
Geschäftsführer
Social Media