Peter Henischs "Eine sehr kleine Frau"

Fortsetzung der Veranstaltungsreihe "Donauwellen" am 28. Jänner an der Donau-Universität Krems
Peter Henisch (PresseBox) (Krems, ) Jeden letzten Montag im Monat präsentiert Univ.-Prof.in Dr.in Rotraud A. Perner in der Bibliothek der Donau-Universität Krems ein Buch und die Autorin oder den Autor. Am 28. Jänner 2008 ist der bekannte österreichische Schriftsteller Peter Henisch mit seinem Buch "Eine sehr kleine Frau" zu Gast.

Peter Henisch wurde am 27. August 1943 in Wien geboren, studierte Germanistik, Philosophie, Geschichte und Psychologie. 1965/66 arbeitete er in der Lokalredaktion der Wiener Arbeiterzeitung, 1969 ist er Mitbegründer der Literaturzeitschrift "Wespennest", ab 1972 Redakteur der Zeitschrift "Neue Wege" des Theaters der Jugend. Als Schriftsteller erhielt Henisch zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Sein letzter Roman "Die schwangere Madonna" (2005) stand auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis.

Auseinandersetzung mit der Familiengeschichte Mit einprägsamen Bildern erinnert sich Peter Henisch in diesem Roman an jene Frau, von der er gelernt hat, was sein weiteres Leben prägen sollte: das Erzählen. 1945 hört Paul Spielmann auf Spaziergängen durch das zerbombte Wien Geschichten von seiner Großmutter und Jahrzehnte danach nimmt er den Faden wieder auf und sucht nach ihrer eigenen Geschichte. Peter Henisch setzt sich hier, mehr als 30 Jahre nach seinem ersten Roman "Die kleine Figur meines Vaters", noch einmal mit seiner Familiengeschichte auseinander.

Nähere Informationen unter www.donau-uni.ac.at/...

Eine sehr kleine Frau - Die Überlebensgeschichte einer großen Frauenfigur" 28.01.08, ab 18:00 Uhr Bibliothek der Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, 3500 Krems

Kontakt

Donau-Universität Krems
Dr. Karl-Dorrek-Straße 30
A-3500 Krems
Monika Weisch
Kommunikation, Marketing & PR
Presseservice
Mag. Klaus Bergmaier

Bilder

Social Media