Gesund und sicher im Betrieb

Neues Arbeitsschutzprojekt „amadeus“ für Elektrobetriebe
(PresseBox) (Mannheim, ) Nicht nur in großen Unternehmen, sondern auch im Handwerksbetrieb ist Arbeitsschutz gesetzlich vorgeschrieben. Die Vorschriften gelten bereits für Kleinbetriebe ab 1 Mitarbeiter. Handwerksbetriebe stehen dabei vor einem Problem, wenn sie nicht auf Beratung und Betreuung durch ihre Standesvertretung zurückgreifen können.

Ein neues Projekt soll hier Abhilfe schaffen. Ein vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales finanziertes Langzeitprojekt namens "amadeus" hat zum Ziel, ein Modell für eine bessere arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung von Kleinstbetrieben im Handwerk zu entwickeln.

Das Projekt wird von der Handwerkskammer Mannheim als Kooperationspartner der Innung des Kfz-Gewerbes Rhein-Neckar-Odenwald entwickelt und von einem Betriebsarzt und zwei Beratungsunternehmen mit Fachwissen im Arbeitsschutz unterstützt.

In einer ersten Phase wurde das Modell erfolgreich bei Kleinstbetrieben aus den Handwerksbranchen Kfz, Schreiner, Zimmerer, Friseure und Installateure durchgeführt. Das Projekt "amadeus" soll nun auch auf die Elektro-Branche übertragen werden. Eine begrenzte Anzahl von Elektro-Betrieben (max. 15) hat die Möglichkeit zur kostenfreien Projektteilnahme.

Interessiert? Eine Informationsveranstaltung zum Projekt findet am 15.01.2008 bei der Handwerkskammer Mannheim statt. Anmeldungen erbeten.

Anmeldungen und weitere Informationen zum Projekt erhältlich bei der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, Nicole Waclawski,oder unter www.amadeus-handwerk.de.

Kontakt

Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald
B 1 1-2
D-68159 Mannheim
Nicole Waclawski
Umwelt- und Technologieberatungsstelle der Handwer
Anmeldung
Stefanie Oser
Zentralstelle und Kommunikation
Social Media