PowerDirector 3 ab Ende Februar erhältlich

Digitale Videoproduktion leicht gemacht
(PresseBox) (Taipei, ) CyberLink Corp., einer der weltweit führenden Hersteller digitaler Video-, Audio- und eLearning-Lösungen, wird die wesentlich erweiterte Version 3 der Videobearbeitungssoftware PowerDirector Ende Februar auf den europäischen Markt bringen. Die englische Version kann bereits jetzt online erworben werden. Hervorstechendstes Merkmal der für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeigneten Software ist die intuitiv erfassbare neue Benutzeroberfläche mit den beiden alternativen Schneideverfahren Zeitleiste und Ablaufplan (timeline / storyboard).

"PowerDirector 3 bietet ein besonders breites Spektrum an einzigartigen Videobearbeitungswerkzeugen und basiert auf innovativen Technologien, die es noch einfacher machen, professionelle Filme für Internet,- PC- oder TV-Wiedergabe zu produzieren", sagt Alice H. Chang, CEO von CyberLink. "Mehr als 40% des Funktionsumfangs sind neu, die Benutzerführung wurde vereinfacht, und das duale Bearbeitungsverfahren erleichtert den Umgang mit der Software zusätzlich."

Die verbesserte Benutzeroberfläche besteht zur Hälfte aus der Zeitleiste, mit der sechs Spuren Video, Videoeffekte, Bild-im-Bild, Titel, Stimmen und Musik parallel bearbeitet werden können. Die Bildlaufleiste hat eine Vergrößerungsfunktion, die das schnelle Auffinden einzelner Sequenzen in längeren Filmen und den präzisen Schnitt erleichtert. Mit 57 zur Verfügung stehenden Animationen können professionell wirkende Titeleffekte erreicht werden. Eingeklinkte Bild-im-Bild-Effekte, verbesserte Tonmischung, Synchronisierung und beschleunigte Videowiedergabe mit gleichbleibendem Audiotrack sind weitere Funktionen von Cyberlink PowerDirector 3.

Technische Besonderheiten:

SVRT II (Smart Video Rendering Technology II): SVRT II ist eine Weiterentwicklung der US-patentierten SVRT, die den digitalen Videorenderingprozess beschleunigt, indem das Programm nur die bearbeiteten Sequenzen an Stelle des gesamten Films rendert. Mit SVRT II können die Bereiche Video und Audio getrennt gerendert werden, so dass der Prozess noch schneller und ohne Qualitätsverlust erfolgt.

DV QuickScan: Mit dieser Technik kann die Vorschau eines DV-Bands sechsfach beschleunigt werden, so dass bestimmte Videosegmente ausgewählt und bearbeitet werden können, ohne das Band manuell positionieren zu müssen. Beschleunigte Vorschau: Die Vorschau der Dateien erfolgt in zwei- bis 16facher Geschwindigkeit, so dass sich zu bearbeitende Videosegmente schneller finden lassen. InstantMPEG: Damit können DV-Dateien direkt in MPEG-Formate umgewandelt werden, ohne sie als AVI-Dateien konvertieren zu müssen. Das Verfahren ist weniger aufwändig und spart gleichzeitig Platz auf CD und DVD.

Right-to-Disc-Aufnahmen: Dateien können direkt vom DV Camcorder auf DVD gebrannt werden, dadurch wird weniger Speicherplatz auf der Festplatte beansprucht.

MPEG-Encoder/Decoder-Software: PowerDirector 3 baut auf CyberLinks vierter Generation der Videokomprimierung und -dekomprimierung auf. Die neue MPEG-Encoder/Decoder-Software basiert auf einem ständig veränderbaren Bitrate-Encoder und ist besonders für Interlaced Videos (Zeilensprungverfahren) geeignet. Brian Lin, Produktmanager bei CyberLink Corp. erklärt: "Indem das neue Tool automatisch Imageartefakte ausblendet, verbessert es die Qualität des Bildes erheblich. Es ist sehr stabil und liefert qualitativ hochwertige Videos ohne hinsichtlich der Wiedergabegeschwindigkeit Kompromisse eingehen zu müssen."

Gepufferte Bearbeitung: Rechner mit schnellen Prozessoren können Videos in MPEG-Dateien in Echtzeit konvertieren. Damit auch mit langsameren Prozessoren qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielt werden können, wird bei diesen der Datenstrom auf der Festplatte gepuffert. Auf diese Weise gehen keine Einzelbilder des Films verloren.

Kontakt

Cyberlink Europe B.V.
Tyrellsestraat 2
NL-6291 AL Vaals
Regina Glaser
Social Media