Sinnvolle Extras für den Wintergarten

Zubehör, das den Wintergärten erst wohnlich macht
Wer an der Ausstattung seines Wintergartens zu sehr spart, der wird es früher oder später bereuen. © Pilkington Deutschland AG (PresseBox) (Gladbeck, ) Wer sich ein hochwertiges Auto kauft, der investiert meist zusätzlich in diverses Extras – auch in solche, die auf den ersten Blick nicht als zwingend notwendig erscheinen, die aber den Komfort im Fahrzeug deutlich erhöhen. Bauherren von Wintergärten hingegen sind oft zurückhaltender bei der Ausstattung ihres neuen Wohnraumes. Sind die zusätzlichen Bedienungselemente tatsächlich notwendig? Warum brauche ich ein selbstreinigendes Glas? Fachleute wissen aus Erfahrung: wer an der Ausstattung zu sehr spart, der wird es früher oder später bereuen.

"Wie auch bei einem Auto gilt es bei Wintergärten, zwischen tatsächlich notwendigem und den Wohnkomfort steigernden Zubehör zu unterscheiden", erklärt Andreas Krenzer, Geschäftsführer der Krenzer Wohnwintergärten GmbH aus Hilders-Dietges bei Fulda. Absolut notwendig sind Maßnahmen zur Wahrung angenehmer Temperaturen im Innern, denn diese sind für das Wohlbefinden in einem Wintergarten entscheidend. Wird es im Sommer zu heiß oder im Winter zu kalt, ist der Glasanbau praktisch unbewohnbar. Moderne Sonnenschutzgläser wie Pilkington SuncoolTM helfen im Sommer, trotz direkter Sonneneinstrahlung eine Überhitzung des Raumes zu vermeiden. In Kombination mit einer Außenbeschattung lässt sich dieser Schutz noch maximieren.

Mehr Komfort durch weniger Arbeit

Um den Wohnkomfort im Wintergarten zu steigern, sollte auf eine durchdachte Steuerung zurückgegriffen werden, die das Beschattungssystem je nach Wetterlage automatisch öffnet und schließt. "Hier ist eine Steuerung mit Sonnen-, Wind- und Regenmelder sinnvoll", so Krenzer. "Optimal ist wenn parallel auch die Außen-, Innenraumtemperatur und Luftfeuchtigkeit gemessen werden kann." Denn so wird sichergestellt, dass der außenliegende Sonnenschutz auch ohne eigenes Zutun immer optimal funktioniert.

Auch was die Reinigung der Glasflächen betrifft, lässt sich mit speziellen Gläsern ein großer Komfortgewinn erzielen. "Besonders die Scheiben im Dachbereich werden eher selten geputzt. Das ist den meisten zu mühselig und ist oft auch nicht ganz ungefährlich", weiß Krenzer aus eigener Erfahrung. Aber gerade dort sammeln sich Verschmutzungen, die sofort auffallen. Daher empfehlen sich vor allem für die Dachverglasung selbstreinigende Fenstergläser wie Pilkington ActivTM, die im Vergleich zu herkömmlicher Verglasung erheblich länger sauber bleiben und deutlich seltener gereinigt werden müssen. Diesen Vorteil wissen Wintergartenbesitzer meist schon sehr schnell zu schätzen.

Energie sparen mit moderner Klimatechnik

Ein weiteres Highlight sind Klima-Wärme-Pumpen. "Diese Geräte sind für Wintergärten wie gemacht", schwärmt der 43-jährige Wintergartenfachmann. "Man kann mit ihnen viel kostengünstiger heizen, als wenn fossile Brennstoffe wie Öl oder Gas eingesetzt werden." Klima-Wärme-Pumpen nutzen sowohl die in der Erde gespeicherte Wärme als auch Kälte und sind somit zwei Geräte in einem: Heizung und Klimaanlage. Per Knopfdruck lassen sich diese Pumpen vom Heiz- in den Kühlmodus wechseln.

Kostenfrage

"Etwa 20 bis 30 Prozent der Kosten des reinen Baukörpers sollten für das Zubehör gerechnet werden", weiß Krenzer aus seiner 20-jährigen Erfahrung im Wintergartengeschäft. Nachrüstungen sind in aller Regel sehr teuer und teilweise nur mit umfangreichen Arbeiten zu realisieren. Daher sollte schon in der Planungsphase sehr genau überlegt werden, welches Zubehör sinnvoll erscheint und welches nicht. Denn je weniger Arbeit ein Wintergarten nach der Fertigstellung macht, desto mehr Freude bringt er seinen Besitzern.

Kontakt

Pilkington Deutschland AG
Hegestraße
D-45966 Gladbeck
Daniela Lemanczyk
Pilkington Deutschland AG
Marketing
Antje Müller
Zusendung eines Belegexemplars

Bilder

Social Media