Redundante Fasern bieten einen besseren Schutz vor Ausfällen: Rein Optische Systeme erhöhen die Verfügbarkeit

Die Hochverfügbarkeit von kritischen, faseroptischen Übertragungen verlangt nach einem speziellen Schutz.
Die LL4000 Platform bietet unterschiedliche optische Protection-Mechanismen (PresseBox) (Wessling, ) Mit großen Preis- und Performance-Vorteilen erobern sich diese neuartigen, rein optischen Systeme damit Ihren Platz in hochverfügbaren Fasernetzen.

Sehr breitbandige Netze nutzen faseroptische Verbindungen für den Datentransfer. Ausfälle führen oft zu großen finanziellen Verlusten. Um die Verfügbarkeit zu erhöhen, stehen verschiedenen Mechanismen zur Verfügung.

In Weitverkehrsnetzen werden sog. SONET/SDH-Ringe, in den Zugangsnetzen MPLS-basierte Netzwerke eingesetzt. Eine neue Art des Schutzes bieten rein optische, sehr kosteneffiziente Schaltsysteme für Hochgeschwindigkeitsübertragungen.
Durch die Nutzung von redundanten Fasern können Faserbrüche kompensiert werden. Wenn der ursprüngliche Link unterbrochen ist, so kann der Datenverkehr über einen alternativen Link umgeleitet werden. Betreiber haben nun zwei Möglichkeiten, um die redundanten Fasern zu nutzen. Einerseits kann das Übertragungssystem auf beiden Seiten gedoppelt werden. Line-Cards für hohe Datenraten sind aber z.T. sehr teuer. Andererseits können optische Protection-Systeme eingesetzt werden, welche nur einen Bruchteil davon kosten.

Kontakt

Laser 2000 GmbH
Argelsrieder Feld 14
D-82234 Wessling
Dr. Peter Grotz
Optische Nachrichtentechnik
Transceiver, Netzwerklösungen

Bilder

Social Media