Hessische Unternehmen weltweit erfolgreich aktiv

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die Bedeutung des Auslandsgeschäfts ist für die hessische Wirtschaft erheblich und wird in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen. Dies ergab die bundesweite Umfrage "Going International 2007" des DIHK mit Unterstützung von 80 Industrie- und Handelskammern bei 3.600 auslandsaktiven Unternehmen. Aus Hessen haben sich rund 350 Unternehmen quer durch alle Branchen und Betriebsgrößen an der Befragung beteiligt.

Der Internationalisierungsgrad hessischer Firmen ist hoch. Bereits heute erwirtschaften mehr als ein Drittel der auslandsaktiven hessischen Unternehmen über 60 Prozent ihres Umsatzes im Ausland. Für 2011 wird dies sogar von über der Hälfte der befragten Unternehmen erwartet. "Going International 2007" zeigt, dass Hessens Wirtschaft in allen Zielregionen überdurchschnittlich stark vertreten ist. Damit sind hessische Firmen – verglichen mit dem Bundesdurchschnitt – internationaler aufgestellt und profitieren somit auch von der weltweit guten Konjunkturlage.

Wichtigste Region für das Auslandsengagement hessischer Firmen ist die Europäische Union. Über 94 Prozent der befragten auslandsaktiven Unternehmen sind in Westeuropa aktiv; knapp 75 Prozent tätigten Geschäfte in den neuen Mitgliedsstaa-ten der Europäischen Union. Für zwei Drittel der befragten hessischen Unternehmen ist die Asien-Pazifik-Region Ziel ihres Auslandsengagements, dicht gefolgt von dem weiterhin sehr bedeutenden nordamerikanischen Markt und den EU-Bewerberstaaten sowie Russland / GUS.

Das Auslandsgeschäft ist Wachstumsträger der deutschen Wirtschaft. Erfolg auf internationalen Märkten ist dabei längst nicht nur ein Thema für Großunternehmen, es sind mittlerweile gerade auch die kleinen und mittleren Firmen, die weltweit erfolgreich operieren. Typische Mittelständler sind beispielsweise im Schnitt auf 16 Auslandsmärkten aktiv. Selbst kleine Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis zu 500.000 Euro bearbeiten durchschnittlich sieben Märkte.

Das Auslandsgeschäft zahlt sich aus. Knapp 46 Prozent der befragten hessischen Unternehmen konnten im vergangenen Jahr ihren Umsatz im Ausland steigern. Mit diesen Ergebnissen übertreffen hessische Unternehmen deutlich den Bundesdurchschnitt (42,5 %). Die guten internationalen Ergebnisse wirken sich auch positiv auf das Inlandsgeschäft der befragten Firmen aus: So konnte mehr als die Hälfte der auslandsaktiven hessischen Unternehmen Umsatz und Gewinn im Inland steigern. Zudem haben 41,5 Prozent der auslandsaktiven Unternehmen im Inland ihren Personalbestand erhöht. Die Studie bestätigt somit, dass Auslandsengagement Umsatz und Beschäftigung am inländischen Standort stärkt.

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
D-60313 Frankfurt
Angelika Borz
Sekretariat
Unternehmenskommunikation
Social Media