Strategische Neuausrichtung bei entrada

"Wir wollen aus einer Position der Stärke wachsen“, so Geschäftsführer Ingolf Hahn.
„Gerade bei der Implementierung komplexer Lösungen im Projektgeschäft können wir unsere Kunden jetzt wesentlich besser unterstützen“, verspricht entrada-Geschäftsführer Robert Jung. (PresseBox) (Paderborn, ) Mit Unterstützung eines renommierten Beratungsunternehmens aus St. Gallen/Schweiz hat die entrada Kommunikations GmbH eine neue Unternehmensstrategie für die nächsten drei Jahre entwickelt. Die damit einhergehenden organisatorischen Veränderungen sind bereits zum 1. Oktober 2007 erfolgreich umgesetzt worden. „Wir wollen für unsere Kunden und Lieferanten der verlässlichste, sicherste und qualitativ hochwertigste Partner im Markt sein“, gibt Geschäftsführer Robert Jung den Kurs des Unternehmens vor.

Durch die Bündelung des Know-hows in drei neu geschaffenen strategischen Geschäftsfeldern soll vor allem die Unterstützung der Partner im Lösungsgeschäft weiter voran getrieben werden. Ein weiterer Unternehmensbereich wird darüber hinaus die Erweiterung des Portfolios mit neuen Technologien voran treiben. „Wir sehen uns in der glücklichen Lage, das Unternehmen in einer Zeit kontinuierlich profitablen Wachstums für die zukünftigen Herausforderungen des Marktes aufgestellt zu haben“ erklärt Geschäftsführer Ingolf Hahn. „Wir werden unsere Position der Stärke nutzen, um für entrada zusätzliche Marktanteile im deutschsprachigen Raum zu erobern.“

„Structure follows Strategy“

Um mit stärker fokussiertem Know-how eine höhere Beratungsqualität sicherstellen und mehr Marktnähe garantieren zu können, wurde das bestehende Portfolio des Paderborner Distributors in die drei strategischen Geschäftsfelder ‚Access’-Security, ‚Content-Security’ und ‚WAN-/LAN-Security’ eingeteilt. Angelehnt daran wurden Teile der internen Organisation neu aufgestellt, um das gesamte technische und vertriebliche Wissen zu den entsprechenden Produkten zu bündeln. Dabei fungiert die neu geschaffene Abteilung „Business Development“ als zentrale Schnittstelle zwischen Kunden, Vertrieb und den Herstellern der einzelnen Geschäftsfelder. „Mit der neuen Unternehmensstruktur können wir unsere Kunden jetzt noch besser in ihrem Business unterstützen, insbesondere bei der Implementierung komplexer Lösungen im Projektgeschäft“, so Geschäftsführer Robert Jung.

Reservat für neue Technologien

Im Bereich ‚New Business’ zieht entrada darüber hinaus fortan Herstellerpartner zusammen, die bislang in Nischenmärkten agieren oder eine geringe Marktdurchdringung haben, mittelfristig aber ein hohes Wachstumspotenzial aufweisen. „Neue Technologien müssen zielorientiert aufgebaut werden“, erklärt Robert Jung. „Daher haben wir für unsere neuen Herstellerpartner einen separaten Bereich eingerichtet, in dem wir ihre Markteinführung gezielt fördern können. Das wird es unseren Partnern leichter machen, die neuen Hersteller kennen zu lernen und gleichzeitig das Go-to-Market dieser Hersteller signifikant beschleunigen.“

Durch diese neue strategische Ausrichtung übernimmt entrada in Zukunft verstärkt die Rolle eines Lösungsanbieters mit hoher technologischer Kompetenz. „Um unsere Kunden in allen Phasen ihres Geschäfts bestmöglich zu unterstützen, werden wir unser Team kontinuierlich personell verstärken und das Know-how der einzelnen Mitarbeiter gezielt weiter ausbauen“ sagt Robert Jung. Neben dem Wachstum in Kernmarkt Deutschland wird entrada im Zuge der strategischen Neuausrichtung verstärkt auch die Märkte in Österreich und der Schweiz adressieren.

Kontakt

Westcon
Heidturmweg 70
D-33100 Paderborn
Christian Jantoß
Marketing

Bilder

Social Media