STRATO Homepages und Server jetzt zu 100 Prozent CO2-frei

Umweltsiegel für Kundenhomepages vorgestellt
(PresseBox) (Berlin, ) STRATO hat zum 1.1.2008 seine beiden Hochleistungsrechenzentren erfolgreich auf klimaneutralen Regenerativstrom umgestellt. Damit laufen mehr als 30.000 Server und die Web-Präsenzen von über 3,5 Millionen Domains zu 100 Prozent CO2-frei. In Laufwasserkraftwerken am Hochrhein produziert die baden-württembergische NaturEnergie AG den klimafreundlichen Strom genau dann, wenn STRATO ihn benötigt. Durch die Umstellung vermeidet STRATO jährlich den Ausstoß von 15.000 Tonnen CO2.

STRATO Kunden können ihre Homepage als klimafreundlich kennzeichnen. Der Webhoster stellt ihnen ein Umweltsiegel zur Verfügung, das klar zeigt: "CO2-freie Website." So haben alle Kunden die Möglichkeit, ihr Umweltengagement auch im Netz zu zeigen und damit ein klares Statement für den Klimaschutz abzugeben.

"Wir sind stolz, dass wir als Branchenvorbild innerhalb eines halben Jahres mehrere namhafte Mitbewerber überzeugen konnten, ebenfalls auf Regenerativstrom umzusteigen", so Damian Schmidt, Vorstandsvorsitzender der STRATO AG: "Mit grünem Strom allein ist es allerdings nicht getan: Energiesparen und Energieeffizenz sind die Herausforderungen der Zukunft, auch in der IT."

STRATO hat den Stromverbrauch pro Kunde bereits um 30 Prozent gesenkt. Dazu setzt das Unternehmen auf energiesparende Hardware, intelligente Gebäude- und Klimatechnik sowie passgenaue Software. Weitere Energiesparmaßnahmen bereitet STRATO derzeit vor. Um den Klimaschutz im Internet transparenter zu machen, fordert der Berliner Webhoster ein einheitliches Energieeffizienz-Label für Rechenzentren. "Wir brauchen klar definierte und messbare Standards. Das schafft Vergleichbarkeit für den Kunden und Handlungsdruck für Rechenzentrumsbetreiber", so Schmidt.

Für wegweisende ökologische Entscheidungen und außerordentliches Engagement im Klimaschutz hat STRATO 2007 den Berliner Umweltpreis des BUND erhalten.

Kontakt

STRATO AG
Pascalstraße 10
D-10587 Berlin
Lars Gurow
Public Relations
Pressesprecher
Social Media