Europa übernimmt Führung bei Outsourcing-Aktivitäten

(PresseBox) (Frankfurt, ) .
- 2007 überstiegen erstmals sowohl die Anzahl der Outsourcing-Verträge als auch der Gesamtvertragswert (TCV, Total Contract Value) in EMEA die entsprechenden Werte von Nord- und Südamerika
- Der durchschnittliche Vertragswert in EMEA nahm aufgrund erweiterter neuer Anwendungsbereiche und einem gestiegenen Durchschnitts-Vertragswert bei BPO zu
- EMEA verzeichnete 2007 auch mehr Aktivitäten im Bereich der Mega-Abschlüsse
- In Indien ansässige Anbieter erreichten den gleichen Marktanteil wie die europäischen Big Five-Anbieter
- Global betrachtet war das vierte Quartal in Bezug auf den Jahresvertragswert (ACV, Annual Contract Value) das beste Quartal seit elf Jahren
- Im letzten Quartal war der weltweit vergebene TCV zwar hoch, bei einer geringeren Anzahl von Verträgen

Dem neuesten TPI Index der Sourcing-Beratungsfirma TPI zufolge konnte das Jahr 2007 eine grundlegende regionale Verlagerung verzeichnen. Europa, der Nahe Osten und Afrika (EMEA) haben bei den Outsourcing-Aktivitäten die Führung übernommen. 2007 überstiegen erstmals sowohl die Anzahl der Verträge als auch der Gesamtvertragswert (TCV, Total Contract Value) in dieser Region die entsprechenden Werte von Nord- und Südamerika. Obwohl im letzten Quartal 2007 im Vergleich zum Rest des Jahres die geringste Anzahl an Verträgen in EMEA vergeben wurde (51), war der TCV in diesem Quartal höher als in den anderen. Er lag im Quartalsvergleich um 43 Prozent und im Jahresvergleich um 18 Prozent höher. Trotz der geringeren Anzahl abgeschlossener Verträge in 2007 erzielte EMEA einen im Vergleich zum Vorjahr um 6,4 Mrd. Euro höheren TCV – ein Anstieg um 24 Prozent gegenüber 2006.

Der durchschnittliche Vertragswert stieg dabei im Jahresvergleich von 112 Mio. auf 149 Mio. Euro an, vor allem aufgrund erweiterter neuer Anwendungsbereiche und einem gestiegenen Durchschnittswert bei BPO (Business Process Outsourcing). Der durchschnittliche Vertragswert für zusätzliche neue Anwendungsbereiche nahm um 40 Prozent zu. 187 Verträge mit einem TCV von 27 Mrd. Euro und einem ACV von 4,7 Mrd. Euro ließen den Markt im vergangenen Jahr anwachsen. Bei den neuen Anwendungsbereichen lag der ACV in EMEA im Jahresvergleich um fast 31 Prozent höher, während er weltweit um 13 Prozent anstieg.

Außerdem war die BPO-Aktivität 2007 in dieser Region besonders intensiv. So stieg der durchschnittliche Vertragswert beim BPO sprunghaft um 82 Prozent an, bedingt durch außergewöhnlich gute Ergebnisse im vierten Quartal. Mit einem TCV von 10 Mrd. Euro nimmt die Region erstmals einen Anteil von mehr als der Hälfte des gesamten BPO-TCV im "Broader Market" ein. Mehrere im vierten Quartal abgeschlossene große BPO-Verträge, wie z. B. mit Nielsen and Prudential, ließen die TCV-Ergebnisse für 2007 ansteigen. In diesem Sektor konnte 2007 insbesondere das Outsourcing von Finanzdienstleistungen (FSO, Financial Services Outsourcing) einen Zuwachs von 56 Prozent im Jahresvergleich verbuchen.

"Unternehmen in Kontinentaleuropa setzen inzwischen vermehrt auf Outsourcing", so Bernd Schäfer, Partner und Managing Director, TPI Deutschland. "Wir haben in dieser Hinsicht in EMEA, und hier vor allem in Deutschland, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz und Frankreich, eine im Vergleich zum Vorjahr erhöhte Aktivität festgestellt."

Europa, der Nahe Osten und Afrika verzeichneten 2007 auch mehr Aktivitäten im Bereich der Mega-Abschlüsse, insbesondere im letzten Quartal des Jahres. Die 18 während des Jahres in dieser Region unterzeichneten Mega-Abschlüsse mit einem Wert von 2,7 Mrd. Euro bedeuten im Jahresvergleich eine Zunahme um 63 Prozent in Hinblick auf ihre Anzahl und um 50 Prozent in Hinblick auf ihren Wert. Im Gegensatz zu Nord- und Südamerika, wo die durchschnittlichen Vertragsvolumen des Jahres um ca. 17 Prozent zurückgingen, stiegen diese in EMEA um beträchtliche 33 Prozent.

Der Anteil der in Indien ansässigen Anbieter an den globalen Verträgen nahm 2007 weiter zu, und zwar um 42 Prozent gegenüber dem Vorjahresanteil und um 114 Prozent im Vergleich zum Dreijahresdurchschnitt von 2004 bis 2006. Dagegen schrumpfte trotz des Gesamtwachstums von Europa als Outsourcing-Markt der Anteil der europäischen Big Five (Atos Origin, BT, Capgemini, Siemens und T-Systems) an den weltweit unterzeichneten Outsourcing-Verträgen im vergangenen Jahr um 17 Prozent sowie um mehr als 50 Prozent in den vorangehenden drei Jahren. Somit haben die in Indien ansässigen Anbieter erstmals den gleichen Marktanteil wie die europäischen Big Five erreicht.

Weitere zentrale Ergebnisse des letzten vierteljährlichen TPI Index:

Global betrachtet war das vierte Quartal in Bezug auf den ACV das beste Quartal seit elf Jahren

Ausgehend vom Jahresvertragswert, entsprachen die 2007 vergebenen mehr als 12 Mrd. Euro dem Fünfjahresdurchschnitt. Der ACV für neue Anwendungsbereiche stieg weltweit im Jahresvergleich um satte 13 Prozent. In Hinblick auf den ACV war das vierte Quartal das beste Quartal seit elf Jahren.

Im letzten Quartal war der weltweit vergebene TCV zwar hoch, allerdings gab es weniger Verträge

Das globale Ergebnis für das Gesamtjahr wurde erheblich durch das vierte Quartal beeinflusst, da in diesem ein bedeutender TCV vergeben wurde. Im Vergleich zu den vorangehenden drei Quartalen ließ der TCV des vierten Quartals den Gesamtwert für das Jahr auf über 64 Mrd. Euro anwachsen. Im Fünfjahresdurchschnitt blieb der Wert allerdings fast gleich, abgesehen von dem Zuwachs um 6,4 Mrd. Euro beim Vertragswert. Trotz des hohen TCV im vierten Quartal entspricht der globale Wert für das Gesamtjahr dem niedrigsten Vertragswert der letzten fünf Jahre sowie einem Rückgang um ca. 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Darüber hinaus wies das vierte Quartal eine vergleichsweise geringe Anzahl an Verträgen auf. Die 108 Verträge, die weltweit im vierten Quartal 2007 abgeschlossen wurden, entsprechen der niedrigsten Anzahl an abgeschlossenen Verträgen pro Quartal seit dem dritten Quartal 2005, aber dem höchsten Wert – 21,5 Mrd. Euro beim TCV und 4,3 Mrd. Euro beim ACV.

Mega-Abschlüsse im vierten Quartal wieder im Aufwind

Der TCV des vierten Quartals wurde durch eine Reihe großer Mega-Abschlüsse begünstigt, also Transaktionen mit einem ACV oder durchschnittlichem Jahreswert von 80 Mio. Euro oder mehr. Das vierte Quartal verbuchte die größte Anzahl und den größten Wert an Mega-Abschlüssen aller Quartale in den letzten Jahren. Trotzdem gab es 2007 weltweit weniger Mega-Abschlüsse als 2006, und auch ihr Jahreswert ging leicht zurück.

Vergabe großer BPO-Verträge

Zusätzlich verzeichnete das vierte Quartal den Abschluß einiger großer BPO-Verträge, die den BPO-TCV für 2007 auf das 2006 erreichte Niveau anhoben, obgleich insgesamt weniger BPO-Verträge vergeben wurden. 2007 wurden weltweit 171 BPO-Verträge mit einem Wert von 18,5 Mrd. Euro vergeben. Die Abschlüsse im vierten Quartal entsprechen einem Anteil von 23 Prozent an der Gesamtanzahl für das Jahr, aber einem Anteil von 40 Prozent am TCV für das Jahr. Die im vierten Quartal 2007 erzielten BPO-Ergebnisse stellen in puncto TCV die besten Quartalsresultate seit zwei Jahren und in puncto ACV seit über drei Jahren dar. Dennoch war 2007 eine Verlagerung des relativen Anteils an den BPO-Verträgen von Nord- und Südamerika nach EMEA und in den Raum Asien-Pazifik zu verzeichnen, und zwar sowohl in Hinblick auf die Anzahl der Verträge als auch in Bezug auf deren TCV.

Bei sinkender Anbieterzahl verbuchten in Indien ansässige Anbieter im Jahresvergleich eine deutliche Zunahme ihres Anteils

Obgleich in dieser Branche nach wie vor eine hohe Zahl von Anbietern vertreten ist, fielen die Vertragsabschlüsse 2007 auf 12 Prozent weniger Dienstanbieter als noch 2006, nachdem zuvor die Anzahl der Anbieter vier Jahre in Folge zugenommen hatte.

Kontakt

TPI EuroSourcing Germany GmbH
An der Welle 4
D-60322 Frankfurt
Social Media