Demografischer Wandel und Handwerk

Rauenberger Unternehmen bereiten sich vor
(PresseBox) (Mannheim, ) Auf Einladung von Bürgermeister und Schirmherr der Initiative www.jung-wohnen-alt-werden.de Frank Broghammer, referierte der Demografiebeauftragter des baden-württembergischen Handwerks über die Auswirkung des demografischen Wandels beim Unternehmerforum Rauenberg. Wichtig bei allen Fragen, die sich mit einer älter werdenden Gesellschaft auseinandersetzen, so Nikolaus Teves, sei es, sich frühzeitig mit den Veränderungen beim Nachfrageverhalten, bei den Wohnbedürfnissen, auf dem Arbeitsmarkt, dem Ausbildungsmarkt, beim verfügbaren Einkommen und im technischen Bereich auseinanderzusetzen. Nur so sei zu gewährleisten, dass man die Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur für eigene wirtschaftliche Erfolge umsetzen kann. Die Handwerkkammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald bietet dazu eine Vielzahl von Unterstützungen und Hilfen an: Individuelle Beratung, schriftliches Informationsmaterial, Schulungsveranstaltungen und das Internetportal: www.jung-wohnen-alt-werden.de. Mit diesen Instrumenten könne gezielt die individuelle Planung von Anpassungs- und Vorbereitungsmaßnahmen mit geringstem Aufwand und positiven Perspektiven realisiert werden. Finanzielle Förderermittel, die teilweise beträchtlich Umfänge annehmen können, können in vielen Bereichen die Initialzündung für Aufträge sein, von denen das Handwerk profitiert.

Ganz besonders freute sich der Geschäftsführer der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald über die Absicht von Bürgermeister Broghammer als erste Kommune der Metropolregion Rhein-Neckar das Thema "Demografiewandel" regelmäßig in den Gemeindenachrichten zu behandeln und damit nicht nur Unternehmen, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern wichtige Informationen zur Verfügung zu stellen.

Kontakt

Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald
B 1 1-2
D-68159 Mannheim
Detlev Michalke
Handwerkskammer Mannheim
Pressesprecher
Social Media