FastReport Server: Business Intelligence für KMUs

Mit FastReport Server können KMUs schnell und günstig Business Intelligence in ihre heterogene IT-Landschaft bringen. Mit der Version 2.0 werden aus operativen Daten nun noch schneller strategische Informationen.
FastReport Server 2.0 ermöglicht die Einführung von Business Intelligence in KMUs mit heterogenen IT-Landschaften. (PresseBox) (Rostov-on-Don, Russland, ) Mit FastReport Server von den russischen Entwicklern von Fast Reports können kleine und mittelgroße Unternehmen oft benötigte Daten, aufbereitet als maßgeschneiderte Reports, entweder direkt über das Internet bzw. Intranet zur Verfügung stellen oder in firmeneigene Anwendungen einbinden. In der neuen Version 2.0 bietet die Software jetzt dank verbesserter Reporting-Engine zusätzliche Exportfilter und neue Report-Designer. Die Einbindung ins Netzwerk wurde außerdem mit den Funktionen ergänzt, Reports vom Browser auf Netzwerkdruckern zu drucken oder über SMTP oder FTP zu versenden. Die neue Version ist für 499 USD verfügbar; ein Upgrade von Version 1 ist kostenlos.

Die IT-Landschaft in kleinen und mittelgroßen Unternehmen gleicht oft einem Flickenteppich – Anschaffungen wurden nach und nach getätigt, unterschiedliche Abteilungen sind mit unterschiedlichen Systemen ausgerüstet. Verlangt die Geschäftsleitungen nun Auskunft über Unternehmensentwicklungen, für die Daten aus allen Bereichen des Unternehmens benötigt werden, haben IT-Verantwortliche verschiedene Möglichkeiten. Aufwendig ist es, sich alle Daten mühsam aus allen Einzelsystemen zusammenzusuchen, sie zu normalisieren und manuell zu Reports aufzubereiten. Gibt es das Budget her, können auch Systeme ausgetauscht und ein komplettes BI-Tool wie S.A.P. aufgesetzt werden. Einfacher, schneller und günstiger ist hingegen die Installation einer schlanken Lösung, die Daten aus verschiedensten Quellen zusammenführt und als individuell zu gestaltende Reports bereitstellt.

FastReport Server ist so eine Reporting-Lösung für kleine und mittelgroße Unternehmen, die Business Intelligence einführen wollen. Der Server kann als Standalone-Applikation eingesetzt oder als Modul auf bereits vorhandenen Servern integriert werden. Er stellt geringe Anforderungen an die Systemvoraussetzungen und ist schnell und dank Verwendung der Microsoft ADO (ODBC)-Technologie mit den unterschiedlichsten Datenbanken, z. B. Oracle, Informix, Microsoft SQL Server oder Interbase, verwendbar. Die Resultate werden standardmäßig im HTML-Format ausgegeben (auch viele andere Exportformate sind möglich), so dass die Geschäftsführung Reports auch unterwegs auf ihrem Handheld-Browser abrufen kann.

Neue Features in Version 2.0

Dank der neuen FastReport 4-Engine stehen zusätzlichen Exportfilter, unter anderem für Open Office sowie neuen Designern zur Verfügung. Auch das Arbeiten mit Bildern in Reports geht schneller. Reports können nun zudem vom Browser auf Netzwerkdruckern ausgedruckt oder per E-Mail (SMTP) oder über einen FTP-Server an andere gesendet werden. Neben diesen Verbesserungen beinhaltet FastReport Server Version 2.0 folgende Highlights:

* Vorlagen für die Benutzeroberfläche, über die die Ansicht inklusive Schaltflächen wie Drucken, Zoom, Exportieren, im Reportnavigator angepasst werden kann.
* Report-Scheduler, mit dem der Zeitpunkt für die Bereitstellung und Aussendung der Reports, z. B. über Ablage im Cache, Aussenden per E-Mail (SMTP) oder Hochladen auf einen FTP-Server, automatisiert werden kann.
* Verbesserte Verwaltungsoberfläche zur Konfiguration von Servereinstellungen wie Ports, Cache, Zeitüberschreitung sowie von Report-Einstellungen wie Standardformat, Häufigkeit und Umfang der Reports.

Verfügbarkeit und Preis

FastReport Server 2.0 kann entweder direkt über die Firmen-Website oder über Fast Reports’ offiziellen Vertriebspartner für die deutschsprachigen Märkte Symbionis (www.etools.at) bezogen werden. Die Lizenz für einen Server kostet 499 USD.

Kontakt

Fast Reports Inc.
901 N Pitt Str #325
USA-22314 Alexandria, VA
Florian Hohenauer
talkabout communications
Public Relations
Dr. Birgit Constant
talkabout communications
Public Relations

Bilder

Social Media