Würmer statt Liebesgrüße zum Valentinstag

Erste E-Mail Attacken zum Tag der Verliebten
(PresseBox) (Duisburg, ) Der Valentinstag ist in diesem Jahr erneut ein beliebter Feiertag für Cyber-Betrüger. Und diese stehen bereits jetzt in den Startlöchern und sind vorbereitet! Schon drei Wochen vor dem offiziellen Tag der Verliebten tummeln sich die ersten digitalen Schädlinge mit gefährlichen Liebesbotschaften in den Postfächern potentieller Opfer.

Zwei neue Würmer bereits entdeckt:
Die Panda Security Labore haben in den vergangenen Stunden zwei neue Würmer entdeckt (Nuwar.Ol und Valentin.E), die den Valentinstag nutzen, um sich zu verbreiten. „Es ist erstaunlich, dass Malware-Programmierer immer noch auf die alt bewährte Masche setzen und mit angeblichen Liebes-Mails Computer zu infizieren versuchen. Der Erfolg gibt der Social Engineering Technik jedoch Recht: Noch immer fallen viele Computer-Nutzer darauf rein“, so Luis Corrons, Technischer Direktor bei den PandaLabs.

Nuwar.OL:
Beide Würmer verbreiten sich über E-Mails, die als romantische Liebesnachrichten getarnt sind. Nachrichten mit Betreffzeilen wie „I Love You Soo Much“, „Inside My Heart“ oder „You… In My Dreams“ sind ein klares Indiz für den Wurm Nuwar.OL. Weiteres Anzeichen für den digitalen Bösewicht ist ein in der Mail enthaltener Link, der zu einer kitschigen, einfach gestalteten Website mit einem großen rosa Herzen und romantischen Grüßen führt. Wenn der Empfänger der Nachricht sich bis hierhin durchklickt, öffnet er Tür und Tor für weitere Malware, die nun von dieser Website herunter geladen werden. Um zudem weitere Computer-Nutzer zu infizieren, versendet der Wurm massenweise E-Mails an die Kontakte des Users, was den Rechner aufgrund der hohen Auslastung merkbar ausbremst.

Valentin.E:
Die Vorgehensweise des zweiten, erstmals vor einigen Stunden aufgetauchten Wurms Valentin.E ist vergleichbar. Die Nachrichten in den Betreffzeilen der den Wurm transportierenden Mails lauten beispielsweise „Searching for true Love“ oder „True Love“. In diesem Fall versteckt sich der Wurm jedoch nicht hinter einem Link, sondern in der angehangenen Datei „friends4u“. Mit dem Öffnen der Datei wird der Valentin.E aktiv und installiert sich als anscheinende .scr-Datei auf den Rechner. Spielt der ausgetrickste Computer-Nutzer die Datei ab, zeigt der Wurm einen neuen Wall Paper am Bildschirm an, während er im Hintergrund mehrere Kopien seines Codes erstellt, um sie via E-Mails weiter zu versenden.

Panda Security rät allen Computer-Nutzern zu folgenden Schutzmaßnahmen:
- Keine E-Mails von unbekannten Quellen öffnen.
- Keine in E-Mails integrierte Links anklicken. Besser: in die Adressleiste des Internet Browsers eingeben.
- Keine Dateianhänge von unbekannten E-Mail-Absendern öffnen. Insbesondere Grußkarten oder Videos, die im Zusammenhang zum Valentinstag stehen.
- Eine effektive Sicherheitslösung installieren, die sowohl bekannte als auch unbekannte Schädlinge erkennt und eine Infizierung verhindert.
- Regelmäßige System-Scans z.B. mit den kostenfreien Online-Scannern „NanoScan“ und „TotalScan“ von Panda Security (www.infectedornot.com) durchführen.

Kontakt

Panda Security Germany
Dr. Alfred-Herrhausen-Allee 26
D-47228 Duisburg
Margarita Mitroussi
Presse
Presse und PR
Social Media