"Your mobile expectations: BMW H2R Project"

Die Pinakothek der Moderne München präsentiert das 16. BMW Art Car von Olafur Eliasson
 (PresseBox) (München, ) Im Werk des dänisch-isländischen Künstlers Olafur Eliasson (*1967) spiegelt sich ein intensives Interesse an Formprozessen und Phänomenen in Natur und Technologie wieder. Künstliche Wasserfälle, Lichtbrechungen, Nebel- und Eisbildung sind wiederkehrende Elemente von Eliassons Skulpturen und atmosphärisch unverwechselbaren Raum-Installationen. In ihnen werden die Entstehungsbedingungen und energetische Wirkungsmöglichkeiten, aber auch die Schönheit von Naturphänomenen werden sinnlich erfahrbar, wobei sie sich erst in der Wahrnehmung des Betrachters vervollständigen.

Unter dem Titel »Your mobile expectations: BMW H2R Project« stellt Olafur Eliasson in der Pinakothek der Moderne vom 29.05.-20.07.2008 sein neuestes Werk vor, an dem der Künstler während der vergangenen drei Jahre im Dialog mit Architekten, Mitarbeitern von BMW und Wissenschaftlern intensiv gearbeitet hat. Nominiert von einer internationalen Kuratorenjury, war Olafur Eliasson 2005 von BMW mit der Gestaltung des 16. BMW Art Cars betraut worden.

Die skulpturale Grundlage für das von Eliasson gestaltete Fahrzeug bot der BMW H2R, ein wasserstoffbetriebener Rennwagen, der zur Erzielung von Geschwindigkeitsrekorden bei gleichzeitigem Streben nach einer zukunftsweisenden Umweltverträglichkeit entwickelt wurde.

Olafur Eliasson hat die Außenhülle des H2R Prototyps entfernt und ersetzte diese durch eine ebenso komplexe wie fragile Haut aus zwei übereinander liegenden spiegelnden Metallschichten, die sich netzartig über die Karosserie ziehen und mit einer vielfachen Eisschicht überzogen sind. Auf diese Weise verwandelt Eliasson ein Objekt avancierter Fahrzeugtechnologie und Industriedesigns in ein Kunstwerk, das auf ebenso ausgeklügelte wie poetische Weise Themen wie Mobilität, Temporalität und erneuerbare Energien sowie das Verhältnis zwischen Autoproduktion und globaler Erwärmung reflektiert.

»Unsere Fortbewegung impliziert Reibung: nicht nur Luftwiderstand, sondern auch gesellschaftliche, physische und politische Reibungen«, erläutert der Künstler. »Das Interessante an der Erforschung von Bewegung und umweltverträglicher Energie ist für mich die Tatsache, dass durch sie unser Verantwortungsgefühl hinsichtlich der Art und Weise verstärkt wird, wie wir uns als Individuen in einer von Pluralität und Polyphonie bestimmten Welt fortbewegen.«

Zu Herstellung und zum Schutz der Eishaut des Autos wird dieses in einem begehbaren Kühlraum ausgestellt. Mehrere Tage lang wird der von Eliasson freigelegte Fahrzeugrahmen zur langsamen Erzeugung der Eisschichten mit fast 2000 Litern Wasser besprüht. Das auf diese Weise entstehende, von innen gelblich beleuchtete und in eisiger Atmosphäre erstrahlende Werk ist rund 1,5 m hoch, 5,25 m lang und 2,5 m breit.

Olafur Eliassons Transformation des H2R -Fahrzeugs ist als künstlerische Arbeit, die zeitlich und inhaltlich verortet ist, eine Design-Provokation und stellt die tief greifenden Auswirkungen von Kunst und Design in ihren zeitgenössischen gesellschaftlichen Zusammenhängen zur Diskussion.

Kuratiert von Corinna Rösner und Bernhart Schwenk

Die Pressestelle im Internet: http://www.pinakothek.de/...

Informationen zum internationalen Kulturengagement von BMW finden Sie unter: www.bmwgroup.com/kultur

Kontakt

BMW AG
Petuelring 130
D-80788 München
Telefon: +49 (89) 382-0
Thomas Girst
Sprecher Kulturkommunikation
Tine Nehler
Pinakothek der Moderne Kunstareal
Leitung Presseabteilung
Susanne Spatz
Konzernkommunikation und Politik
Sprecherin PR-Programme

Bilder

Social Media