Stromrechnungen elektronisch verschicken – nicht ohne elektronische Signatur

secrypt präsentiert auf der CeBIT maßgeschneiderte Signaturlösungen für die Energiebranche
Logo secrypt (PresseBox) (Berlin, ) Im Energiesektor schreitet die Digitalisierung der Geschäftsprozesse voran: Seit sechs Monaten greifen die Vorgaben der Bundesnetzagentur für den flächendeckenden elektronischen Datenaustausch im Strommarkt. Immer mehr Energieversorger haben ihre „Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität“ im Laufe der letzten Monate angepasst und sind auch auf den elektronischen Versand ihrer Stromrechnungen umgestiegen. Damit die Übermittlung der elektronischen Rechnungsdaten gemäß den Vorgaben des Umsatzsteuerrechts stattfindet, müssen sämtliche Rechnungsdokumente, laut§ 14 III Umsatzsteuergesetz (UStG) mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen werden, ganz gleich ob der Versand via EDIFACT, als PDF-Dokument oder in einem anderen elektronischen Format erfolgt.

Reibungsloser Ablauf garantiert

Die secrypt GmbH aus Berlin steht mit Ihre Signatursoftwarefamilie digiSeal bei der Energiebranche hoch im Kurs. „Wir bieten unseren Kunden eine Signaturlösung, die reibungslose Abläufe garantiert,“ erläutert Tatami Michalek, Geschäftsführer Marketing bei secrypt. „Der digiSeal server 2, unsere Serverlösung für die Massensignatur, lässt sich problemlos in die sensiblen Dokumenten-Workflows der Energieversorger integrieren,“ so Michalek. Unternehmen wie die Watt Deutschland GmbH und auch österreichische Energieversorger wie die Salzburg AG, die KELAG AG und die BEWAG (Burgenländische Elektrizitätswirtschafts-Aktiengesellschaft) haben die secrypt-Lösung bereits im Einsatz.

Der digiSeal server 2 als Inhouse oder ASP-Lösung

Die E-Billing-Lösungen von secrypt sind für den Inhouse-Einsatz und die Nutzung durch Outsourcing-Dienstleister (ASP) konzipiert. Die kürzlich überarbeitete Benutzeroberfläche des digiSeal server 2 ermöglicht die gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Signaturprozesse: Die Funktionen „Signieren“, „Verifizieren“, „Zeitstempeln“, „Verschlüsseln“ und „per E-Mail versenden“ sind bequem miteinander kombinierbar. Durch die Einbindung amtlicher Zeitstempeldienste lässt sich nachvollziehen, zu welchem Zeitpunkt ein elektronisches Dokument tatsächlich vorgelegen hat.

Variabler Datenaustausch als Baukasten-System

Zusätzlich ist die Zusammenarbeit zwischen den Erstellern signierter Dokumente und deren Empfängern flexibler gestaltet: Der digiSeal server 2 ermöglicht die automatisierte Signaturerzeugung mit XML-spezifischen Signaturformaten (XML-DSIG und XML-XAdES). Von den PKCS#7-Varianten über die PDF- und XML-Signatur bis hin zur 2D-Barcode- Signatur für den beweisbar rechtsverbindlichen Ausdruck signierter Dokumente und der Übermittlung signierter Faxdokumente sind nun alle Formate einsetzbar. „Der digiSeal server 2 funktioniert wie ein ‚Baukasten‘, aus dem der Absender passend zum Empfänger genau das richtige Format auswählen kann“, so Michalek. ASP-Dienstleister für die Energiebranche wie die Wilken-Gruppe und die IVU Informationssysteme GmbH haben die Signatursoftware in ihr System integriert. Mehr als 140 Stadtwerke profitieren so bereits bundesweit von der gesetzeskonformen E-Billing-Lösung der secrypt GmbH.

Weitere Infos unter www.secrypt.de
Besuchen Sie uns auf der CeBIT 2008 in Halle 6, Stand G 40 (bei Cherry).

Kontakt

secrypt GmbH
Bessemerstr. 82
D-12103 Berlin
Dipl.-Ing. Tatami Michalek
Marketing und Kommunikation
Geschäftsführer
Katja Weinhold
Pressebüro secrypt c/o public link GmbH

Bilder

Social Media