Zufrieden mit Geschäftsjahr 2003

ASM erwartet Umsatzwachstum auch für 2004
(PresseBox) (Westerstede, ) Die ASM GmbH & Co. KG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2003 zurück. Bei einem konstanten Absatzplus wurde der Umsatz um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Die Westersteder Jukebox-Spezialisten sehen auch dem neuen Geschäftsjahr 2004 positiv entgegen: Nicht nur im Hinblick auf die Marktentwicklung, sondern vor allem auf die Akzeptanz für die neue optische Speichertechnologie Professional Disc for DATA (PDD) von Sony. Die neue PDD legt dabei den Grundstein. Sie verfügt über ein Speichervolumen von 23,3 Gigabyte pro Medium. Herkömmliche Medien, wie zum Beispiel einmalbeschreibare Magneto-Optische Medien (MO/WORM), können maximal 9,1 Gigabyte speichern. Als erster Partner von Sony, die zuvor nach einem zuverlässigen und erfahrenen Integrator für die PDD gesucht hatten, konnte ASM bereits im vergangenen Jahr die neue Technologie in ihre Jukeboxen implementieren. Dadurch wurde eine Erhöhung der Speicherkapazität eines Geräts von 16,7 Terabyte auf 41 Terabyte erzielt. Dies ist durch den Einsatz der neuen Blaulichtlaser-Technologie möglich. Bedingt durch eine optisch veränderte Laserwellenlänge erhöht sich die Schreibdichte von bisher 650 nm, wie bei einer DVD, auf 405 nm. Somit findet im Vergleich zur DVD oder CD etwa die 2,5-fache beziehungsweise 33-fache Datenmenge Platz auf nur einem Medium.

Im Geschäftsjahr 2003 haben sich Anwender immer häufiger für größere Maschinen entschieden. ASM führt den diesen Trend darauf zurück, dass die zu speichernden Datenmengen in Unternehmen geradezu explodieren. Gründe dafür sind unter anderem digitalisierte Rechnungen und die Emailarchivierung. Diese Faktoren werden das Volumen der zu speichernden Dokumente in den kommenden Jahren erheblich steigern. Bei solch hohen Datenmengen sind bei Verwendung von herkömmlichen Speichermedien sehr hohe Kosten für die Archivierung zu erwarten. Setzt ein Unternehmen in Zukunft auf die neue Speichertechnologie PDD, lassen sich die Kosten deutlich reduzieren. Der Preis für eine PDD liegt heute schon etwa 60 Euro unter dem eines herkömmlichen MO/WORM-Mediums, welches nur 9,1 Gigabyte Kapazität bietet. Aufgrund des niedrigen Preises der Medien können Anwender nun kostengünstig ihr Backup auf ein zweites Medium erstellen und dieses an einem anderen Ort platzsparend aufbewahren, beispielsweise in einem Safe.

Wo heute noch MO/WORM-Medien dominieren, könnten schon Morgen PDD-Medien zum Einsatz kommen. Jede ASM-Jukebox die mit 5,25"-Laufwerken bestückt ist, kann problemlos auf die neuen Blaulichtlaser-Laufwerke umgerüstet werden. Diese haben dieselben Abmessungen wie bisherige Lese- und Schreiblaufwerke für CDs und DVDs. Der Blick in die Zukunft zeigt, dass die Kapazitäten der PDD-Medien noch weiter steigen werden. Sony will bis 2005 die zweite Generation der PDD mit einem Speichervolumen von bis zu 50 Gigabyte pro Medium auf den Markt bringen. Die dritte Generation soll sogar bis zu 100 Gigabyte Daten speichern können. Somit sind die Anwender von PDD-Jukeboxen bestens auf die stetig wachsende Datenmenge, die archiviert werden muss, vorbereitet. Im Bereich der High-Volume-Jukeboxen bietet ASM mit dem Modell PDD 1400 dem Anwender schon jetzt eine Speicherkapazität bis zu 41 Terabyte.

Kontakt

ASM GmbH + Co. KG
Vosskamp 1
D-26655 Westerstede

Bilder

Social Media