Erste Microsoft CRM-Kunden in Deutschland

Microsoft CRM-Launch am 27. Januar 2004
(PresseBox) (München, ) Im Rahmen einer großen Launch-Veranstaltung am 27. Januar 2004 in München fällt der offizielle Startschuss für Microsoft CRM in Deutschland. Bei der Entwicklung der neuen Software stand vor allem eines im Fokus: eine CRM-Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen zu schaffen, bei der die Aspekte Wirtschaftlichkeit und Integration im Vordergrund stehen. Zu den Kunden der ersten Stunde in Deutschland zählt die BinTec Access Networks GmbH.

Eine CRM-Lösung muss sich reibungslos in die bestehende IT-Infrastruktur eines Unternehmens einfügen lassen und von den Mitarbeitern leicht zu erlernen sein. Diese beiden Aspekte gaben für die BinTec GmbH den Ausschlag, sich für die neue CRM-Software von Microsoft zu entscheiden. Der europäische Hersteller von sicheren Netzwerkzugangslösungen mit Sitz in Nürnberg zählt mit 80 Mitarbeitern zum klassischen Mittelstand in Deutschland. Das Unternehmen implementiert Microsoft CRM derzeit mit dem Microsoft Partner Unidienst GmbH in der Sales Standard Edition für 15 Arbeitsplätze. “Uns war es wichtig, eine CRM-Lösung auszuwählen, die sich in unsere bestehende Unternehmenssoftware und den vorhandenen Applikationen wie Microsoft Outlook leicht integrieren lässt. Gleichzeitig können wir unseren Mitarbeitern eine vertraute Arbeitsoberfläche bieten. Das spart uns lange Einarbeitungszeiten und fördert die Akzeptanz, mit einem neuen System auch wirklich zu arbeiten", erläutert Thomas von Baross, Geschäftsführer der BinTec GmbH. “Hinzu kommt, dass wir Microsoft als einen namhaften Geschäftspartner schätzen."

Microsoft CRM Standard oder Professional - je nach Bedarf

Microsoft CRM unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen beim Aufbau Gewinn bringender Kundenbeziehungen. Die Lösung lässt sich individuell an die Organisation einer Firma anpassen und ist modular aufgebaut. Die Basis der Software bietet unter anderem Funktionen für ein Kunden- und Kontaktmanagement, ein Aktivitäten- und Aufgabenmanagement, für den Versand von Serien-E-Mails oder die Erstellung von Berichten. Diese Grundfunktionalitäten dienen als Basis für die zwei Module Kundenservice und Vertrieb. Unternehmen können sich darüber hinaus für das Kundenservice- oder das Vertriebsmodul entscheiden, die sowohl separat als auch zusammengefasst als Suite erhältlich sind. Das Kundenservice-Modul umfasst in der Standard Edition unter anderem Funktionen für die Verwaltung von Serviceanfragen, eine Wissensdatenbank sowie ein Warteschlangen-Management. Das Vertriebsmodul ergänzt die Basisfunktionen um ein Lead-, Verkaufschancen- und Vertriebsgebiet-Management.

Neben der Standard Edition bietet Microsoft die Lösung auch in einer Professional Edition an. Diese enthält zusätzliche Funktionen wie beispielsweise Workflows für automatisierte Zuordnungen von Benachrichtigungen oder ein Angebotserstellungs- und Auftragsmanagement. Diese Module erlauben es den Mitarbeitern kleiner und mittelständischer Unternehmen, alle Kundeninformationen über Team- und Abteilungsgrenzen hinweg zu teilen. Wiederkehrende Prozesse lassen sich automatisieren, so dass die Mitarbeiter von zeitraubenden Aufgaben befreit werden und die Produktivität steigt. Mithilfe des Servicemoduls können sie zudem einen konsistenten und effizienten Kundenservice aufbauen und anbieten. “Der Mittelstand hat ein spezifisches Anforderungsprofil an CRM", erläutert Eduard Dell, Produktmanager Microsoft CRM bei Microsoft. “Er möchte pragmatische Lösungen, bei denen die Fragen nach Kosten und Nutzen ganz oben stehen."

Kontakt

Microsoft Deutschland GmbH
Walter-Gropius-Straße 5
D-85716 München
Social Media