Verkürzte Vergabezeit für Windows System Logo beschleunigt Marktreife von Systemen auf Efficeon-Basis

Efficeon-Prozessoren von Transmeta jetzt mit "Microprocessor Self-test Certification"
(PresseBox) (Santa Clara, Kalifornien/ München, ) Die Efficeon TM8000-Mikroprozessor-Familie von Transmeta hat die "Microprocessor Self-test Certification" erhalten, wie der US-amerikanische Notebook- und Embedded-Prozessor-Hersteller jetzt bekannt gab. Diese Zertifizierung, die von den Windows Hardware Quality Labs (WHQL) der Microsoft Corporation erteilt wird, vereinfacht das Verfahren zum Erhalt des "Designed for Windows"-Logos — für Systemanbieter von Efficeon-basierten Designs verkürzt sich damit die Vergabezeit für das System-Logo erheblich.

"Die WHQL-Zertifizierung bietet unseren System-Partnern nicht nur den WHQL-Stempel zur Qualifizierung des Efficeon, sondern einen praktischen Vorteil in Bezug auf die Produktfreigabezeit und damit für die Marktakzeptanz", erklärt Arthur L. Swift, Senior Vice President Marketing bei Transmeta. "Diese Zertifizierung bestätigt auch, dass unsere Efficeon-CPUs bereits den Kompatibilitäts- und Qualitätsanforderungen der Microsoft WHQ-Labs für Mikroprozessoren entsprechen. Der Erhalt des "Designed for Windows"-Logos vereinfacht sich so für unsere Kunden."

Die Qualifizierung durch den "Microprocessor Self-test" der WHQL bedeutet, dass die Efficeon TM8000-CPUs von Transmeta auf die Tauglichkeit für ein "System Logo" geprüft wurden und die Kompatibilitäts- und Qualitätstests bei Microsoft bereits durchlaufen haben. Systemanbieter, die in ihren Designs CPUs der Efficeon TM8000-Familie einsetzen, können beim Erwerb eines Microsoft "Designed for Windows" System-Logos das "Self-test"-Protokoll nutzen. Damit werden Kosten und Zeit für die Erteilung dieser notwendigen Produkt-Zertifizierung minimiert. Das "Designed for Windows"-Logo zeichnet Produkte aus, die mit den Microsoft Windows-Betriebssystemen in hoher Qualität zusammen arbeiten.

WHQL vergibt diese Zertifizierung nur für Mikroprozessoren, die bei Microsoft nach Anweisungen der WHQL über einen längeren Zeitraum gründlichen und abgeschlossenen Tests unterzogen wurden. OEMs und Systemhersteller, die so zertifizierte Mikroprozessoren in Verbindung mit den aktuellen Microsoft-Betriebssystemen in ihren Systemdesigns einsetzen, können ein vereinfachtes Verfahren zum Erhalt des System-Logos durchführen.

Im Januar 2002 erhielt Transmeta die "Self-test Certification" bereits für ihre TM5x00-Familie der Crusoe-Mikroprozessoren.

Transmeta Efficeon-Prozessor Der Transmeta Efficeon-Prozessor ist dafür konzipiert, mit Energie-Effizienz, Design-Flexibilität, Performance-on-Demand und niedrigen Kosten den Bedarf an mobilen, drahtlosen und Embedded-Geräten der nächsten Generation ideal zu erfüllen. Er beinhaltet drei neue High-Performance Bus-Schnittstellen ‚on-chip’: ein HyperTransport-Bus-Interface für erhöhte E/A-Effizienz, eine Double Data Rate 400 (DDR-400) SDRAM-Speicherschnittstelle für erhöhten Durchsatz sowie ein Vierfach-AGP-Grafik-Interface für Hochleistungs-Grafiklösungen.

Diese neuen Schnittstellen ermöglichen dem Efficeon, mehr Leistung in einer Taktrate unterzubringen, was in höherer Energieeffizienz und längerer Akkulaufzeit für mobile Computer resultiert. Das dynamische LongRun-Leistungsmanagement des Efficeon bietet eine integrierte Architektur, die System-Entwicklern und –Vermarktern eine große Auswahl an Möglichkeiten für die Produktgestaltung an die Hand gibt. Auch der End-Anwender verfügt damit über einen deutlichen Mehrwert sowie über höhere Funktionalität, Sicherheit, Bequemlichkeit, Zuverlässigkeit und Kosteneinsparungen.

Kontakt

Transmeta Corporation
3990 Freedom Circle
USA-CA 505 Santa Clara
Social Media