Neues NI LabVIEW Math Interface Toolkit kompiliert jedes VI für den Einsatz mit der Analyseumgebung MATLAB® von The MathWorks, Inc.

(PresseBox) (München, ) Mit dem neuen LabVIEW Math Interface Toolkit von National Instruments (Nasdaq: NATI) lassen sich die Funktionalität von VIs (= virtuellen Instrumenten) und die Möglichkeit der Hardwareanbindung in der grafischen Entwicklungsumgebung LabVIEW 7 Express sowie damit erstellte anspruchsvolle Benutzeroberflächen in die Analyseumgebung MATLAB von The MathWorks, Inc. integrieren.

Mithilfe von LabVIEW 7 Express und diesem neuen Toolkit kann beliebige LabVIEW-Code rasch in eine MEX-Funktion (MEX = MATLAB EXtension) kompiliert werden, wodurch die MATLAB-Umgebung um die vielfältigen unübertroffenen I/O-Möglichkeiten und erweiterten Messwertanalysefunktionen von LabVIEW erweitert werden kann.

Das LabVIEW Math Interface Toolkit bietet den Zugriff auf die interaktive grafische Benutzeroberfläche von LabVIEW, auf diverse Messplattformen wie PXI und VXI sowie auf erweiterte Kommunikationsprotokolle wie CAN, TCP/IP und GPIB für die Kommunikation mit Stand-alone-Geräten. Mit der Konvertierung der LabVIEW-VIs, die in MATLAB lauffähig sind, hat der Anwender automatisch Zugang zu den mehr als 2200 kostenlosen LabVIEW-Gerätetreibern von über 150 verschiedenen Herstellern, die auf dem NI Instrument Driver Network unter www.ni.com/idnet zum Download bereitstehen.

Dieses Toolkit ist speziell für LabVIEW-Anwender äußerst nützlich, die ihren Programmcode in der MATLAB-Umgebung in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen wiederverwenden müssen, beispielsweise in der Luft- und Raumfahrt, im Automotive- oder im Bildungsbereich.

Über National Instruments Seit nunmehr 26 Jahren revolutioniert National Instruments - im Internet zu finden unter ni.com - dank des Konzepts der virtuellen Instrumente grundlegend die Arbeitsweise von

Naturwissenschaftlern und Ingenieuren weltweit. Dabei setzt NI auf die modernsten und infolge des rasanten technischen Fortschritts immer leistungsfähigeren Standardtechnologien wie etwa den PC und das Internet. Mit seinem Angebot an eng integrierbaren Softwareprodukten, z. B. der grafischen Entwicklungsumgebung NI LabVIEW, sowie modularen Hardwareprodukten wie etwa PXI-Modulen für Datenerfassung und zahlreiche andere Aufgaben verhilft NI dem Anwender zu einem signifikanten Produktivitätszuwachs. Das im texanischen Austin beheimatete Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter und unterhält Direktvertriebsbüros in 40 Ländern. Im Jahr 2002 zählten zur Kundschaft von National Instruments mehr als 25.000 Firmen in über 80 Ländern rund um den Globus. Nach Ansicht des renommierten Wirtschaftsmagazins FORTUNE zählt NI nun schon im vierten Jahr in Folge zu den 100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen der USA.

NI-Aktien werden unter dem Kürzel NATI an der Nasdaq gehandelt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie vom NI Investor Relations Department unter der Telefonnummer +1 512 683-5090, per E-Mail an nati@ni.com sowie im Internet unter ni.com/nati.

Aktuelle Informationen zu Verfügbarkeit und Preis der einzelnen Produkte finden Sie im Online Store unter ni.com/products/d. Die verwendeten Produkt- und Firmennamen sind Warenzeichen oder Handelsnamen der betreffenden Firmen.

Kontakt

National Instruments Germany GmbH
Ganghoferstraße 70b
D-80339 München
Silke Loos
Communications & Media Relations
Ansprechpartner für Redakteure

Bilder

Social Media