CeBIT 2004: Zeutschel zeigt neue Scansysteme für Bibliotheken, Archive und Dienstleister

Scannen im großen Format
(PresseBox) (Tübingen, ) Der Scannerspezialist Zeutschel GmbH hat auf der CeBIT eine Reihe neuer Produkte im Gepäck, die mit höherer Leistung und Qualität aufwarten können. Mit den Hochleistungs-Scansystemen lassen sich Bücher und Vorlagen bis zum Großformat A0 noch schneller und in höherer Auflösung einscannen und kopieren.

Die Highlights:
Die neue Omniscan Software OS 11 zur Steuerung und Bildbearbeitung bietet viele zusätzliche Funktionen: Die Jobverarbeitung und -verwaltung legt die Dateien jetzt auftragsbezogen ab, zusätzlich kann jede einzelne Seite mit Informationen zu Inhalt und Verwendungszweck versehen werden. Bild-Miniaturen (Thumbnails) erleichtern eine schnelle Übersicht über die bereits bearbeiteten Auftragspositionen. Die Multimasking-Funktion ermöglicht dem Anwender, beliebig viele Ausschnitte aus einem Bild zu wählen - die sich auch überlappen können - und in einem Arbeitsgang zu scannen. Da die Omniscan Software OS 11 das Farbmanagement nach ICC-Standard durchgängig unterstützt, ist eine farbverbindliche Monitordarstellung und damit die visuelle Kontrolle über die richtige Farbwiedergabe gewährleistet. Die Software ist modular aufgebaut und so lassen sich kundenspezifische Lösungen wie zum Beispiel die Anbindung an einen Bibliothekslieferdienst schnell und einfach realisieren.

Ganz neu in der Omniscan-Reihe ist der Omniscan 10000 (A0): Mit dem Hochleistungs-Farbscanner können auch Vorlagen bis zum Format DIN A0 mit optischen 400 dpi digitalisiert werden. Und das in nur zirka 40 Sekunden bei 400 dpi im größten möglichen Format A0.

Der erfolgreich auf dem Markt eingeführte Omniscan 10000 bietet heute die Möglichkeit, Vorlagen bis zum Format DIN A1 mit optischen 600 dpi zu scannen - was einer Verdopplung der bisher maximal möglichen Auflösung entspricht. Dabei liegt die Scan-Geschwindigkeit bei einer DIN A1-Vorlage und 600 dpi bei maximal 40 Sekunden, abhängig von der Auflösung auch deutlich weniger.

Das Scansystem OS 10000 arbeitet mit einem neuen, patentierten Lichtsystem ohne - aus konservatorischer Sicht - relevanten IR- oder UV-Anteil: Durch die Art der Lichtführung entstehen keine Blendungen oder Spiegelungen, somit tritt keine Lichtbelastung für den Benutzer auf. Die Geräte sind daher besonders für den Einsatz im Archiv- und Bibliotheksbereich geeignet, in dem es auf eine schonende Digitalisierung von großformatigen Vorlagen ankommt. Durch das berührungslose Retro-Scan-Prinzip werden zum Beispiel wertvolle oder alte Bücher keiner mechanischen Belastung ausgesetzt. Und: Mit 284 Millionen Bildpunkten lassen sich Vorlagen auch im maximalen Format A0 originalgetreu reproduzieren.

Auch der bewährte Omniscan 8000 wurde redesigned: Mit einem neuen Scan-Prinzip ausgerüstet, präsentiert er sich in Hannover in bester Farb- und Bildqualität: Das neue System arbeitet ohne Farbinterpolation und ist besonders geeignet für Drucke und Handschriften, störende Farbmoirées treten nicht auf. Auch einen hohen Kontrastumfang bewältigt das Gerät ohne Probleme. Eine weitere Tugend ist seine Schnelligkeit: Für ein Bild benötigt er nur zwei bis drei Sekunden.

Mit der Neuentwicklung Omnia OK 400 setzt Zeutschel neue Maßstäbe. Sie zeichnet sich insbesondere durch eine einfache und bedienerfreundliche Handhabung aus, und zwar durch die neue Touch-Screen-Oberfläche und die Gerätekonstruktion. Über die grafische Benutzeroberfläche wird der Anwender durch die einzelnen Menüs geführt und kann direkt mit dem Finger auf dem Bildschirm navigieren. Die Konstruktion des Gerätes sorgt für Beinfreiheit und damit für eine bequeme Sitzposition während des Arbeitens. Außerdem ist die eingebaute Buchwippe OT 180 SP das erste Modell, das digital angesteuert wird und damit "intelligent" agiert: Beispielsweise fährt sie bei der Einzelseitenverfilmung die Bücher so unter die Kamera, dass sie mittig darunter zu liegen kommen.

Daneben präsentiert sich Zeutschel erstmals als Exklusivhändler der auf dem amerikanischen Markt führenden Mekel-Scansysteme: Als Ergänzung des eigenen Programms vertreibt der Zeutschel die neue Gerätegeneration der Mikrofilm- und Mikrofiche-Scanner exklusiv für die meisten europäischen Länder. Der weltweit meistverkaufte Mikrofiche-Scanner OM 1100 zeichnet sich nicht nur durch seine hohe Scan-Qualität, sondern auch durch eine einfache Handhabung aus: Er arbeitet mit einem automatischen Mikrofiche-Ladesystem, wodurch das lästige Wechseln einzelner Kassetten entfällt. Der ebenfalls angebotene OM 1200 Mikro-Rollfilm-Scanner für 16/35 mm-Rollfilme kann unter anderem mit hochwertigen Graustufen und ohne Geschwindigkeitsverlust mit bis zu 150 Seiten pro Minute Scangeschwindigkeit aufwarten.

Auch das Buchkopiersystem Bookcopy 5000TT wird in Hannover zu sehen sein, das sich durch sein schonendes Kopieren mit dem "Schrift-nach-oben"-Verfahren bewährt hat. 20 Einzelseiten lassen sich in weniger als 60 Sekunden kopieren, mit dem maximalen Format DIN A2 sind auch Kopien großformatiger Vorlagen möglich. Durch das integrierte Kartenabrechnungssystem können auch Kopier- bzw. Wertkarten sowie wiederaufladbare Kontokarten als Zahlungsmittel genutzt werden.


Zeutschel auf der CeBIT vom 18.-24. März 2004 in Hannover in Halle 1 Stand 3a2

Pressekontakt:
Zeutschel GmbH
Margot Rauscher
Marketing/Kommunikation
Heerweg 2
72070 Tübingen
Tel. 07071/9706-11
Fax 07071/9706-44
margot.rauscher@zeutschel.de
www.zeutschel.de

Ralf M. Haaßengier
PRX PRagma Xpression
Kalkhofstraße 5
70567 Stuttgart
Telefon 0711/71899-03/04
Telefax 0711/71899-05
ralf.haassengier@pr-x.de
www.pr-x.de

Kontakt

Zeutschel GmbH
Heerweg 2
D-72070 Tübingen
Social Media