Erste Appliance zum Schutz vor Virenausbrüchen: TREND MICRO präsentiert Network VirusWall 1200

Führender Hersteller von Server-basierten AntiVirus-Lösungen ermöglicht Umsetzung von Sicherheitsregeln auf Netzwerkebene
(PresseBox) (Unterschleißheim, ) TREND MICRO, einer der weltweit führenden Hersteller von Web-basierter Antiviren- und eSecurity-Software, kündigt die Markteinführung seiner neuen TREND MICRO Network VirusWall 1200 Appliance zum Schutz vor Virenausbrüchen an. Die Lösung wurde speziell für das Scannen, Erkennen und Abwehren von Gefahren innerhalb des Unternehmensnetzwerks konzipiert. Auf Grundlage bedrohungsspezifischer Informationen von TREND MICRO ermöglicht die TREND MICRO Network VirusWall 1200 Appliance die Blockade von Netzwerk-Viren sowie die Identifikation von Netzwerk-Elementen, die nicht den gängigen Sicherheitsstandards entsprechen. Die Verbreitung von Viren über ungesicherte Komponenten kann somit wesentlich beschränkt oder sogar ganz verhindert werden.

Malware-Programmierer haben in jüngster Zeit mehrfach bewiesen, dass sie in der Lage sind, bekannte System- und Netzwerk-Schwachstellen gezielt auszunutzen. Zu den Beispielen gehören hier die Würmer "MSBlaster" und "Slammer" sowie neue Viren, die aufgrund ihrer geringen Größe in einem einzigen Informationspaket versteckt werden können. Für IT-Sicherheitsverantwortliche bedeutet dies, dass vor einem möglichen Angriff weniger Zeit für die Aktualisierung der Systeme bereitsteht. Nach Erkenntnissen von TREND MICRO lagen bei MSBlaster.A lediglich 26 Tage zwischen der Veröffentlichung der Sicherheitslücke und dem Start des Angriffs. Im Fall von Nimda (2001) vergingen im Vergleich dazu noch rund 340 Tage. Darüber hinaus hat die zunehmende Verbreitung von Netzwerk-Komponenten (wie zum Beispiel ungesicherten mobilen Geräten wie Notebooks) zu einer Vervielfachung der Schwachstellen und potenziellen Eintrittspunkte geführt. Administratoren verfügen zudem nur über wenige wirklich präzise Informationen zur Lokalisierung von Schwachstellen, die zu einem Ausgangpunkt für Virenangriffe werden könnten. Die effiziente Erkennung und Isolation dieser Schwachpunkte ist für die Netzwerksicherheit daher von zentraler Bedeutung.

"Netzwerk-Viren verursachen weiterhin immense Schäden in Unternehmen. Sogar Organisationen, die bereits erheblich in ihre IT-Sicherheit investiert haben, sind bedroht", so Chris Christiansen, Program Vice President Security Products bei der International Data Corporation (IDC). "Die Lösung des Virenproblems wird durch den Einsatz isolierter Sicherheitsprodukte zusätzlich erschwert. Unternehmen, die Anzahl und Folgeschäden von Virenangriffen minimieren wollen, sollten stattdessen eine integrierte und Netzwerk-basierte Sicherheitslösung implementieren. Zu den Schlüsselkomponenten zählen hier unter anderem Schwachstellen-Management, Intrusion Prevention und AntiVirus-Sicherheit. Ziel ist es, Virenausbrüche proaktiv zu erkennen und zu verhindern - ohne dabei die kritischen Geschäftsabläufe zu stören."

Appliance zum Schutz vor Virenausbrüchen
Mit TREND MICRO Network VirusWall 1200 präsentiert TREND MICRO eine bahnbrechende Appliance zum Schutz vor Virenausbrüchen. Die Lösung erkennt und blockiert Viren, die sich in Datenpaketen innerhalb des Netzwerks befinden. Administratoren erhalten zudem die Möglichkeit, den Netzwerkzugriff durch potenziell gefährdete Geräte zu kontrollieren und zu beschränken. Die TREND MICRO Network VirusWall 1200 Appliance wird zwischen LAN-Segmenten implementiert und bietet weitreichende Funktionen für das Netzwerk-Monitoring. Durch die Identifikation von Schwachstellen können Unternehmen somit frühzeitig vor Angriffen gewarnt werden.

"TREND MICRO Network VirusWall 1200 erweitert unsere Enterprise Protection Strategy bis auf die Netzwerkebene", so Eva Chen, Chief Technology Officer bei TREND MICRO. "Sicherheitsbedrohungen beschränken sich heute nicht mehr auf Applikations-basierte und ausführbare Malware. TREND MICRO hat das erkannt und adressiert deshalb das Virenproblem innerhalb der Netzwerkebene. Mit TREND MICRO Network VirusWall 1200 verfügen unsere Kunden über eine leistungsstarke Lösung zur Abwehr dieser Art von Virenangriffen."

Als neuestes Produkt unterstützt TREND MICRO Network VirusWall 1200 die 2002 eingeführte TREND MICRO Enterprise Protection Strategy (EPS). Durch die koordinierte Bereitstellung von Produkten, Services und Know-how für alle Phasen eines Virenangriffs sorgt EPS dafür, dass Unternehmen zu jedem Zeitpunkt über maximal möglichen Schutz verfügen. Wesentlicher Bestandteil der Appliance ist die neue Vulnerability Assessment Technologie von TREND MICRO, mit der Administratoren potenziell gefährdete Netzwerk-Komponenten selektiv isolieren können. Damit wird wertvolle Zeit für die Identifikation ungeschützter Systeme und die Installation von Sicherheitsupdates gewonnen - ohne den restlichen Netzwerkbetrieb zu beeinträchtigen. In Zusammenarbeit mit dem TREND MICRO ControlManager 3.0 und den TREND MICRO Outbreak Prevention Services ermöglicht TREND MICRO Network VirusWall 1200 darüber hinaus die zentralisierte Umsetzung und das Management unternehmensweiter Sicherheitsregeln.

Verfügbarkeit
TREND MICRO Network VirusWall 1200 (Englisch), TREND MICRO ControlManager 3.0 und TREND MICRO Vulnerability Assessment (Englisch, Japanisch und Chinesisch) sind im Laufe des ersten Quartals 2004 verfügbar.

Kontakt

TREND MICRO Deutschland GmbH
Zeppelinstraße 1
D-85399 Hallbergmoos
Vera M. Sander
shortways communications
Social Media