LSI Logic und führende EDA-Software-Anbieter zeigen sich von Red Hat überzeugt

Red Hat Enterprise Linux als EDA-Plattform ausgewählt
(PresseBox) (Stuttgart, ) Red Hat Enterprise Linux ist vom Electronic Design Automation (EDA) Consortium als empfohlene Linux-Plattform ausgewählt worden. Die Empfehlung gilt für die x86-, Itanium 2- und Opteron-Hardware-Architekturen gemäß der vom EDA Consortium herausgegebenen EDA Operating System Industry Roadmap. Führende EDA-Software-Unternehmen wie Cadence Design Systems, Mentor Graphics und Synopsys haben durch die Markteinführung von Produkten auf Red Hat Enterprise Linux ebenfalls ihre Unterstützung für Red Hat demonstriert.

Im Oktober 2003 hatte Red Hat die Version 3 von Red Hat Enterprise Linux mit einer einheitlichen Code-Basis für sieben Hardware-Architekturen einschließlich x86, Itanium 2 und Opteron auf den Markt gebracht. Innerhalb der Red Hat Enterprise Linux Produktfamilie ist Red Hat Enteprise Linux WS als Client für Unternehmensansprüche konzipiert, insbesondere für den Einsatz in jenen Märkten, die früher als Unix-Hochburgen galten, z. B. die EDA-Branche. Red Hat Enterprise Linux WS gilt als leistungsfähige, kostengünstige Lösung für rechenintensive Anwendungen.

„LSI Logic ist vom potenziellen Nutzen von Red Hat Enterprise begeistert. Es bietet uns eine kostengünstige und stabile Rechenplattform für unsere EDA-Tools“, erklärt Roland Smith, Director IT Global! Operations bei LSI Logic. „Das Ziel von LSI Logic ist es, unseren Kunden technische Entwürfe zu liefern, die ‚bereits beim ersten Mal passen’. Eine Rechenplattform, die über längere Zeiträume hinweg stabil läuft und für die der Support neuer Rechen-Hardware gewährleistet wird, ist für uns von großer Bedeutung. Wir schätzen die Arbeit von Red Hat in diesem Bereich sehr. Das Gleiche gilt für den Support des Unternehmens für EDA-Anbieter, die Tools entwickeln und portieren, die unsere konkreten Anforderungen erfüllen.“

„Mit Red Hat Enterprise Linux steht unseren Kunden eine der stabilsten und gleichzeitig kostengünstigsten Hochleistungsrechenplattformen für Design-Anwendungen zur Verfügung“, so Mark Toth, Director Central Operations bei Cadence Design Systems. „Die Kombination der neuen Gene! ration der Design-Plattformen von Cadence mit Enterprise Linux 3 von R ed Hat ist darauf ausgerichtet, den Kunden kürzere Entwicklungszeiten und geringere Gesamtkosten zu bieten.“

„Enterprise Linux Version 3 von Red Hat bietet genau die Stabilität und Langlebigkeit, die wir für die EDA-Tool-Entwicklung und Design-Projekte unserer Kunden benötigen“, erläutert Rich Monahan, Director IT Engineering Services bei Mentor Graphics. „Durch die Unternehmensstrategie von Red Hat wird Mentor Graphics in die Lage versetzt, unter Linux die Qualität und Leistung zu erbringen, wie sie von unseren Kunden erwartet wird, und gleichzeitig kontinuierlichen Support durch Red Hat bieten zu können“.

„Als führender Anbieter leistungsfähiger Tools für modernes Chip-Design reagiert Synopsys sehr flexibel auf die Anforderungen seiner Kunden im Bereich der Rechenplattformen. Durch unsere Beiträge zur EDA Industry Operating System Roadmap unterstützen wir die Kunden dabei, die Kosten und die Komplexität für Besitzer von EDA-Tools zu senken“, erklärt Rich Goldman, Vice President Strategic Market Development bei Synopsys. „Synopsys war das erste EDA-Unternehmen, das eine vollständige Reihe von Tools für Linux anbieten konnte. Die Empfehlung von Red Hat Enterprise als Linux-Plattform in der EDA Industry OS Roadmap hat unsere volle Unterstützung.“

Weitere Informationen zum! EDA Consortium oder zur EDA Industry Operating System Roadmap stehen unter www.edac.org zur Verfügung.

Kontakt

Red Hat GmbH
Werner-von-Siemens-Ring 14
D-85630 Grasbrunn
Marcus Birke
Pressekontakt
Social Media