VMware präsentiert GSX Server 3

Neueste Version virtueller Infrastruktur-Software bietet Unternehmen breiteste Auswahl an Betriebssystemen und Einsatzmöglichkeiten
(PresseBox) (München, ) VMware stellt die neueste Version ihrer virtuellen Infrastruktur-Software für den Unternehmenseinsatz vor. Der GSX Server 3 erlaubt IT-Administratoren die Konsolidierung von Servern mit der Leistung und Zuverlässigkeit, die Unternehmen erwarten. Die Software ermöglicht zudem die Optimierung von Entwicklungs- und Testabläufen. Die VMware GSX Server-Software vereinfacht die IT-Infrastruktur, indem sie Server in sichere und transportable virtuelle Maschinen paritioniert und isoliert. Auf den virtuellen Maschinen können Windows-, Linux- oder NetWare-Betriebssysteme und entsprechende Applikationen betrieben werden. Der VMware GSX Server erlaubt das Remote-Management, die automatische Bereitstellung und die Standardisierung der virtuellen Maschinen auf einer sicheren und einheitlichen Plattform. In Verbindung mit der Unterstützung für Windows- und Linux-Plattformen ist der GSX Server 3 damit das flexibelste und am einfachsten einzusetzende Virtualisierungs-Produkt auf dem Markt.


„Ohne den GSX Server hätten wir wenigstens 85 Hardware-Server mehr in Betrieb, weil es so schwierig ist, mehr als eine Applikation auf einem Server laufen zu lassen. Jetzt können wir in wenigen Minuten eine neue virtuelle Maschine einrichten, anstatt mehrere Stunden darauf zu verwenden, einen physischen Server zu installieren. Unsere Kunden spüren davon nichts, weil die Performance nicht nachlässt“, erläutert Ryan Goessling, System Software Spezialist bei CaIPERS, dem weltweit drittgrößten öffentlichen Pensions-Fond mit einem Anlagevermögen von mehr als 167 Millionen US-Dollar.


Eine Vielzahl von Vorteilen hebt den GSX Server von anderen Virtualisierungs-Technologien ab:

Server-Konsolidierung mit der Leistung und Zuverlässigkeit, die Unternehmen erwarten: Der GSX Server stellt für Kunden, die Standard-Windows oder Linux-Betriebssysteme einsetzen, die ideale Lösung für die Konsolidierung von Abteilungs-Servern dar. Mit VMwares P2V-Assistenten können Anwender physische Server nahtlos in virtuelle Maschinen transformieren, die auf dem GSX Server laufen.

Erhöhte Software-Entwicklungs- und Test-Produktivität: Der GSX Server verkürzt die Entwicklungs- und Test-Zyklen, indem er die Zeit, die für die Bereitstellung der Software, die Installation, den Aufbau, das Testen und Wiederherstellen einer neuen Maschine benötigt werden, von Tagen auf Minuten reduziert. Entwicklungs-Teams können die einfache Transportierbarkeit virtueller GSX-Maschinen nutzen, um Entwicklungsumgebungen, vor-konfigurierte Betriebssysteme und Konfigurationen zum Testen von Applikationen gemeinsam zu benutzen.

Freie Plattform-Wahl: Der GSX Server unterstützt unter allen Virtualisierungs-Technologien die breiteste Auswahl an Windows- oder Linux-Betriebssystemen. Somit können Anwender die beste Plattform für jede Anwendung wählen.

Direkter Weg zu VMwares Virtualisierungs-Lösungen für den Einsatz in Rechenzentren: Der GSX Server 3 ist mit dem VirtualCenter, VMwares Lösung für Systemverwaltung und Software-Breitstellung, kompatibel. Somit ist der GSX Server 3 das einzige Virtualisierungs-Produkt auf dem Markt, das die Möglichkeit bietet, Systeme über die Grenzen unterschiedlicher Betriebssysteme hinweg einheitlich zu verwalten und mit neuer Software, Updates und Patches zu versorgen. GSX Server stellt einen direkten Weg zum Upgrade auf den VMware ESX Server zur Verfügung. Der ESX Server ist das leistungsfähigste und skalierbarste Virtualisierungs-Produkt und bietet Unterstützung für Virtual SMP, eine detaillierte Ressourcen-Kontrolle sowie, dank VMotion, die Verschiebung virtueller Maschinen von einer Hardware auf eine andere während des Betriebs.


„Tausende Kunden können den Nutzen und die Zuverlässigkeit des GSX Server 3 bestätigen, die er seit seiner Markteinführung vor drei Jahren unter Beweis gestellt hat“, erläutert Michael Mullany, Vice President of Marketing bei VMware. „Die neueste Version unterstützt größere Server-Applikationen und verbessert die Netzwerk- und Platten-Performance. Folglich profitieren unsere Kunden von extrem verbesserten Entwicklungs- und Test-Zyklen, während ihnen die freie Wahl des Betriebssystems erhalten bleibt.“


Zu den neuen und verbesserten Fähigkeiten des VMware GSX Server 3 gehören: Virtuelle Maschinen für den Unternehmenseinsatz 3,6 GByte Speicher pro virtueller Maschine zur Unterstützung größerer Server-Applikationen Unterstützung gemeinsamer Netzwerkadapter, SCSI-Backup-Geräte Um 10-20% verbesserte Platten- und Netzwerkleistung

Verbessertes Management, bessere Portierbarkeit VirtualCenter-basierte Anpassung und Bereitstellung von Server-Images/Konfigurationen Windows-Integration für Leistungsüberwachung und Event Logging der virtuellen Maschinen Automatisiertes Starten und Runterfahren virtueller Maschinen PXE-Bereitstellung zum Booten und Installieren von Betriebssystemen auf neuen virtuellen Maschinen über das Netzwerk Möglichkeit zur Migration virtueller Maschinen vom GSX-Server zum VMware ESX Server für den Einsatz in Rechenzentren

Flexible Auswahl der Plattform
Unterstützt die neuesten Windows-, Linux und NetWare-Betriebssysteme
Läuft auf einer größeren Auswahl an Windows-Betriebssystemen als jedes andere Server-Virtualisierungsprodukt am Markt


Preis und Verfügbarkeit

Der GSX Server 3 wird sowohl für Windows- als auch für Linux Host-Betriebssysteme Ende Februar verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 2.500 US-Dollar für Server mit zwei CPUs. Der GSX Server 3 steht als kostenloses Update für registrierte Kunden des GSX Server 2.5 mit gültigen S&S Vertrag (= Subscription und Support) zur Verfügung. Eine voll funktionsfähige Testversion kann von der VMware-Website unter www.vmware.com herunter geladen werden.

Kontakt

VMware Global, Inc
Freisinger Str. 3
D-85716 Unterschleißheim / Lohhof
Social Media