HP bietet neue Lösungen für Telekom-Anbieter

Adaptive Service-Plattformen für neue mobile Anwendungen
(PresseBox) (Böblingen, ) HP erweitert seine Service-Plattformen für Telekommunikationsanbieter. Mit vier neuen Lösungspaketen können sie ihre Mobilkunden mit neuen, personalisierten Anwendungen bedienen. Die Neuerungen umfassen die Version 2.0 der HP mobile Service Delivery Platform (mSDP) und ein Upgrade der HP Integrated Service Management Platform (ISM). Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen neue Mobility Support Services und stellt künftig gemeinsam mit Ericsson eine Kommunikationsplattform zur Verfügung, mit der Unternehmen alle Sprach- und Datendienste in eine konvergente Architektur integrieren. HP stellt die Lösungen auf der diesjährigen 3GSM in Cannes vor.

HP mSDP (mobile Service Delivery Platform) ist eine integrierte Plattform für Software, Entwicklungswerkzeuge, Partner-Lösungen, hochwertige Carrier-Hardware sowie Integrationsservices und Beratung. Die neue Version mSDP 2.0 enthält einen modularen Kern, der die einzelnen mSDP-Komponenten miteinander verbindet. Über bereits integrierte Adaptoren lassen sich Lösungen für das Netzwerk Management, location-based Services sowie die Rechnungsstellung einbinden. Zu den neuen Features der Plattform gehören außerdem Digital Rights Management und erweiterte Sicherheitskontrollen.

Damit Telekommunikations-Anbieter schneller neue Mobildienste bereitstellen können, integriert HP über 200 Entwicklungswerkzeuge für Web Services von Partnern in mSDP. Diese Werkzeuge sind registriert und zertifiziert als Teil des HP Mobile E-Services Server, eine der Schlüsselkomponenten von mSDP. mSDP basiert auf Web-Services-Standards (SOAP, UDDI, WDKL) und standardisierten Schnittstellen (OSA/Parlay), was die Entwicklung für unabhängige Softwareanbieter (ISVs) weiter vereinfacht.

Gegenüber der Vorgänger-Version enthält mSDP 2.0 zusätzliche Komponenten von HP Software-Partnern. Dazu gehören Lösungen für Content Download von Mobiltec, mobiles Document Rights Management von BeepScience und DMD Secure, mobiles Gerätemanagement von Gemplus und DoOnGo sowie location-based Services von AutoDesk.

Darüber hinaus integriert mSDP zwei Technologien von der CSHOP-Plattform (Creative Service Harmonizing Open Platform) von NEC. Die beiden Unternehmen kombinieren HP mSDPs Mobile E-Services Server, Access Portal und Web Services mit der RFID-Lösung (Radio Frequency Identification) und der SIP-Technologie (Session Initiation Protocol) von NEC. Kunden erhalten so eine leistungsfähige Plattform zur Entwicklung von B2B- und B2C-Mobildiensten zur Verfügung.

HP ISM: Automatisiertes Management von Mobildiensten

HP ISM (Integrated Service Management Platform) ist speziell ausgerichtet auf die Nutzung und das Management von Mobildiensten. Die Plattform integriert Business und Operations Support-Systeme in einem Framework. Dadurch können Anbieter von Mobildiensten ihre Back-Office-Systeme für Vermittlung, Rechnungsstellung, Netzwerk-Management, Kundenbetreuung und Fraud Management vereinfachen. Mit der Automatisierung dieser komplexen Systeme beschleunigen Provider Arbeitsabläufe, reduzieren Kosten und verbessern die Qualität ihrer Services. Außerdem können sie hunderte neuer mobiler Anwendungen gleichzeitig betreuen.

Ein neues Element der ISM-Plattform ist eine CMC-Lösung (Content Mediation and Charging) für die Content-Vermittlung und Abrechnung. Sie erleichtert den Austausch mobiler Daten zwischen Kunden, Content Providern und Anbietern von Mobildiensten. CMC unterstützt unter anderem die Content-Abrechnung und -Bezahlung, Content-Bewertung in Echtzeit sowie Mobile Commerce.

Gleichzeitig hat HP seine Lösung für das Fraud Management verbessert, um Anbieter vor neuen Betrugsmechanismen zu schützen, die mit der Entwicklung neuer Sprach-und Datendienste entstehen. Darüber hinaus hilft FMS, interne Kosten für das Fraud Management zu senken.

Konvergente Kommunikationsplattform von HP und Ericsson

Ericsson und HP stellen Unternehmen künftig eine konvergente Kommunikationsplattform zur Verfügung, mit der sie alle Sprach- und Datendienste in einem einzigen System integrieren. Dazu gehören sowohl analoge als auch neue IP-basierende Dienste, ob im Mobilnetz oder im Festnetz. Kombiniert werden beispielsweise Sprachdienste wie Voicemail und Datendienste wie E-Mail. Die Unified Communications-Lösung eignet sich sowohl für große als auch für mittelständische Unternehmen. Bei den Kern-Komponenten des Systems setzt HP auf PBX-Lösungen (Private Branch Exchange) mit neuen IP-basierenden Technologien. Eingesetzt werden außerdem Ericssons MD110 Convergence Communication System mit entsprechenden Anwendungen, die Netzwerkmanagement-Software HP OpenView und Intel-basierende HP ProLiant Server, die sowohl Windows als auch Linux-Distributionen von HP unterstützen. Darüber hinaus hilft HP Services den Anwendern bei der Implementierung der Lösung in ihre bestehende Infrastruktur.

Die integrierte Lösung ist modular aufgebaut und unterstützt die bestehende Kommunikations-Infrastruktur nach Bedarf. Denn 50 bis 75 Prozent der benötigten Komponenten existieren in den meisten Unternehmen bereits - beispielsweise Nebenstellenanlagen, IP-Netzwerke, Datenzentren oder Telefone und Computer für die Angestellten.

Mit der Lösung von HP und Ericsson können Unternehmen ihr IP-Grundgerüst ausbauen und ihren Mitarbeitern nahtlos und einfach zu bedienende Sprach- und Datendienste zur Verfügung stellen - egal wo diese arbeiten oder welches Endgerät sie nutzen. Die mobile Sprach- und Datenkommunikation lässt sich beispielsweise über einen zentralen IP-basierenden oder leitungsorientierten Switch routen, so dass Unternehmen Flat-Rate-Vertäge mit Mobilfunkunternehmen vereinbaren können. Darüber hinaus sind alle Mitarbeiter mobil und über das Festnetz unter derselben Telefonnummer erreichbar.

Die HP Mobility Support Services

HP stellt seinen Kunden künftig Mobility Support Services für öffentliche (PwLANs) und private Wireless LANs zur Verfügung. Die HP Mobility Support Services umfassen fünf Angebotspakete für Kunden, die W-LANs entwerfen, aufbauen, betreiben oder betreuen.

Der HP PwLAN End-User Technical Support leistet Endanwendern in öffentlichen WLANs Hilfestellung, wenn Probleme auftauchen. Betreiber öffentlicher WLANs können durch diesen Service die Loyalität ihrer Kunden erhöhen.

Das HP Mobility Application IT Help Desk unterstützt Unternehmen, Schwierigkeiten mit der mobilen Infrastruktur zu beheben. Die Reaktions- und Behebungszeiten im Störungsfall werden hierdurch reduziert.

Mit dem HP Mobility Remote Monitoring and Performance Reporting Service (RMPR) können Kunden IT-Ressourcen kontinuierlich überwachen. Dazu gehören Server, Netzwerk-Infrastrukturen, Datenbanken, Geschäfts- und Infrastruktur-Applikationen ebenso wie Web-Server und Web-Auftritte.

Das HP Mobility End-User Help Desk bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihren Mitarbeitern eine kostenfreie 24x7-Hotline zur Verfügung zu stellen. Endanwender im Unternehmen, die drahtlose oder mobile Geräte unter Microsoft Windows oder Windows Pocket PCs nutzen, erhalten hier im Problemfall kompetente technische Unterstützung.

Die HP Mobility Device Management Lösung ist eine sofort einsatzfähige Lösung für das Management mobiler Endgeräte. Sie unterstützt die Lizenzierung, Installation und den Support von Software, die das Management mobiler Geräte automatisiert.

HP auf der 3GSM in Cannes

Auf der 3GSM in Cannes vom 23. bis 27. Februar wird HP diese neuen Lösungen erstmals einem breiten Publikum vorstellen. Den Stand von HP finden Sie in Halle 1, Stand A-10 im Palais des Festivals.

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Klaus Höing
PR Manager TSG
Social Media