Mehr Schutz vor Spam und Viren

Microsoft kündigt Exchange Edge Services für erweiterte E-Mail-Sicherheit an
(PresseBox) (München, ) Microsoft hat Exchange Edge Services angekündigt, mit denen Kunden mehr Sicherheit für ihre E-Mail-Systeme erhalten. Die Erweiterung der SMTP-Übertragungsfunktion in Exchange Server wird eine ganze Reihe neuer Funktionalitäten für Spam- und Viren-Schutz bieten. Auch das Handling des unternehmensweiten E-Mail-Verkehrs wird damit verbessert. Das hat Microsoft Chairman und Chief Software Architect Bill Gates in seiner Keynote auf der RSA Conference bekannt gegeben.

Um den Ein- und Ausgang von E-Mails zu überwachen, stellen Exchange Edge Services eine innovative Alternative dar. Sie haben im Kern drei Hauptfunktionen. Als Relais für das Simple Mail Tansfer Protocol (SMTP) übertragen sie E-Mails sicher und verlässlich vom und zum Internet. Sie bieten sowohl die Grundlagen eines Routing-Servers wie Nachrichten-Übertragung, Formatänderungen und Umschreiben von Adressen als auch die Basis-Engine, mit der Administratoren kundenspezifische Richtlinien erstellen können.

«Viele Unternehmen haben heute veraltete SMTP-Relais-Implementierungen», sagt Matt Cain, Senior Vice President bei der META Group Inc. «Um reibungslose E-Maildienste sicherzustellen, raten wir Kunden dringend, ihre E-Mail-Relais-Infrastruktur zu aktualisieren.»

Paul Flessner, Senior Vice President bei der Server Platform Division von Microsoft, ergänzt: «Exchange Edge Services bieten Kunden eine umfassende Lösung, um ihre E-Mail-Infrastruktur zu schützen und das Handling ein- und ausgehender E-Mails effizienter zu gestalten.»
Namhafte Hersteller haben bereits Partner-Lösungen angekündigt
Exchange Edge Services halten verschiedene Möglichkeiten bereit, Spam und E-Mail-Viren bereits am Übergang zum Unternehmensnetz abzublocken. Dafür werden sie zum einen über einen eigenen lernfähigen Spam-Filter verfügen.
Es handelt sich dabei um die Weiterentwicklung des kürzlich angekündigten Intelligent Message Filter auf der Grundlage von SmartGreen-Technologie.
Das Programm kann in Exchange 2003 integriert werden und wendet
Heuristik-basierte Analysen für die Identifizierung von Spam-Mails an.
Dazu gehört aber auch eine erweiterbare Infrastruktur, auf deren Grundlage Partner aus der Industrie eigene Lösungen für Anti-Spam, Anti-Virus sowie Content-Security entwickeln können. Sowohl ältere Microsoft Plattformen als auch andere Betriebssysteme werden dabei unterstützt.

Partner wie Brightmail, Computer Associates, GFI, Network Associates, Panda Software, Sybari, Symantec und Trend Micro haben sich bereits positiv über das neue Angebot geäußert und angekündigt, Lösungen auf Basis der Exchange Edge Services entwickeln zu wollen.

Kontakt

Microsoft Deutschland GmbH
Walter-Gropius-Straße 5
D-85716 München
Social Media