Die ersten Axis-Videoserver der neuen Generation kommen auf den Markt (ab Februar im Handel)

(PresseBox) (Hallbergmoos, ) Noch im Februar bringt Axis die ersten Videoserver mit dem neuen ARTPEC-2 Videochip auf den Markt. Der neuartige Chip bietet laut Axis eine bislang unerreichte Kompressionsrate bei nochmals verbesserter Bildqualität sowie eine Realtime-Auflösung von maximal 768 mal 576 Pixeln. Mit den Axis-Videoservern werden Kamerasignale analoger Überwachungs-kameras in Echtzeit digitalisiert. Damit ermöglichen sie insbesondere Firmen und Institutionen, die über ein analoges Überwachungssystem verfügen, den Umstieg auf Digitaltechnik.

Die neuen Videoserver tragen die Bezeichnung "Axis 241" und umfassen zunächst zwei Modelle, die sich durch die Anzahl der Eingangskanäle voneinander unterscheiden: Der "Axis 241S" digitalisiert das Signal einer analogen Überwachungskamera, der "Axis 241Q" Videoserver hingegen verfügt über vier Eingangskanäle. Er kann somit die Videosignale vierer analoger Kameras gleichzeitig verarbeiten und in ein IP-basiertes Computernetzwerk einspeisen. Die neue Produktgeneration der Axis-Videoserver unterscheidet sich von ihren Vorgängern sowohl durch den neuartigen Videochip ARTPEC-2 als auch durch verschiedene zusätzliche Ausstattungsmerkmale. ARTPEC-2 unterstützt Motion-JPEG mit fünf verschiedenen Kompressionsraten und einer maximalen Auflösung von bis zu 768 mal 576 Pixeln bei 25/30 Bildern pro Sekunde auf jedem Kanal. Entscheidend dabei: Diese hohen Leistungswerte liefert das System auch bei der Echtzeitumwandlung der analogen in digitale Bilddaten. Die beiden Videoserver unterstützen insgesamt zehn verschiedene Auflösungen in PAL und NTSC. Wie schon Ihre Vorgänger sind auch die Videoserver der neuen Generation kompatibel mit Zusatzprodukten von Drittanbietern.

Bewegungserkennung und hohe Sicherheit Darüber hinaus verfügen die Videoserver der Axis 241-Familie bereits ab Werk über eine integrierte Bewegungserkennung (Motion Detection) sowie über umfangreiche Sicherheitsmerkmale: Hierzu zählen neben der IP-Adressfilterung und der Unterstützung des HTTPS-Protokolls auch ein mehrstufiger Passwortschutz für eingeschränkte Zugriffe. Außerdem hat jeder Videoserver der 241er-Serie ein leistungsfähiges Alarm- und Benachrichtigungssystem an Bord, bei dem sich eine Vielzahl von Ereignissen definieren lassen, die dann Meldungen per E-Mail, TCP oder HTTP auslösen.

Die beiden neuen Videoserver Axis 241S und 241Q sind ab Ende Februar im Fachhandel sowie über alle weiteren Vertriebskanäle von Axis Communications verfügbar. Eine Card-Version (Blades) der neuen Server als Einschübe für das 19" Rack von Axis sollen im Laufe des Jahres dazukommen. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.axis.com.


Hinweis für die Bildredaktion:

Hochauflösende Produktabbildungen können Sie unter folgender Adresse im Internet abrufen: http://www.axis.com/...

Kontakt

Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
D-85737 Ismaning
Social Media