DataCore zeigt auf der CeBIT 2004 den ersten iSCSI-Disk Server: iSCSI-Speicher für kleine und mittlere Unternehmen

(PresseBox) (München, ) DataCore Software, einer der führender Anbieter offener Speicherplattformen, stellt auf der CeBIT 2004 weltweit erstmals den SANmelody-Disk Server für kleine bis mittlere Unternehmen oder Arbeitsgruppen vor. Die SANmelody-Software verwaltet auf einem Standardserver Daten und Speicher in Ethernet-Netzwerken zentral über das iSCSI-Protokoll. Damit können kleine bis mittlere Unternehmen auf der Basis existierender Ethernet-Netzwerke kostengünstig ein IP-Speichernetz implementieren und von den Vorteilen einer konsolidierten und zentralen Speicherverwaltung und Datensicherung profitieren. In Halle 1 am Stand 7m 20 präsentiert DataCore außerdem erstmals in Deutschland das kürzlich vorgestellte Analysewerkzeug für SAN-Infrastrukuren, den SANmaestro.

Der Disk Server "Powered by DataCore" stellt Applikationsservern in Ethernet-Umgebungen Speicherkapazität über das iSCSI-Protokoll zur Verfügung. Dies funktioniert unabhängig von den Betriebssystemen der Hosts (Windows, UNIX, Linux, NetWare, MacOS etc.) und der Netzwerk-Hardware. Über die Speichermanagement-Oberfläche SANmelody erfolgt die Zuteilung und Verwaltung von Speicher aus einem zentralen Storage-Pool. Unterstützt werden unterschiedlichste handelsübliche Festplatten, darunter SATA-, SCSI-, EIDE- oder Fibre Channel-Festplatten.

DataCore bietet die SANmelody Software in der Einstiegsversion für beliebig viele Anwendungsserver und bis zu acht Festplatten beliebiger Größe für unter 1.000 Euro, wodurch sich für kleine und mittlere Unternehmen ein kostengünstiger Einstieg in das Storage Area Networking bietet. Das System kann bis auf etwa 17 Terabyte Speicher nachträglich ausgebaut werden und damit nahtlos an wachsende Anforderungen angepaßt werden. Fibre Channel-Support, Snapshots, synchrone wie asynchrone Spiegelung für Hochverfügbarkeits- sowie Automatisierungsfunktionen werden optional angeboten und ermöglichen eine spätere Migration in die SAN-Welt. Zusätzlich ist eine "Auto-Provisioning"-Funktion verfügbar, welche durch automatische Zuweisung des Speichers die Nutzung und Auslastung des Speichers wesentlich erhöht. Die Einsteiger SAN-Lösung zeichnet sich darüber hinaus durch Perfomance-Werte aus, welche über denen bekannter Midrangesysteme liegen.

Erstmals in Deutschland präsentiert DataCore das kürzlich vorgestellte SAN-Analyse-Werkzeug SANmaestro. Mit SANmaestro können SANsymphony-Anwender die Auslastung und Nutzung wertvoller Speicherressourcen genau überwachen und analysieren. Das Tool schlüsselt den Speichervorgang nach Zeitpunkt und Dauer, Platten-Ort und Kapazität, physikalische Ports, I/O-Bandbreite und Datendurchsatz auf. Dabei kommt es ohne Software-Agenten auf den Hosts aus. Probleme können über einen längeren Zeitraum hinweg leicht identifiziert, lokalisiert und behoben werden. SANmaestro ist unabhängig von der vorhandenen Speicherhardware, SAN-Infrastruktur und Anwendungsumgebung einsetzbar.

DataCore präsentiert sich auf der CeBIT 2004 in Halle 1, Stand 7m 20 zusammen mit seinen Partnern Bechtle Solingen, Becom Informationssysteme GmbH, CEMA AG und Kramer & Crew GmbH. Zur Vereinbarung eines individuellen Pressegesprächs wenden Sie sich bitte an KONZEPT PR.

Kontakt

DataCore Software GmbH
Bahnhofstrasse 18
D-85774 München
Michael Baumann
KONZEPT PR GmbH
PR Director
Social Media