Cap Gemini Ernst & Young entscheidet sich beim Storage-Projekt SABRE für SGI

Skalierbare Lösung für beschleunigtes Backup und Recovery im wachstumsträchtigen Outsourcing-Geschäft
(PresseBox) (München, ) Das IT-Dienstleis­tungs-Unternehmen Cap Gemini Ernst & Young (CGE&Y) in Großbritan­nien hat sich für bandbreitenstarke SGI-Technologie entschieden, um im Rahmen seiner Outsourcing-Aktivi­täten das anspruchsvolle Storage-Projekt SABRE zu realisieren. SABRE steht für ´Storage Area Backup and Recovery Engine´ und soll bei CGE&Y innerhalb der gesamten Infrastruktur für Outsourcing-Dienste den Prozess der Daten-Sicherung und -Wiederherstellung optimieren. Als Partner, die in das SABRE-Projekt Hard- und Software-Technologie sowie Integrations­leistungen einbrachten, treten neben SGI die Unternehmen Atempo und StorageTek auf. Die gemeinsam entwickelte Lösung ist hochgradig skalier­­bar und bietet Spielraum, um zukünftig steigende Anfor­derungen flexibel aufzufangen. Als Hardware lieferte SGI ein Serversystem Origin®350 sowie ein RAID-Array-System SGI®InfiniteStorage TP9500, mit deren Hilfe die Backup-Zeiten bei uneingeschränkten Wachstumsmög­lich­keiten verkürzt werden konnten.


Drei Zentren mit der neuen SABRE-Engine sind bei CGE&Y in UK bereits live. Über eine gemeinsame Mana­ge­ment-Plattform kann der Dienstleister seine Datenbestände zentral verwalten, ebenso macht er sich damit die Vor­teile der ´Economies of scale´ nutzbar. Wesentliche Vorgabe von CGE&Y war, eine quali­tativ höher wertige Datensicherung sowie verbesserte Zugriffs­zeiten so zu realisieren, dass dessen ungeachtet das Volumen der betreuten Kundendaten weiter wachsen kann.


Manuell 3 Stunden - automatisch 1 Minute

Das neue System automatisiert den gesamten Datenbackup-Prozess, der sich nun zentral managen und mit einem System-Scheduler und einem zentralen Management-Reporting-Tool integrieren lässt. SABRE wird zu Kosten­ein­spa­rungen führen und zugleich erhebliches Potenzial bieten, die mit den aufwän­digen Daten­mana­ge­ment-Prozessen verbundenen Zeitspannen zu reduzieren. Zusam­men mit SGI und den anderen Partnern hat CGE&Y die Möglichkeit geschaffen, Recoveries in weniger als einer Minute aufzusetzen - gegenüber Zeitspannen von 3 bis 4 Stunden, wenn die Vorgänge manuell gesteuert und händisch vom Archiv-System zurückgerufen werden müssen.


Die Software, mit der die Dateien der CGE&Y-Kunden gesichert und wiederher­gestellt werden, ist TimeNavigator von Atempo. Das SGI-Serversystem Origin 350, unterstützt von dem Storage-Array TP9500, dient zu Server-Backup-Zwecken; dabei wird ein virtuelles Tape zur Verfügung gestellt, so dass sich die Performanz innerhalb der engen Datensicherungsfenster erheblich verbessert: erst im Nachhinein wandern die Daten auf einen StorageTek®-Bandroboter.


Unter dem Strich bedeutet dies, dass CGE&Y innerhalb eines festen Zeitraums mehr Daten sichern kann und auch mit kürzeren Recovery-Zeiten auskommt.


"Cap Gemini ist nicht das einzige Unternehmen in Großbritannien, das erheb­liches Wachstum verzeichnet, und das heißt in diesem Fall eben Wachstum der Kundendaten," sagt Tim Butchart, Geschäftsführer von SGI UK. "Wir arbeiten mit diesen Unternehmen eng zusammen und suchen nach smarteren und kosten­­effizienteren Lösungen, damit sie die Storage-Management-Anfor­de­rungen auch dann bewältigen, wenn die Erwartungen ihrer Outsourcing-Kunden wachsen und die Datenmengen eskalieren. In Kooperation mit Atempo und StorageTek haben wir eine Lösung entwickelt, die effizient und hochgradig skalierbar ist und viel Spielraum lässt, um den Storage-Bedarf auch in Zukunft aufzufangen."


InfiniteStorage-Technologie von SGI hält den Weltrekord bei Backup und Restore und ist ausgerichtet auf hochleistungsfähige, skalierbare Storage-Lösungen, mit denen Kunden ihre Datenbestände konsolidieren, schnellen und geteilten Zugriff auf die Daten in einer für den Workflow optimierten Weise schaffen, den Lebenszyklus der Daten verwalten und ihre Daten schützen.


Das Serversystem SGI Origin 350 basiert auf der mehrfach ausgezeichneten skalierbaren Shared-Memory-Architektur NUMAflex™; in wirt­schaft­lich flexibler, modularer Weise lässt es sich ausbauen vom 2-Prozessor-Stand­alone-Server bis zum größeren High-Performance-Computing-System mit 32 Prozes­soren, 64 GB Memory und 62 PCI-X-Slots.

Das RAID-Array SGI TP9500 verbindet 2-Gb-FibreChannel-Technik mit 10,000 und 15,000 RPM schnell drehenden Plattenlaufwerken, parallelen Hochleis­tungs-Controllern und fortschrittlichem Cache-Management, so dass genügend Durchsatzfähigkeit für herausfordernde, großangelegte datenintensive Anwen­dungen gegeben ist. Erreicht wird das hohe Systemleistungsniveau u.a. des­halb, weil die patentierte Multi-pathing-Architektur des 5884-Storage-Controllers von LSI Logic Storage in das TP 9500 integriert ist.

Kontakt

Silicon Graphics International
Werner-von-Siemens-Ring 1
D-85630 Grasbrunn
Dr. Gernot Schaermeli
Social Media