gotomaxx bringt neues Plugin für PDFMAILER 3.0

maxx SIGN macht PDFs fälschungssicher
(PresseBox) (Hauenstein, ) Mit maxx SIGN präsentiert die Pfälzer Softwareschmiede gotomaxx auf der CeBIT 2004 ein weiteres neues Plugin für eines ihrer Topprodukte, maxxPDFMAILER 3.0. Anwender des PDFMAILER können jetzt PDF-Dateien per Signatur fälschungssicher versiegeln und versenden – und das Ganze auf höchstem Niveau in puncto Sicherheitsstandards: „Konkret heißt dies: Die Signatur erfolgt über ‚Pretty Good Privacy’ (PGP) mit Zertifikatsklasse ‚3’. Vor allem für datenschutzsensible Korrespondenz und Internet-Anwendungen bringt maxx SIGN gewissermaßen ‚amtliche’ Sicherheit, konform zum deutschen Signaturgesetz“, erläutert gotomaxx-Geschäftsführer Matthias Neumer „Und das zu einem günstigen Preis.“

Das neue Tool für den PDFMAILER 3.0 ermöglicht zum einen das reine Versiegeln von PDF-Dateien mittels einer angehängten Signatur. Damit kann man beim Verschicken einer PDF-Datei sicherstellen, dass das PDF unverfälscht beim Empfänger ankommt, bzw. dass der Empfänger Gewissheit hat: Dieses PDF hat der Absender genau so verfasst und abgeschickt und wurde „unterwegs“ von niemandem mehr verändert oder verfälscht.

„Für den sicher geschützten Versand von Rechnungen, Gutschriften, Verträgen bzw. aller Dokumente, bei denen man die Identität des erstellten PDFs bestätigen möchte, ein perfektes, sehr einfach zu bedienendes Tool“, führt Firmensprecherin Corinna Becker aus. Des weiteren wird nicht die gesamte Mail, sondern das Attachement signiert, so dass bei Speicherung der Dokumente die Nachhaltigkeit gegeben ist.

Darüber hinaus bietet maxx SIGN dem Absender auch die Möglichkeit, sich eindeutig und offiziell als Absender/Versender eines PDFs auszuweisen bzw. identifizierbar zu machen. Dafür wird dem PDF ein „Zertifikat“ angehängt. „Gerade bei offiziellen Vorgängen und Dokumenten in der Korrespondenz mit Behörden, Banken oder im Geschäftsleben ist diese Ausweisung der persönlichen Urheberschaft in vielen Fällen erforderlich. Was lange Zeit nur mit Personalausweis oder Reisepass und persönlichem Erscheinen möglich war, kann nun also auch gleichermaßen rechtsgültig mit dem digitalen Identifikationstool maxx SIGN erledigt werden“, ergänzt Corinna Becker. Um der mit PGP erstellten Signatur ein Zertifikat hinzufügen zu können, muss der Absender dieses zunächst bei einer offiziellen dritten Stelle, bei einem so genannten „Trust Center“, beantragen. Dieses Zertifikats benötigt der User in Form einer PGP-kompatiblen Signatureinheit.

Technisch funktioniert maxx SIGN als „Signaturkomponente“, die sich bei der Installation automatisch beim PDFMAILER 3.0 anmeldet. Danach steht in den Druckereinstellungen eine weitere Karteikarte zur Verfügung, über die der Ablauf beim Signaturprozess voreingestellt werden kann. Grundsätzlich wird die digitale Signatur parallel zur PDF Datei erzeugt. Signatur und PDF-Datei werden dann per E-Mail an den Empfänger übertragen.

Die Signierung erstellt maxx SIGN mit PGP (ab V.8), das heute als De-facto-Standard zur sicheren E-Mail- und Dateiverschlüsselung gilt. Dieses gibt es für den privaten Zweck als kostenlose Freeware. Für kommerzielle Zwecke mit erweiterten Signaturmöglichkeiten ist PGP bereits ab 50,- US-Dollar erhältlich. „In Verbindung mit Smartcards oder einem USB-Stick wie „eToken PRO“ von Aladdin besitzt diese Lösung eine dem Signaturgesetz entsprechende Sicherheitsarchitektur“, informiert der Software-Hersteller.

maxx SIGN ist für Anwender aller drei Versionen des PDFMAILER 3.0 nutzbar (STANDARD, PROFESSIONAL und PROMOTION).maxx SIGN ist zum Preis von 39.- EUR erhältlich.

Kontakt

gotomaxx Software GmbH
Alte Bundesstraße 10-16
D-76846 Hauenstein
Social Media