Videoüberwachung via IP in neuer Dimension: schlüsselfertig, vollautomatisch, grenzenlos

BDT-Solutions GmbH mit VideoZerver X1 auf der CeBIT 2004
Eine schlüsselfertige Lösung für die digitale Videoüberwachung über IP-Datennetze stellt VideoZerver X1 von BDT-Solutions GmbH dar. Grafik: BDT-Solutions (PresseBox) (Rottweil, ) Videoüberwachung per Datennetz wird so einfach wie Surfen im Internet. BDT-Solutions GmbH, Rottweil, entwickelte die weltweit erste vollautomatische, IP-basierende Videoüberwachungslösung VideoZerver X1 mit intelligentem Bildspeicher, komfortabler Bedienmöglichkeit über Web-Browser, und einer grenzenlosen Speicherkapazität. Das schlüsselfertige System kommt zur CeBIT 2004 auf den Markt. BDT-Solutions präsentiert diese Innovation in Messehalle 16 auf Stand D22/1 live mit IP-Kameras der führenden Hersteller.

Die BDT-Gruppe ist einer der weltgrößten OEM-Lieferanten von Storage-Lösungen. Jetzt gibt das Unternehmen dem Sicherheitsmarkt die Möglichkeit zu einer echten Leistungsexplosion. Der VideoZerver X1 kann mit beliebig vielen digitalen und analogen (CCTV) Kameras im Netz kommunizieren. Die Skalierungsmöglichkeiten: bis zu 16 Kameras pro VideoZerver und bis zu theoretisch maximal 600.000 Kameras sind über eine IP-Adresse verwaltbar. Sobald die VideoZerver X1 eingeschaltet sind, scannen sie selbstständig das vorgefundene Datennetz eines Gebäudes oder einer Produktionsanlage. Sie erkennen und verwalten alle angeschlossenen Kameras über TCP/IP, richten die Standardkonfiguration ein, überprüfen laufend den Datenverkehr, speichern die Bilddaten und lösen beim Ausfall einer Kamera automatisch Alarm aus.

Dank kompromissloser plug & play-Strategie entfällt eine zeitintensive Konfiguration. Die Bedienung erfolgt über lizenzfreie Software bzw. Web-Browser, und kann von jedem PC aus über LAN oder Internet vorgenommen werden. VideoZerver X1 unterstützt Steuerbefehle wie Zoomen oder Schwenken. Analoge Kameras und bestehende Installationen mit Video-Koaxialkabel können über spezielle Encoder durch Umwandlung in IP-Signale ebenfalls eingebunden werden.

Die VideoZerver-Familie bietet Speicherkapazitäten von 240 Giga- bis zu einem Terabyte pro Gerät. Durch die freie Skalierbarkeit kann die Speicherkapazität, je nach Anforderung, beliebig erhöht werden. Mit einmal beschreibbaren CDs/DVDs, sogenannten True-Worm-Medien (Write Once Read Many) können die hohen Anforderungen moderner Beweismittelsicherung erfüllt werden. Die Videoaufzeichnungen lassen sich im Schnellverfahren durchsuchen. Die letzte Aufzeichnungsminute steht im Zwischenspeicher sofort zur Verfügung.

BDT-Solutions produziert VideoZerver X1 in zwei Versionen: als einbaufähige Variante für OEM’s und Systemintegratoren sowie als 19’’-Rack-Lösung. Referenzinstallationen in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen, von der klassischen Gebäudeüberwachung über die Kontrolle von Produktionsanlagen, bis hin zur unbemannten Tankstelle, bestehen bereits.

Die Produkteinführung startet auf der CeBIT und wird von einem Gewinnspiel begleitet. Als Preise winken zwei brandneue BMW Z4 im Wert von je 50.000,- Euro. Weitere Informationen stehen vom 18. bis 24. März in Hannover auf der CeBIT 2004, Halle 16, Stand D22/1 und auf der Website http://www.bdt-solutions.de/... zur Verfügung.



Hintergrund zur Markteinführung des VideoZerver X1

BDT-Solutions: Vollautomatische, IP-basierende Video-Überwachungslösung – Komfort durch Appliance-Ansatz – Antwort auf Sicherheits- und Storagebedürfnisse

Der Sicherheitsmarkt erlebt einen Quantensprung. Digitale Systeme lösen analoge ab. Datenübertragung auf Basis des Internetprotokolls (IP) ermöglicht universelle Anwendungen. Gleichzeitig wächst das Schutzbedürfnis in allen Bereichen: der Wirtschaft, des öffentlichen und privaten Lebens. Die digitale Videoüberwachung erlangt daher eine herausragende Bedeutung. Aber sie muss sicherer, kostengünstiger und leichter beherrschbar als bisher sein. Installation und Anwendung müssen komfortabler werden. Die Antwort auf diese Marktbedürfnisse ist der VideoZerver X1 von BDT-Solutions GmbH – die weltweit erste vollautomatische, schlüsselfertige, IP-basierende Lösung mit intelligentem Bildspeicher, webbasierter Bedienung und einer grenzenlosen Speicherkapazität.


Wachsendes Sicherheitsbedürfnis

Sicherheitsbelange und damit einhergehend der Einsatz der Videoüberwachung gewinnen eine immer größere Bedeutung. Die Einsatzgebiete sind so verschieden und individuell, wie die zu überwachenden Bereiche. Sei es in der Gefahrenabwehr, Automation oder Qualitätssicherung in der Industrie oder zum Schutz von Gebäuden und öffentlichen Einrichtungen, Wohnhäusern und Freizeitanlagen, sowie im Verkehrs- und Straßenwesen oder in vielen anderen Bereichen des Alltags.

Der Markt erlebt zweistellige Zuwachsraten. Das US-Marktforschungsinstitut J. P. Freeman prognostizierte für 2002 bis 2005 einen Anstieg der Ausgaben für digitale Überwachungsprodukte allein in den USA von ca. 50 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (Quelle: The U.S. & Worldwide CCTV & Digital Video Surveillance Market Report, www.jpfreeman.com). Die Unternehmensberatung Frost&Sullivan prognostiziert für den Markt von CCTV-Systeme (Closed Circuit Television) eine internationale Wachstumsrate von 12,7 Prozent und einen Umsatz von 10,61 Milliarden Dollar im Jahr 2008 (Quelle: World CCTV-based Applications Markets, www.frost.com). Für Europa sehen sie eine Wachstumsrate von 10,4 Prozent und für 2008 einen Umsatz von 3,82 Milliarden Dollar voraus.

Immense Schäden könnten durch den Einsatz moderner Überwachungslösungen vermieden werden. Laut dem Bundesverband der Hersteller- und Errichterfirmen von Sicherheitssystemen e.V. (BHE), summierte sich allein der Schaden der 130.000 Wohnungseinbrüche in Deutschland im Jahr 2002 auf 328 Mio. Euro. Der Einzelhandel verliert jährlich durch Ladendiebstahl ca. 2 Mrd. Euro.


Wandel zur digitalen Videoüberwachung

Mehr Sicherheit und mehr Videoüberwachung bedeutet: mehr Bildmaterial, das ständig gespeichert, kontrolliert und ausgewertet werden muss. Mit herkömmlicher Technik ist das kaum noch zu bewältigen. Traditionelle Videoüberwachung (CCTV) basiert in der Regel auf Analogkameras, deren Bilder über dedizierte Koaxialkabel zu Monitoren und Videorekordern übertragen werden, welche in der Regel auf VHS-Bändern aufzeichnen.

Diese Systeme sind nicht besonders flexibel, weitere Kameras können meist nicht per plug & play eingebunden werden. Das Einbinden von externen Standorten gestaltet sich meist schwieriger, da wiederum eine dedizierte Verkabelung notwendig ist. Die Anlagen müssen mit hohem Aufwand gegen unbefugte Benutzung geschützt werden.

Beim Suchen von bestimmten Aufzeichnungssequenzen müssen Videobänder umständlich hin und her gespult werden. Dabei verlieren ihre Bilder an Qualität. Zwar sind bereits digitale Videorecorder am Markt verfügbar. Dies löst jedoch nur einen Teil der Problematik.

Eine Digitalisierung hilft den Anwendern Kosten zu reduzieren und effektiver zu werden. Die Marktforscher von J. P. Freeman berichten, dass die Nachfrage nach digitalen Systemen seit 2002 bereits höher als die nach analogen Systemen sei. Anwendungen über IP-Netze sind klar auf dem Vormarsch. Leistungsfähige und bezahlbare IP-basierende Digitalkameras sind bereits in großer Vielfalt auf dem Markt.


Vorteile: kompatibel, skalierbar, intelligent

Digitale Videoüberwachung über das universelle Internetprotokoll braucht keine zusätzliche Koaxialverkabelung, sondern verwendet die meist schon vorhandene Gebäudeverkabelung (ab Cat. 5, 10/100 Base-T Ethernet). Die schlüsselfertige Systemlösung VideoZerver X1 von BDT-Solutions kann bei entsprechender Skalierung mit beliebig vielen digitalen Kameras in einem oder mehreren Netzwerken kommunizieren. Jeder VideoZerver X1 unterstützt bis zu 16 Kameras. Der Aufbau der Lösung ermöglicht die Verwaltung von bis zu 600.000 Kameras über eine IP-Adresse. Ebenso können über öffentliche Netze mittels Modem-, ISDN-, DSL- oder Funk-Verbindung entfernte Standorte, durch Verschlüsselung abgesichert, eingebunden werden.

Sobald die VideoZerver eingeschaltet sind, scannen sie selbstständig das vorgefundene Netz. Sie erkennen und verwalten alle angeschlossenen Kameras über das bekannte TCP/IP-Protokoll und speichern kontinuierlich die hochkomprimierten Bilddaten. Wenige Handgriffe genügen, um neue Kameras oder zusätzliche Bereiche in die Überwachung einzubinden.


Schlüsselfertig, einfache Bedienung

Alle Funktionalitäten des Systems sind über eine Windows-Oberfläche zu administrieren. Die Bedienung erfolgt über lizenzfreie Software bzw. Web-Browser. Die Applikationen sind selbsterklärend und erfordern keine besondere Schulung. Im Bedienfeld werden alle im Netz befindlichen VideoZerver, und die daran angeschlossenen Kameras, angezeigt. Per Drag and Drop bindet man sie in ein Vorschaufenster ein und bekommt sofort ein Livebild geliefert. Das System unterstützt auch die Steuerung der IP-Kameras mit Schwenk- und Neigungsfunktionalität, sowie das Zoomen beziehungsweise Blenden- und Kontrasteinstellungen der Linse.

BDT-Solutions hat die Fähigkeiten des schlüsselfertigen, wartungsfreien Produkts und die Bedienerfreundlichkeit im Sinne seiner Appliance-Philosophie in eine griffige Formel gepackt: Plug n’ watch! Das Unternehmen betont: Die Informationstechnik muss wieder einfacher werden. Ihre heutige Komplexität ist eine Investitionsbremse – vor allem in der Sicherheitsbranche.


Standortunabhängig, mehr Sicherheit, schneller

Bei einer digitalen Lösung – wie sie BDT-Solutions mit dem VideoZerver X1 realisiert hat – müssen Administratoren und Sicherheitspersonal die Monitore und VideoZerver nicht mehr vor Ort einrichten und überwachen. Sie können die Anlagen übers Internet, von jedem beliebigen Standort aus, erreichen. Security-Dienstleister oder Unternehmen mit Filialen können ihre Aktivitäten nunmehr zentralisieren und wirtschaftlicher gestalten.

Die Sicherheit der Videoüberwachung selbst steigt durch den Einsatz digitaler Lösungen, denn der Zugang zu den aktuellen und gespeicherten Bilddaten kann umfassender kontrolliert werden. Das System verfügt über eine integrierte Firewall, womit die Kameras vor unberechtigtem Zugriff und Sabotage geschützt werden. Ein weiterer Vorteil der digitalen Videotechnik ist die Möglichkeit zur Verknüpfung mit anderen EDV-Funktionen. Beispielsweise können Bilder direkt mit einer automatischen Zugangskontrolle oder Datenbankabfrage kombiniert werden.


Suchen per Mausklick

Digitale Videoaufnahmen sind einfacher zu handhaben als analoge auf Magnetbändern. Sie können platzsparend und ohne Abnutzungserscheinungen als Dateien auf Festplatten oder CD gespeichert und sofort übermittelt werden. Mit VideoZerver X1 stellt BDT-Solutions eine entsprechend schnelle und beliebig skalierbare Lösung bereit. Die Basismodelle werden mit Speicherkapazitäten von 240 Giga- bis zu einem Terabyte pro VideoZerver ausgerüstet und bieten damit ausreichend Reserve für die Storage-Bedürfnisse von heute und morgen.

Die Neuentwicklung ermöglicht darüber hinaus eine schnelle Suche per Mausklick am PC des verantwortlichen Bedieners. Angeforderte Sequenzen bzw. Videofiles werden sofort in einem integrierten Player dargestellt, während die Live-Übertragung weiter läuft. Die letzte Aufzeichnungsminute steht im Zwischenspeicher zur Verfügung. Dadurch steigt die Reaktionsgeschwindigkeit im Krisenfall.

Damit die Daten sicher archiviert werden, können diese auf eine CD- bzw. DVD-Library (QuikStor) mit einem Fassungsvermögen von bis zu 162 Medien ausgelagert werden. Durch den Einsatz der WORM-Technologie (Write Once Read Many) – nur einmal beschreibbare Medien – können Daten revisionssicher gespeichert werden. Diese Daten können dann auch als juristisches Beweismittel eingesetzt werden. Je nach Medium können die Daten zwischen 30 und 100 Jahren, ohne Qualitätsverlust, sicher archiviert werden.

Technische Daten können direkt beim Hersteller angefragt werden.

Kontakt

BDT Media Automation GmbH
Saline 29
D-78628 Rottweil
Dipl. Bw. (BA) Matthias Pietrek
International
Manager Marketing

Bilder

Social Media