IDS Scheer wächst profitabel auf hohem Niveau – Weitere Potenziale durch Akquisitionen und SAP NetWeaver Partnerschaft

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2003:
(PresseBox) (Saarbrücken, ) Nach dem erfolgreichen Verlauf des Geschäftsjahres 2003 und der Auslandsexpansion ist IDS Scheer mit einer verstärkten globalen Marktposition weltweit und innovativen Wachstumsthemen in das neue Jahr gestartet. Das international tätige Software- und Beratungshaus für Geschäftsprozessmanagement erzielte 2003 einen Rekordumsatz und -gewinn, wozu die neuen Akquisitionen Groupe Expert in Westeuropa und die Plaut Gesellschaften Nordamerika und Osteuropa wesentlich beigetragen haben. Der Umsatz wurde weltweit im Vergleich zum Geschäftsjahr 2002 um 22% auf 221,2 Mio. EUR (VJ: 181,4 Mio. EUR) gesteigert. Beim operativen Ergebnis (EBIT – Ergebnis vor Zinsen und Steuern) war eine Zunahme von 21% auf 28,7 Mio. EUR (VJ: 23,7 Mio. EUR) zu verzeichnen. Dies entspricht einer operativen Ergebnismarge von 13% (VJ: 13,1%). Der Jahresüberschuss hat um 42% auf 19,2 Mio. EUR (VJ: 13,5 Mio. EUR) zugelegt. Aufgrund der international gestärkten Marktposition und der hohen Innovationskraft erwartet IDS Scheer für das Geschäftsjahr 2004 einen Umsatz von ca. 290 Mio. EUR und eine EBITA-Marge von mindestens 12%. Mittelfristig rechnet IDS Scheer mit einem fortgesetzten Wachstumskurs und EBITA-Margen auf Gruppenebene von 15% und mehr.
Ergebnis und Dividende deutlich erhöht
IDS Scheer hat im Geschäftsjahr 2003 ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 30,3 Mio. EUR (VJ: 26,0 Mio. EUR) erwirtschaftet. Dies bedeutet ein Plus von 16%. Die Steuerquote wurde nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Profitabilität der Auslandsgesellschaften auf 39,6% (VJ: 44,7%) reduziert. Der Jahresüberschuss erhöhte sich somit um 42% auf 19,2 Mio. EUR (VJ: 13,5 Mio. EUR) und das Ergebnis pro Aktie auf 0,604 EUR (VJ: 0,425 EUR).
Entsprechend der Ergebnissteigerung plant die IDS Scheer AG die Anteilseigner am Erfolg der Gesellschaft zu beteiligen. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung 2004 vorschlagen, die Zahlung einer um 40% erhöhten Dividende von 0,14 EUR pro Aktie (VJ: 0,10 EUR) zu beschließen.
Profitable Segmententwicklung
Die Auslandsgesellschaften, die im Segment IDS Scheer International zusammen gefasst sind, haben den Umsatz 2003 um 70% auf 112,5 Mio. EUR (VJ: 66,2 Mio. EUR) gesteigert (vor Segmentkonsolidierung). Rein organisch – ohne den Umsatz der übernommenen Gesellschaften – stieg der Umsatz von IDS Scheer International um 11%. Mit einem konsequenten Fokus auf Profitabilität wurde das operative Ergebnis vor außerordentlichen Akquisitionskosten und planmäßige Abschreibungen auf Kundenstämme verfünffacht und auf 6,5 Mio. EUR (VJ: 1,3 Mio. EUR) erhöht. Dies bedeutet eine EBITA-Marge von 5,8% im Segment IDS Scheer International. Nach Berücksichtigung des Einmaleffekts dieser Akquisitions- und Integrationskosten in Höhe von 2,3 Mio. EUR ergibt sich ein EBIT von 4,2 Mio. EUR (VJ: 1,3 Mio. EUR) und eine EBIT-Marge von 3,7% (VJ: 2,0%).
Die Fokussierung auf Geschäftsprozessmanagement und die in diesem Bereich marktführende Lösung ARIS Process Platform haben auf internationaler Ebene wesentlich zu dem überproportionalen Wachstum beigetragen. So hat beispielsweise Mitte 2003 die US Army einen Großauftrag zur Geschäftsprozessoptimierung in zweistelliger Millionenhöhe an IDS Scheer vergeben. Weitere internationale Kunden der IDS Scheer Gruppe sind zum Beispiel Berlitz (IT-Services, Brasilien), Total (Chemie/Pharma, Frankreich), Norwegian Defence (Öffentlicher Sektor, Norwegen), adidas (Konsumgüter, USA), Siemens (Konsumgüter, Polen), Hitachi (Konsumgüter, Japan), Volvo (Automotive, Schweden), Interprint (Papier/Textil/Stahl, USA) oder Paramount (Konsumgüter, USA).
Mitte März hat IDS Scheer die Eröffnung einer Niederlassung in Shanghai und einen großen Beratungsauftrag von Baosteel, dem größten Stahlhersteller Chinas, gemeldet. IDS Scheer wurde als strategischer Partner ausgewählt, um das Unternehmen bei Systemdesign und Projektplanung für eine SAP-Implementierung zu beraten und zu trainieren. Besondere Herausforderungen stellen die Einrichtung des Produktionssystems, Change-Management und Wissenstransfer dar. Mit diesem ersten Projekt in China erhält IDS Scheer den Zugang zum strategisch wichtigen chinesischen Markt.
Das Segment IDS Scheer Germany wies im Geschäftsjahr 2003 einen Umsatz von 127,1 Mio. EUR (VJ: 132,7 Mio. EUR) aus (vor Segmentkonsolidierung). Der Rückgang um 4,3% ist auf einen reduzierten Consultingumsatz und die besondere Investitionszurückhaltung der Unternehmen in Deutschland zurückzuführen. Zugleich konnte das operative Ergebnis in diesem Segment um über 10% auf 24,9 Mio. EUR (VJ: 22,6 Mio. EUR) dank eines konsequenten Kostenmanagements gesteigert werden. Damit wurde die EBIT-Marge in Deutschland auf 19,6% (VJ: 17,0%) weiter gesteigert.
Zu den Kunden im Segment Germany gehören namhafte Unternehmen wie ISPAT Germany (Papier/Textil/Stahl), Flughafen München (Transport/Logistik), BASF (Chemie/Pharma), Ernst Klett Verlag (Medien), Globus SB-Warenhaus (Konsumgüter), Steinbeis Temming Papier (Papier/Textil/Stahl) und Henkel Surface Technologies (Chemie/Pharma).
Weltweit beschäftigte die IDS Scheer Gruppe zum Jahresende 2003 1.955 Mitarbeiter (VJ: 1.446 Mitarbeiter), davon 1.004 Mitarbeiter im Ausland. In der IDS Scheer Gruppe lag die durchschnittliche Mitarbeiterzahl 2003 mit 1.639 Mitarbeitern um 19% über dem Vorjahresniveau (VJ: 1.379 Mitarbeiter).
Erfolgreiche Akquisitionen
Zur Jahresmitte 2003 machte IDS Scheer einen Niveausprung in der weltweiten Marktpräsenz durch die Akquisition des französischen Beratungsunternehmens Groupe Expert in Westeuropa und der profitablen Gesellschaften der Beratungsgruppe Plaut in Osteuropa und Nordamerika. IDS Scheer konnte damit ihre Führungsposition in den Wachstumsmärkten Osteuropas untermauern und die Marktpräsenz in den wichtigen Fokusmärkten Westeuropa und Nordamerika signifikant ausbauen. Die übernommenen Gesellschaften haben etwa 41,2 Mio. EUR zum Umsatz sowie 1,8 Mio. EUR zum EBIT der IDS Scheer Gruppe beigetragen. Ohne Berücksichtigung der Währungseffekte ergibt sich ein organisches Wachstum von 3,1% in der IDS Scheer Gruppe.
Mit den Gesellschaften der Groupe Expert kamen in Westeuropa 139 Mitarbeiter, mit den Plaut Gesellschaften in Nordamerika 145 und in Osteuropa 243 Mitarbeiter neu an Bord.
Neben der regionalen Verstärkung bedeuten diese Akquisitionen auch eine wichtige Ergänzung des Leistungsportfolios um innovative Themen wie Mittelstandskompetenz und Outsourcing. IDS Scheer wird damit zum Full-Service-Anbieter für Groß- und Mittelstandsunternehmen – von der Geschäftsprozessoptimierung über Controlling, branchenspezifische Management- und IT-Beratung bis hin zu Business Process Outsourcing.
Damit die Übernahmen schnell zum Erfolg beitragen, wurde die Integration sehr genau vorbereitet und strukturiert durchgeführt. Die übernommenen Gesellschaften haben sich in punkto Profitabilität und Integrationskosten besser entwickelt als erwartet. Gemeinsam konnten bereits erste große Vertriebserfolge verbucht und neue Kundenprojekte aufgesetzt werden.
Dr. Ferri Abolhassan, Vorstandssprecher der IDS Scheer AG, erläutert: "Dank der erhöhten Visibilität und unserer führenden Lösungen gewinnen wir zunehmend das Vertrauen großer Unternehmen im Ausland. Nicht mit Me-Too-Lösungen, sondern mit unserem Alleinstellungsmerkmal – der ARIS-Methodik für ganzheitliches Geschäftsprozessmanagement und der kunden- und branchenorientierten Beratung – können wir neue Märkte erschließen und zum Gobal Player werden."
Entwicklung der Bereiche Beratung und Produkte
Im Geschäftsjahr 2003 hat sich der Beratungsumsatz der IDS Scheer Gruppe von 132,1 Mio. EUR auf 163,2 Mio. EUR und damit um nahezu 24% erhöht. Vor Berücksichtigung der einmaligen Integrationskosten und planmäßigen Abschreibungen auf Kundenstämme der akquirierten Gesellschaften belief sich das EBITA auf 17,5 Mio. EUR (VJ: 17,1 Mio. EUR). Dies entspricht einer EBITA-Marge von 10,7% (VJ: 13,0%) im Geschäftsbereich Consulting. Nach Abzug der außerordentlichen Akquisitions- und Integrationskosten erreichte das operative Ergebnis 15,2 Mio. EUR (VJ: 17,1 Mio. EUR), was eine EBIT-Marge von 9,3% (VJ: 13,0%) bedeutet. Darin zeigt sich der Effekt des niedrigeren Ergebnisniveaus der zugekauften Gesellschaften im Vergleich zum Ergebnis des IDS Scheer Beratungsbereichs. Erklärtes Ziel ist es, auch die Ergebnisse der neuen Gesellschaften mittelfristig auf Gruppenniveau anzuheben.
Der Auftragsbestand der IDS Scheer Gruppe betrug zum 31. Dezember 2003 über 56 Mio. EUR (VJ: 44 Mio. EUR). Dies entspricht einer Reichweite von nahezu vier Monaten bezogen auf den durchschnittlichen Beratungsumsatz der IDS Scheer Gruppe. Zu dieser Steigerung haben in gleichem Maße die in- und ausländischen Gesellschaften beigetragen.
Zu den wachstumsstärksten Branchen gehören der Industriesektor mit den Branchen Automotive, Investitionsgüter und die öffentlichen Verwaltungen, die insbesondere in den Schwerpunktmärkten Deutschland, USA und Osteuropa zulegten. Die Hauptumsatzträger des Beratungsbereiches sind weiterhin die Branchen Chemie/Pharma, Konsumgüter und Papier/Textil/Stahl.
Im Produktbereich gelang es, die internationale Führungsposition mit der ARIS Process Platform 2003 weiter auszubauen. Die installierte ARIS Lizenzbasis wurde im Vorjahresvergleich weltweit um 20% auf 44.300 Lizenzen zum 31. Dezember 2003 (VJ: 37.000) ausgeweitet. Der Umsatz im Geschäftsbereich Produkte und produktnahe Dienstleistungen erhöhte sich um 18% auf 57,4 Mio. EUR (VJ: 48,8 Mio. EUR) und erreichte einen Anteil am Gesamtumsatz von 26% (VJ: 27%). Noch weiter gesteigert wurde die Ertragskraft des Produktbereichs: Das operative Ergebnis stieg auf 13,8 Mio. EUR (VJ: 7,6 Mio. EUR) – dies bedeutet einen Sprung in der EBIT-Marge von 15,5% auf 24,0%. Eine besondere Nachfrage war nach Leistungen des Process Performance Managements auf Basis der Lösung ARIS PPM zu verzeichnen.
Einen sehr wichtigen Meilenstein hat IDS Scheer im Oktober 2003 im Produktbereich erreicht: Mit dem langjährigen Partner SAP hat IDS Scheer eine richtungsweisende Vertriebs- und Entwicklungspartnerschaft geschlossen. Teile der ARIS Process Platform werden in SAP NetWeaver, der offenen Integrations- und Anwendungsplattform der SAP, bis 2005 integriert und als fester Bestandteil von SAP NetWeaver ausgeliefert werden. Von dieser strategischen Allianz erwartet IDS Scheer zusätzliche Marktpotenziale für die kommenden Jahre.
Innovations- und BPM-Initiative
Vorstandssprecher Helmut Kruppke: "Hohe Umsatz- und Ertragssteigerungen zu erzielen und zwei strategische Akquisitionen erfolgreich durchzuführen – das werten wir angesichts der nicht gerade günstigen konjunkturellen Rahmenbedingungen als großen Erfolg. Aber Akquisitionen sind nicht per se ein Erfolg. Wachstum durch Zukäufe setzt eigene Stärke voraus. IDS Scheer hat eine global tragfähige Story und eine ausgesprochen hohe Innovationskraft. Unsere internationale Expansion wird getragen durch die Alleinstellungsmerkmale unserer Softwareplattform ARIS, die sich quasi zum De-Facto-Standard im Markt für Geschäftsprozessmanagement entwickelt hat."
Um die Wettbewerbsvorteile und Alleinstellungsmerkmale in dem Wachstumsthema Geschäftsprozessmanagement (BPM – Business Process Management) weiter auszubauen, wird kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Produkte und Dienstleistungen entsprechend den sich ändernden Marktanforderungen gearbeitet. Mittels einer BPM-Offensive und eines Innovationsmanagements werden die hohe Innovationskraft gezielt gefördert. Zur Computermesse CeBIT 2004 stellt IDS Scheer beispielsweise mit Mobile Asset Management (MAM) ein innovatives Thema insbesondere für den Mittelstand vor.
Unter der neuen Marke „ARIS Smart Path“ bietet IDS Scheer mittelgroßen Unternehmen mit Umsätzen bis 200 Mio. EUR weltweit eine prozessorientierte Gesamtlösung für die schnelle Einführung der führenden betriebswirtschaftlichen Mittelstandslösungen. Schon heute vertrauen über 300 Mittelständler in mehr als zehn Ländern in Amerika, Asien und Europa auf die Mittelstandskompetenz von IDS Scheer. Ziel ist es, auch im wachsenden mittleren Marktsegment zu einem starken Lösungsanbieter für Geschäftsprozessmanagement zu werden.
Positiver Ausblick
Im laufenden Geschäftsjahr stehen die Konsolidierung der erweiterten Unternehmensbasis und organisches Wachstum im Vordergrund. Darüber hinaus wird eine selektive Verstärkung durch kleinere Akquisitionen kontinuierlich geprüft. Dabei liegt das Augenmerk auf einer regionalen Ergänzung oder einer Erweiterung der Wertschöpfungskette.
Aufgrund der global gestärkten Marktposition und der Besetzung von wachstumsstarken Themen mit der führenden ARIS Methodik sieht sich IDS Scheer gut gerüstet, weiterhin ein Wachstum deutlich über dem Marktdurchschnitt zu erzielen. Für das Geschäftsjahr 2004 erwartet IDS Scheer einen Umsatz von etwa 290 Mio. EUR und eine EBITA-Marge von mindestens 12%. Mittelfristig rechnet der Vorstand mit einem fortgesetzten Wachstumskurs und EBITA-Margen auf Gruppenebene von 15% und mehr.

Kontakt

Software AG
Altenkesseler Straße 17
D-66115 Saarbrücken
Ingrid Britz-Averkamp
Investor Relations & Finanzpresse
Irmhild Plaetrich
Public Relation
Social Media