DataCores Speicherserver-Software vereinfacht Kapazitätserweiterungen grundlegend:

SANmelody für kleine und mittlere Unternehmen
(PresseBox) (München, ) DataCore Software, Anbieter offener Speichernetzwerk-Plattformen, stellt seine erste Speicherlösung für kleinere und mittlere Unternehmen vor: SANmelody macht aus einem herkömmlichen PC-Server einen kostengünstigen Festplattenserver, der allen Anwendungen im LAN zusätzliche Speicherkapazität zur Verfügung stellt. Dadurch müssen keine kostspieligen Anwendungsserver angeschafft werden, wenn die Ressoucen der vorhanden Systeme erschöpft sind. SANmelody steht ab sofort über DataCores neuen Online-Webstor zu einem Einstiegspreis von unter 1000 Euro zum Download bereit.

Die DataCore-Software verändert das Prinzip der Speichererweiterung im LAN-Bereich fundamental: Bislang rüsten Anwender im Windows- und Linux-Anwendungsumfeld kleiner und mittlerer Unternehmen typischerweise zusätzliche Applikationsserver mit integrierten Laufwerken und neuen Softwarelizenzen nach. SANmelody macht nun aus herkömmlichen PC-Servern erweiterbare Festplattenserver, die sämtlichen Anwendungen im LAN Speicherkapazität zur Verfügung stellen, so dass DataCore Disk Server ab sofort ausschließlich um kostengünstige Festplatten nachgerüstet werden müssen. Durch diesen im LAN-Bereich neuen Disk-Server-Ansatz werden aufwändige und kostenintensive Speichererweiterungen überflüssig.

"Von diesem neuen Ansatz profitieren besonders Unternehmen mit kleineren Datenbank- und Email-Servern, deren interne Disk-Ressourcen in der Regel permanent voll laufen, während die Kapazitäten anderer Rechner nicht ausgelastet werden", erklärt Senior Analyst Mike Karp vom Marktforschungsinstitut Enterprise Management Associates. "Üblicherweise werden neue Anwendungsserver angeschafft, wenn die Kapazitäten des vorhandenen ausgeschöpft sind. Die Kapazität steht dann genau für diese Anwendung zur Verfügung und hilft wenig, wenn an anderer Stelle das Limit erreicht ist."

Ein SANmelody Disk-Server ermöglicht mehreren Servern Zugriff auf den zentralen Speicher. Datenbanken und Email-Server können so "außerhalb der Box" beliebig wachsen und über das LAN auf frei verfügbare Speicherkapazität zugreifen, wenn diese benötigt wird.

"Wir sind bei den ausgelagerten Geschäftsbereichen und Niederlassungen unserer Enterprise- und Global 2000-Kunden immer wieder auf das selbe Problem gestoßen. Die Anzahl der Anwender pro Server wird oft durch die Anzahl der Speicherplatten beschränkt, die in einem Servergehäuse untergebracht werden können. Dieses Problem betrifft auch kleine und mittlere Unternehmen", kommentiert Augie Gonzales, SANmelody-Produkt-Direktor bei DataCore. "SANmelody löst dieses Problem: Anwendungen sehen Kapazität aus dem Festplattenserver einfach wie ein zusätzliches internes Laufwerk. Anwender brauchen keine zusätzlichen SQL-, Exchange- oder Oracle-Server kaufen, lizenzieren, einrichten und warten."

SANmelody teilt die physikalische Plattenkapazität in eine beliebige Anzahl logischer Laufwerke, die unterschiedlichen Anwendungen zugewiesen werden können. Ein Disk Server mit acht großen Speicherplatten à 160 GB kann kleinere logische Laufwerke mit 10, 20 oder 50 GB für unterschiedliche Rechner zur Verfügung stellen, ohne dass an einzelnen Servern Speicherkapazität verschwendet wird. Diese logischen Laufwerke können bei höheren Anforderungen an die Datensicherheit und Datenverfügbarkeit, beispielsweise für die Datenspiegelung, genutzt werden.

"DataCores Ansatz zur Speichererweiterung macht absolut Sinn, und bislang unmögliches realisierbar", sagt Marcus Quinn, Abteilungsleiter Systems Services an der Universität Warwick. "Indem DataCore einen PC in einen LAN-Disk Server verwandelt, wird Speicher grundsätzlich zu einer Dienst- oder Gebrauchsfunktion wie bei einem Print- oder File-Server."

George Teixeira, CEO und Präsident von DataCore, unterstreicht, dass DataCore mit dem SANmelody-Festplattenserver einen komplett neuen Markt eröffnet. "Durch niedrige Einstiegspreise können jetzt auch kleine und mittlere Unternehmen einen herkömmlichen PC in einen allgemeinen Disk-Server verwandeln. Anwender, die eher Komplettsysteme bevorzugen oder zusätzliche Leistungen in Anspruch nehmen möchten, können SANmelody aber auch über DataCores Netzwerk authorisierter Anbieter beziehen."

SANmelody steht ab sofort über DataCores Online-Webstor zum Download bereit und kann 21 Tage kostenlos getestet werden. Danach kann die Software zu einem Einstiegspreis von unter 1.000 Euro lizensiert werden. Weitere Informationen unter www.datacore.com/....

Kontakt

DataCore Software GmbH
Bahnhofstrasse 18
D-85774 München
Michael Baumann
KONZEPT PR GmbH
PR Director
Social Media