CeBIT 2004: ATOSS setzt Meilenstein in der Entwicklung von Personalsoftware für das produzierende Gewerbe

Industrie profitiert von Personalein-satz nach Zeit, Ort und Auftrag
(PresseBox) (München, ) Die ATOSS AG präsentiert auf der CeBIT 2004 ein neues Modul für die Staff Efficiency Suite und setzt damit einen Meilenstein für effizienteres Arbeitszeitmanagement in Produktionsbetrieben. Die ‚Auftragsbezogene Personaleinsatzplanung' erlaubt die Personalplanung und -steuerung auf Auftragsbasis. Neben den klassischen Komponenten Arbeitszeit und Arbeitsort fließt nun auch der Auftrag in den Planungsprozess ein. Das Zusatzmodul bildet die optimale Ergänzung zum PPS-System, welches die Disposition der Personalressourcen oft gar nicht oder nur näherungsweise berücksichtigt. Insbesondere Unternehmen mit einem hohen Anteil an direkten Lohnkosten können mit der Software ihr Personal exakter planen und wirtschaftlicher steuern. Dies ist gerade in der Auftragsfertigung oder in der Wartung ein wesentlicher Faktor für die Zukunftssicherung. Die ‚Auftragbezogene Personaleinsatzplanung' wurde in Zu-sammenarbeit mit der Papenburger Meyer Werft, einem der weltweit führenden Hersteller von Passagier- und Kreuzfahrt-schiffen, entwickelt. Ziel war es, auf Basis der integrierten Standardsoftware ATOSS Staff Efficiency Suite ein Modul zu schaffen, das neben Zeit und Ort auch den Auftrag als Planungs- und Steuerungsgröße berücksichtigt. Auf diese Weise lässt sich der Personaleinsatz nicht mehr nur je Arbeitsplatz oder Anlage, sondern punktgenau nach Aufträgen disponieren. Dies ermöglicht selbst bei komplexen Auftragsstrukturen mit zahlreichen Teilprojekten die genaue Prognose und Planung der Personalkapazitäten und die permanente Kontrolle der verbrauchten Arbeitszeit. Überstunden und daraus entstehende Freizeitansprüche, aber auch Minusstunden, fließen in den Planungsprozess ein. So wird die teure Arbeitszeit noch kostenbewusster gesteuert.

Daten wie Auftragsanfang und -ende sowie die dafür vorgesehenen Fertigungsstunden werden über eine direkte Schnittstelle vom PPS-System an die ATOSS Software übergeben. Dort wird jedem Auftrag die passende Anzahl qualifizierter Mitarbeiter zugeordnet. Die pro Auftrag aufgewendete Arbeitszeit wird ermittelt und wieder an das PPS-System übergeben. Sobald dieser Vorgang beendet ist, lässt sich ein detaillierter Soll-/Ist-Abgleich der Arbeitsstunden durchfüh-ren. So kann das Management Fehlentwicklungen, beispielsweise drohende Terminüberschreitungen oder potenziellen Mehraufwand, rechtzeitig erkennen und Korrekturen vornehmen. Die exakte Zuordnung der Ist-Zeiten zu Aufträgen und Kostenstellen ist ebenfalls vollständig integriert: Die für einen Auftrag in Anspruch genommene Arbeitszeit wird auf die zu belastende Kostenstelle gebucht und an nachgelagerte Systeme wie Lohn und Gehalt weitergegeben.

"Gerade in Produktionsunternehmen mit hohem Personalaufwand ist die auftragsbezogene Planung eine entscheidende Voraussetzung für mehr Produktivität. Die über den gesamten Fertigungsprozess gewonnene Transparenz bildet außerdem die Grundlage für flexibleres Arbeitszeitmanagement, wie es in einem Hochlohnland wie Deutschland erforderlich ist ", so der ATOSS Vorstandsvorsitzende Andreas F.J. Obereder.

Die Personalplanung und -steuerung über Aufträge bedeutet aber nicht nur für die produzierende Industrie mehr Effizienz im Arbeitsablauf und eine bessere Kostenkontrolle. ATOSS entwickelt deshalb im nächsten Schritt eine auf Servicebetriebe zugeschnittene Lösung. Denn auch in der personalintensiven Dienstleistung, zum Beispiel Transportlogistik, Paket- und Sicherheitsdienste oder bei aufwändigen Filmpro-duktionen, ist die punktgenaue Planung auf Auftragsbasis Garant für mehr Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit.

Kontakt

ATOSS Software AG
Am Moosfeld 3
D-81829 München
Elke Jäger
ATOSS AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media