Printserver-Migrationen unter Windows leicht gemacht

Modul PMC ResQueue von AK-Industrieinformatik GmbH sichert die Druckerkonfiguration im Netzwerk bei der Migration von Windows NT nach Windows 2000/Windows 2003
(PresseBox) (Würzburg, ) Administratoren brauchen sich beim Thema "Printserver-Migrationen" künftig keine grauen Haare mehr wachsen zu lassen: Die AK-Industrieinformatik GmbH aus Würzburg, spezialisiert auf Software für das Output- und Druckmanagement, übernimmt mit ihrer Lösung Print Management Control (PMC) die vollständigen Queue-Konfigurationen des Altsystems und übergibt diese an die neuen Printserver. Dies macht ein neues PMC-Modul möglich: Mit PMC ResQueue wird der Umstieg von Windows-NT-Printservern auf Windows 2000/Windows 2003 zum Kinderspiel. Das neue System übernimmt alle spezifischen Einstellungen, Treiber und Ports automatisch und macht zudem auf alle weiteren Inkonsistenzen aufmerksam. In aktuellen Projekten hat AK-Industrieinformatik eine solche Migration bereits innerhalb kürzester Zeit bei DaimlerChrysler sowie bei der HypoVereinsbank durchgeführt.

"Ohne die neuen Funktionen von PMC verliefe eine solche Migration sehr zeitaufwändig und birgt dabei noch viele Fehlerquellen", betont Dr. Armin Knoblauch, Geschäftsführer der AK-Industrieinformatik GmbH und weist gleichzeitig auf die Aktualität der Thematik hin: "In vielen Großbetrieben sind derzeit Windows NT-Printserver, im Einsatz. Nach und nach müssen diese auf Windows 2000 oder auf Windows 2003 aufgerüstet werden. Vor dem Aufwand schrecken jedoch viele Administratoren zurück. Diesen bieten wir mit PMC und dem neuen Modul PMC ResQueue eine echte Arbeitserleichterung bei der Umstellung auf einen neuen Windows-Printserver." PMC ist dabei auch offen für zukünftige Betriebssysteme und in der Lage, spätere Migrationen unkompliziert und mit geringem Zeitaufwand durchzuführen. Nicht zuletzt ist die Druckumgebung mit PMC gleichzeitig auch der IT-Infrastruktur der Zukunft gewachsen und lässt sich problemlos steigenden Mitarbeiterzahlen, zusätzlichen Niederlassungen und damit dem aktuellen Bedarf anpassen.

Das Modul PMC ResQueue dient dem Speichern und Wiederherstellen der gesamten Spooler-Konfiguration von Windows-Printservern. Es werden alle Einstellungen der Druckerqueues gesichert - auch solche von Drittherstellern abhängigen, treiberspezifischen Druckereinstellungen. PMC ResQueue berücksichtigt dabei nicht nur alle Druckertreiber inklusive der installierten Dateien und die Anschlusskonfiguration, sondern auch die verwendeten Trennseiten sowie die Druckprozessoren. Bei der Migration arbeitet PMC zuverlässig mit den Microsoft-Office-Produkten zusammen. Ergänzend zu PMC ResQueue kann das Modul PMC QLoader in Migrationsprojekten zum Einsatz kommen. Dieses dient der Neu-Anlage und der Konfiguration von Druckerqueues und Druckeranschlüssen (Ports). Nicht verwendete Druckerqueues können mit diesem Modul komfortabel gelöscht werden.

Kontakt

AKI GmbH
Berliner Platz 9
D-97080 Würzburg
Dr.-Ing. Armin Knoblauch
Marketingleitung
Geschäftsführer
Social Media