Tektronix baut Marktführerschaft mit neuem Höchstleistungs-Oszilloskop aus

Mit dem 8-GHz-Oszilloskop, der einzigartigen Pinpoint™-Triggerung und dem 7HP-SiGe-Tastkopf halten Designer mit der Technologieentwicklung Schritt
tektronix (PresseBox) (Bracknell, GB, ) Tektronix, ein führender Anbieter von Test-, Mess- und Monitoring-Geräten, kündigte heute die Verfügbarkeit einer neuen DSO-Serie (Digitale Speicheroszilloskope) mit 8 GHz Bandbreite an. Die neuen DSOs verfügen über die industrieweit höchste Signalgüte, eine spezielle Pinpoint-Triggerung, vier Kanäle zum gleichzeitigen Erfassen von Signalformen mit hoher Auslösung und einen neuen differenziellen Tastkopf, der die 0,18-µm-Silizium-Germanium-Technologie (7HP SiGe) von IBM nutzt.

Mit dem rasanten Anstieg der Takt- und Datenraten in komplexen digitalen Architekturen, wie XAUI, PCI-Express und Infiniband, stehen Entwickler in der Kommunikations-, Computer- und Halbleiter-Industrie dem Problem gegenüber, mehrere schnelle und komplexe Signale gleichzeitig kontaktieren, erfassen, darauf triggern und analysieren zu müssen. Die neue DSO-Serie TDS6000B von Tektronix bietet die derzeit besten messtechnischen Eigenschaften und Leistungsmerkmale für alle Stufen eines komplexen Entwicklungs- und Validierungs-Prozesses. Dazu gehören eine enorm hohe Bandbreite, die beste Signalgüte, die leistungsfähigste Messwerterfassung sowie die vielfältigsten Trigger-Eigenschaften und optionalen Analyse- und Compliance-Tools.

Die Kombination aus dem TDS6000B-Oszilloskop und dem neuen differenziellen 7HP-SiGe-Tastkopf P7380SMA bietet Entwicklungsingenieuren die höchste Leistung und Messgenauigkeit, die heute auf dem Markt verfügbar ist. Damit haben sie die geeigneten Werkzeuge in der Hand, um stets auf Höhe der rasanten Technologie-entwicklung zu sein, die für die heutigen wettbewerbsträchtigen Märkte kennzeichnend ist.

„Die DSOs der Serie TDS6000B setzen einen neuen Standard bezüglich Messsignalerfassung und -integrität“, erklärte Colin Shepard, Vice President Oscilloscope Products der Tektronix Inc. „Entwicklungsingenieure benötigen die besten Werkzeuge und umfassendsten Test- und Messmöglichkeiten, die heute verfügbar sind. Die TDS6000B-Serie bietet die höchste Leistung im Hinblick auf die Kontaktierung eines Prüflings, Triggerung, Messwerterfassung und Analyse von einmaligen oder repetierenden Signalen auf mehreren Kanälen. Damit sind Anwender in der Lage, ihre Designs an die technologische Grenze zu bringen und bleiben mit einer schnellen Markteinführung wettbewerbsfähig.“

„Um dem Marktdruck gerecht zu werden, immer die modernste Technologie zu produzieren, müssen Unternehmen die besten Werkzeuge zur Verfügung haben,“ sagte Laurie Balch, Principal Analyst bei Gartner Dataquest. „Für Entwicklungs-ingenieure sind Oszilloskope eine fundamentale Voraussetzung dafür, technologisch führende Elektronikprodukte entwickeln zu können. Die Anwender wissen, dass es nicht nur die reinen Spezifikationen sind, sondern die gesamten Fähigkeiten und Leistungen des Systems, die zu einer erhöhten Produktivität führen. Es ist eine Schlüsseleigenschaft von Hochleistungs-Oszilloskopen sowohl Top-Spezifikationen als auch eine herausragende Signalqualität und -integrität zu bieten, um die hohen Anforderungen der High-End-Produktentwicklung und -Tests zu erfüllen. Oszilloskope müssen die schnellsten und komplexesten Signale, die in heutiger High-End-Elektronik vorkommen, schnell und zuverlässig charakterisieren und analysieren können.“

Kompromisslose Leistung in einem High-End-Oszilloskop
Die Serie TDS6000B besteht aus den Modellen TDS6804B und TDS6604B, mit 8 bzw. 6 GHz Bandbreite. Beim TDS6804B kann der Anwender zwischen 7 GHz analoger Bandbreite und einer 8-GHZ-DSP-Erweiterung wählen. Diese Wahlmöglichkeit bringt sowohl die hohe Bandbreite, die nötig ist, um sehr schnelle Signale erfassen zu können, als auch den absoluten Betrag (Magnitude) und die Phasenkompensation der digitalen Signalverarbeitung, die erforderlich ist, um die optimale Signalamplitude und -integrität bei voller Abtastrate sicherzustellen.

Jedes Modell bietet 20 GS/s und bis zu 32 MByte Speicherkapazität für die simultane Aufzeichnung auf allen vier Kanälen. Die Leistungsfähigkeit über alle Kanäle im TDS6804B erlaubt Messungen der Anstiegszeit bis zu 35 ps (20% bis 80%) mit der DSP-Funktion und das Erfassen eines 1,6-ms-Zeitfensters bei voller Abtastrate. Die Oszilloskope der Serie TDS6000B sind die einzigen Geräte mit bis zu 8 GHz Bandbreite und wählbarer Frequenzgang-Korrektur (per DSP), kombiniert mit 20 GS/s Abtastrate und 32 MByte Speicher simultan auf allen vier Kanälen.

Spezielle Dual-Triggerung bei voller analoger Bandbreite
Die Serie TDS6000B besitzt die spezielle Triggerfunktion Pinpoint, die ein duales A & B-Triggersystem verwendet, das über 1400 Trigger-Kombinationen ermöglicht. Die neuen DSOs ermöglichen es, genau zu untersuchende Signalbereiche mit dem einzigartigen Dual-Triggersystem schnell zu isolieren, zu erfassen und zu analysieren. Dabei können die Trigger A und B in nahezu jeder sequentiellen logischen Kombination miteinander „gemischt“ werden. Dies ist besonders für diejenigen Anwender wichtig, die eine präzise Eingrenzung („zero-in“) der Fehlerbedingungen in Debug-Applikationen und in speziell interessierenden Signalbereichen durchführen müssen, um eine gute Signalintegrität bei der Messdatenerfassung zu erhalten. Die Dual-Trigger-Kombinationen des Pinpoint-Triggersystems geben dem Anwender die maximale Flexibilität beim Triggern auf schnelle digitale Signale. Damit können auch schwer erfassbare Ereignisse entdeckt werden.

Die Pinpoint-Triggerung liefert einen äußerst geringen Trigger-Jitter (< 1,5 ps) und erfasst Störspitzen (Glitches) unter 200 ps Breite. Sie unterstützt die volle analoge 7-GHz-Bandbreite des TDS6804B bei allen Trigger-Modi und es ist das einzige Triggersystem, das die volle Leistung und Flexibilität sowohl bei den A- als auch B-Triggern mit hoher Genauigkeit bei dieser hohen Geschwindigkeit bietet.

Zusätzlich zum A-Trigger bietet einige moderne Oszilloskope dem Anwender die Flexibilität eine B-Triggerung zu verwenden, um interessierende Ereignisse nach einer definierten Verzögerungszeit oder Anzahl von Ereignissen zu erfassen. Bei diesen Systemen kann das B-Ereignis jedoch nur mit einem Flanken-Trigger erfasst werden und das Oszilloskop könnte deshalb unbestimmt lange auf das Eintreten des B-Ereignisses warten müssen. Mit der Dual-Triggerung des Pinpoint-Triggersystems können sowohl das A- wie auch das B-Ereignis von verschiedenen Triggertypen einschließlich Flanke, Glitch, Breite, Timeout, Runt, Übergangszeit (Transition), Fenster und Setup/Hold vollständig gesetzt werden. Die Pinpoint-Triggerung bietet die höchste Leistung, vielfältigste Auswahl an Triggertypen und flexibelste Auswahl an Markierern und Parametern, die bislang noch von keinem Oszilloskop auf dem Markt geboten wurde.

Bahnbrechende Technologie ermöglicht Tastkopfbetrieb bei voller DSO-Bandbreite
Der neue aktive, differenzielle Tastkopf P7380SMA ist der erste differenzielle 8-GHz-Tastkopf der Welt, der speziell dazu entwickelt wurde, die volle Bandbreite des TDS6804B an den Testpunkt zu bringen. Diese vollkommen neue Tastkopf-Plattform basiert auf dem modernsten Silizium-Germanium-Prozess (7HP) von IBM und ermöglicht die volle Erfassungsleistung auf allen Kanälen, wodurch eine maximale Signalgüte bei geringster Belastung erreicht wird. Dieser SiGe-Prozess ermöglicht die Realisierung eines bipolaren Hochleistungs-ASICs, der auf High-Speed- oder Low-Power-Applikationen optimiert ist.

„Der Tastkopf P7380SMA von Tektronix ist ein exzellentes Beispiel für die kommerzielle Anwendung der 0,18-µm-BiCMOS-SiGe-Technologie (7HP SiGe) von IBM“, erläutert James Doyle, Vice President, Foundry Manufacturing Services der IBM Technology Group. „Tektronix hat erkannt, dass sich unsere SiGe-Technologie besonders gut für Testapplikationen z.B. in Tastköpfen und Oszilloskopen eignet und einen Wettbewerbsvorteil bietet.“

Der P7380SMA ist das erste Modell einer Reihe von differenziellen Tastköpfen mit hoher Bandbreite, die den Anwendern vielfältige Lösungen für die Entwicklung, die Fehlersuche und den Compliance-Test von Produkten der nächsten Generation bietet. Zur Jahresmitte 2004 plant Tektronix auch die Auslieferung eines neuen Mitglieds der aktiven, differenziellen Tastkopf-Familie, der das gleiche 7HP-SiGe-ASIC verwendet.

Kontakt

Tektronix GmbH
Heinrich-Pesch-Straße 9-11
D-50739 Köln
Angela Beissbarth
PRA in England

Bilder

Social Media