Interessenvertretung für Anbieter interaktiver Inhalte und Serviceangebote gegründet

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Die Fachgruppe E-Content/E-Services im Deutschen Multimedia Verband (dmmv) e.V. ist die erste Interessenvertretung für alle Unternehmen im Bereich interaktiver Angebote in Deutschland. Zur konstituierenden Sitzung am vergangenen Freitag in München trafen sich führende Anbieter interaktiver Inhalte und netzbasierter Dienstleistungen in interaktiven Medien. Zur Vorsitzenden der Fachgruppe E-Content/E-Services wurde Dr. Kathrin Brunner, Senior Manager Content Sourcing & Cooperation der T-Online International AG, gewählt. Ziel der Fachgruppe ist es, den Inhalte- und Serviceanbietern der interaktiven Medien eine Interessenvertretung für einen der größten Wachstumsmärkte in Deutschland zu schaffen.

Die Fachgruppe E-Content/E-Services ist die Interessenvertretung aller Unternehmen sowie der Abteilungen von Medienunternehmen, deren hauptsächliche Geschäftsbereiche der Vertrieb von Inhalten und/oder die Bereitstellung von Dienstleistungen über interaktive Medien sind. Durch die steigende Nutzerakzeptanz, die zunehmende Reichweite des Internets sowie durch neue Anwendungsmöglichkeiten wie mobile Angebote und das interaktive, digitale TV (idTV) zählt der Bereich E-Content und E-Services zu den größten Wachstumsmärkten hierzulande.

Die wichtigsten Aufgaben der am Freitag gegründeten Fachgruppe sieht die Vorsitzende Dr. Kathrin Brunner in der gemeinsamen ausschließlich den interaktiven Medien verpflichteten Interessenvertretung, der Steigerung der Akzeptanz bezahlter Inhalte und Dienstleistungen sowie in der gemeinschaftlichen Entwicklung eines neuen, umsatzstarken Marktsegmentes. "Die Fachgruppe sichert den Unternehmen der interaktiven Medien und Dienstleistungen ein gemeinsames starkes Auftreten. Als Interessenvertretung aller Marktteilnehmer in diesem Bereich werden wir uns gemeinsam für Rahmenbedingungen engagieren, die eine positive Marktentwicklung fördern", skizziert Brunner die zentrale Aufgabe der neuen Interessenvertretung. Es gilt ein Umfeld zu schaffen, in dem attraktive Angebote mit erkennbaren Mehrwerten für Kunden geschaffen werden können - auch für diejenigen, die sich bislang vielleicht aus fragwürdigen Quellen bedient haben. "Die Annahme, dass digitale Inhalte, Anwendungen und Dienstleistungen zu Dumpingpreisen oder gar kostenlos zu erhalten sind, gefährdet die Existenz vieler Unternehmen der Digitalen Wirtschaft. Es ist eine der zentralen Aufgaben des dmmv auf Seiten der Nutzer und der aufttraggebenden Unternehmen ein Bewußtsein dafür zu schaffen, dass Qualität ihren Preis hat" so dmmv-Präsident Arndt Groth (Interactive Media CCSP GmbH) mit Blick auf eine der zentralen Forderungen des dmmv nach einem adäquaten rechtlichen Schutz digitaler Güter.

"Erstmalig formiert sich eine Gruppe von Anbietern, die ausschließlich den interaktiven Medien angehören. Dieses Medium wird künftig weitere Plattformen für die Verbreitung interaktiver Inhalte und Serviceangebote erobern - eine adäquate Interessenvertretung ist daher immer wichtiger", so Alexander Felsenberg, dmmv-Geschäftsführer zur Perspektive der Fachgruppe. "Mit der Gründung der Fachgruppe ist ein wichtiger Schritt getan. Vor allem freut es mich, dass mit dem Schwerpunkt auf den Geschäftsmodellen für Paid Services und Paid Content der richtige Focus auf ein zunehmend wichtigeres Geschäftsfeld gesetzt wurde" erklärt Ingo Horak, Leiter Paid Services bei der WEB.DE AG.

Das bereits existierende Themenangebot für Inhalteanbeiter wird zum einen der neuen Fachgruppe zugeordnet und zum Anderen um weitere Arbeitskreise erweitert. Die bereits bestehenden Arbeitskreise (AK) der Fachgruppe sind der AK Broadband (Leiter: Hardy Heine, Unternehmensberater), der AK Mobile Services (Leiter: Ingo Griebl, 12snap Deutschland GmbH) und der AK idTV (Leiter: Dr. Marcus Garbe, InteracT!V GmbH & Co. KG). Die Fachgruppe hat bei ihrem ersten Treffen folgende zusätzliche Schwerpunkte identifiziert: "AK Geschäftsmodelle Interaktiver Medien", "Projekt MSRC", Entwicklung eines ID-Systems zur Nutzung in Verwertungssystemen unter Berücksichtigung der verschiedenen Akteure Urheber, Verwerter und Nutzer und eine intensive Diskussion bezüglich der GEMA-Tarife.

Als eigenständigem Gremium im dmmv stehen der Fachgruppe sämtliche Verbandsleistungen in den Bereichen Presse, Marktforschung, Medienpolitik und Recht zur Verfügung. Gerade im Bereich Marktforschung leistet der dmmv mit seiner aktuellen Studie "Interaktive Angebote 2004" Pionierarbeit. Die vorläufigen Ergebnisse der ersten repräsentativen Studie in diesem Bereich untermauert die volkswirtschaftliche Bedeutung und das Wachstumspotenzial dieses jungen und gleichzeitig wichtigsten Branchensegmentes der Digitalen Wirtschaft. So ergibt die Studie, dass in den Bereichen E-Content, E-Services und E-Commerce in den letzten acht Jahren zusammen rund 370.000 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden. Die Unternehmen prognostizieren für das laufende Jahr eine weitere Steigerung um etwa fünf Prozent auf knapp 390.000 Beschäftigte im Bereich der umsatzgenerienden Webseiten.

Das nächste Treffen der Fachgruppe E-Content/E-Services ist für Anfang Mai geplant. Zur Fachgruppe E-Content/E-Services gehören u.a. folgende Unternehmen: Bild.T-Online.de AG & Co. KG, Premiere Fernsehen GmbH & Co. KG, SevenOne Intermedia GmbH, WEB.DE AG, ATKON AG, Bavaria Film Interactive GmbH, T-Online International AG. Der dmmv lädt alle interessierten Unternehmen zur Mitarbeit in seinen Fachgruppen ein.

Kontakt

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57
D-40212 Düsseldorf
Christoph Salzig
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Pressesprecher
Social Media