Novell schlägt Brücke zwischen SUSE LINUX und NetWare

(PresseBox) (Salt Lake City/Düsseldorf, ) Im Rahmen der BrainShare, sein er alljährlichen weltweiten Technologiekonferenz in Salt Lake City, Utah (USA), hat Novell den Novell Open Enterprise Server vorgestellt. Die neue Plattform kombiniert die Netzwerkfunktionalitäten von Novell NetWare 7 mit dem SUSE LINUX Enterprise Server 9 und den Produkten von Ximian. Als Teil der Lösungsfamilie Novell Nterprise stellt Open Enterprise Server sämtliche Komponenten zur Verfügung, die für den Aufbau einer einfach zu verwaltenden und kostengünstigen Infrastruktur erforderlich sind, über die unternehmenskritische Netzwerk-Services bereit gestellt werden.

Jack Messman, Chairman und CEO von Novell, erläutert: „Unsere Kunden haben uns in der Entwicklung einer Lösung bestärkt, die ihnen Flexibilität beim Einsatz und der Verwaltung ihrer Netzwerk-Infrastrukturen bietet. Open Enterprise Server führt die Vorteile von NetWare und SUSE LINUX zu einer einzigartigen Lösung zusammen. Die Lösung umfasst NetWare 7, den kürzlich angekündigten SUSE LINUX Enterprise Server 9 und zahlreiche Netzwerkservices wie Nterprise Linux Services, die die Interoperabilität zwischen den zwei Plattformen unterstützen. Auf diese Weise kann man beispielsweise auch dann problemlos drucken, wenn die Druckdienste über NetWare Server bereitgestellt werden, das File-System aber auf SUSE LINUX Server läuft oder umgekehrt.“

Messman weiter: „Unternehmen, die Novell Open Enterprise Server einsetzen, können entscheiden, wie die Services genutzt werden sollen und welches Betriebssystem am besten ihren Anforderungen entspricht. Mit Open Enterprise Server wollen wir NetWare Kunden die Möglichkeit geben, innerhalb ihrer bestehenden NetWare Upgrade-Garantien und Wartungsverträge von den Vorteilen von SUSE LINUX zu profitieren, und den Zeitpunkt der Migration auf Linux selbst zu bestimmen. Es gibt viele Unternehmen, die eine heterogene Serverumgebung mit NetWare, Windows und Linux betreiben. Diese Unternehmen brauchen eine Lösung, die ihnen erlaubt, in ihrem eigenen Tempo zu migrieren und die sicherstellt, dass die Systeme problemlos zusammenarbeiten und einfach zu verwalten sind. Durch den Einsatz gängiger Management-Tools über alle Systeme hinweg stellt Novell Open Enterprise Server nicht nur diese Flexibilität, sondern auch den Schutz der bestehenden Investitionen sicher.“

Novell Open Enterprise Server stellt nicht das Betriebssystem in den Vordergrund, sondern die entsprechenden Services. Mit der Kombination aus Novell NetWare, SUSE LINUX sowie verschiedenen Netzwerk-Services und Applikationen, die für Unternehmensumgebungen optimiert wurden, startet Novell eine neue Ära des Network Computing. Durch die Zusammenführung von Management-Technologien mit den Open-Source-Stärken von Linux und den bewährten Funktionalitäten von NetWare entsteht mit Open Enterprise Server ein transparentes Netzwerk, das für geringere Verwaltungskosten sorgt.

Al Gillen, Research Director System Software von IDC, kommentiert: „Die installierte Basis von Novell besteht aus loyalen Kunden, von denen einige SUSE LINUX neben ihren NetWare Systemen laufen lassen werden. Mit der Einführung von Open Enterprise Server passt Novell die Lizenstrategie für NetWare so an, dass beide Betriebssysteme optimal abgedeckt sind.“

Mit Open Enterprise Server hat Novell eine Brücke zwischen SUSE LINUX und NetWare geschlagen, so dass Kunden noch mehr Wahlmöglichkeiten bei der Gestaltung ihrer zukünftigen Infrastruktur haben. Novell Open Enterprise Server wird noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Einzelheiten zur Preisgestaltung, Lizenzierung und Verfügbarkeit werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Kontakt

Novell GmbH
Nördlicher Zubringer 9-11
D-40470 Düsseldorf
Markus Pflugbeil
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
Ulrike Beringer
Novell Central Europe
PR Manager
Social Media